Walther von der Vogelweide

Walther von der Vogelweide. Der Name dieses mittelhochdeutschen Lyrikers wird Vielen lieb und werth geworden sein durch die vortreffliche Schrift Uhland's: »Walther von der Vogelweide etc, Geb. um das Jahr 1170 aus einer altadeligen, doch, wie es scheint, verarmten Familie, lebte er in der ersten Zeit seiner poetischen Thätigkeit am Hofe Friedrich's, des ältesten Sohnes Leopold's VI., Herzogs von Oestreich, und er sagt in seiner naiven Ausdrucksweise, er habe in Oestreich »singen und sagen« gelernt. Als sein Gönner und Beschützer, von der religiösen Begeisterung seiner Zeit ergriffen, das Kreuz nahm und 1197 nach Palästina zog, um einem baldigen Tode zu erliegen, verließ W. den fürstlichen Hof zu Wien, zog singend und klagend über die Verwirrung des Reichs und der gesammten Zeit durch Deutschland, und fand später an dem prachtvollen Hofe Herrmanns, des Landgrafen von Thüringen, freundliche Aufnahme. Hier nahm er auch Theil an dem berühmten Sängerkriege auf der Wartburg. Als 1212 Friedrich II., der Hohenstaufe, nach Deutschland kam, brachten vielleicht ebensowohl Herrmann's Verwendungen als die ehrenhaften Gesinnungen Walther's, der stets auf Seiten der Hohenstaufen stand und laut über die Anmaßungen der Geistlichkeit Klage führte, den Dichter diesem Fürsten nahe, und er erhielt von ihm ein Reichslehn. Später wandte sich W. wieder nach Wien und nahm aller Wahrscheinlichkeit nach an dem Kreuzzuge Friedrich's II. 1228–1229 Theil. Bald nach Leopold's V II. Tode 1230, an dessen Hofe S. wohl gelitten war, scheint er sich nach Würzburg begeben zu haben und daselbst gestorben zu sein. Er war unzweifelhaft der größte und gewandteste Lyriker seiner Zeit. Die Versmaße und Reimweise, in denen er eine bewundernswürdige Gewandtheit beurkundet, sind ungezwungen natürlich und immer dem Gegenstande angepaßt, den sie besingen. Seine Sprache ist majestätisch und wieder sanft hinfließend in kosendem Geflüster. Namentlich zart und voll sprudelnden Witzes sind seine eigentlichen Minnelieder, die mehr gekannt zu sein verdienten, als es der Fall ist. Alle seine Zeitgenossen im Gesange preisen ihn, vorzüglich der liebenswürdige Gottfried von Straßburg in seinem »Tristan.« Neuerdings haben K. Lachmann, K. Simrock, W. Wackernagel und Uhland viel dazu beigetragen, W's sinnvolle Gedichte auch unsern Zeitgenossen mehr ans Herz zu legen. Empfehlenswerth ist die höchstgelungene Uebersetzung von Simrock, die 1833 in 2 Banden zu Berlin erschien.

W......m.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Walther Von Der Vogelweide — (Codex Manesse, um 1300) Ich saz ûf eime steine, dô dahte ich bein mit beine, dar ûf satzt ich mîn ellenbogen; ich hete in mîne hant gesmogen daz kinne und ein mîn wange. dô dâhte ich mir vil ange, wie man zer werlt …   Deutsch Wikipedia

  • Walther von der Vogelweide — (* um 1170 (Geburtsort unbekannt); † um 1230, möglicherweise in Würzburg), gilt als der bedeutendste deutschsprachige Lyriker des Mittelalters. Von ihm sind 500 Strophen in über 110 Tönen bzw. – inhaltlich gruppiert – 90 Lieder (Minnelieder) und… …   Deutsch Wikipedia

  • Walther von der Vogelweide — (Codex Manesse, c. 1300). Walther von der Vogelweide nació alrededor de 1170 posiblemente en la actual Baja Austria y murió, probablemente en Wurzburgo, alrededor de 1228. Fue uno de los Minnesänger más famosos. Se le considera el más importante …   Wikipedia Español

  • Walther von der Vogelweide — (c. 1170 c. 1230) is the most celebrated of the Middle High German lyric poets.Life historyFor all his fame, Walther s name is not found in contemporary records, with the exception of a solitary mention in the travelling accounts of Bishop… …   Wikipedia

  • Walther von der Vogelweide — • Minnesinger and old poet, born about 1170; died in 1228 Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Walther von Der Vogelweide     Walther von der Vogelweide      …   Catholic encyclopedia

  • Walther von der Vogelweide — (* 1170, lieu de naissance inconnu[1] 1230) est le poète lyrique allemand le plus célèbre du Moyen Âge. Walther von der Vogelweide (Codex M …   Wikipédia en Français

  • Walther von der vogelweide — (* 1170 1230) est le poète lyrique allemand le plus célèbre du Moyen Âge. Walther von der Vogelweide (Codex Manesse, vers 1300) Malgré sa renommée, on ne trouve pas le nom de Walther dans les re …   Wikipédia en Français

  • Walther von der Vogelweide — Walther von der Vogelweide,   mittelhochdeutscher Dichter, * um 1170, ✝ um 1230; galt schon zu seinen Lebzeiten (z. B. bei Gottfried von Strassburg) und das ganze Mittelalter hindurch bis zu den Meistersingern als einer der herausragenden… …   Universal-Lexikon

  • Walther von der Vogelweide — Walther von der Vogelweide, der größte deutsche Lyriker des Mittelalters; seine datierbaren Gedichte reichen von 1198–1228. Über seine Heimat gehen die Meinungen stark auseinander; auch die Ansicht, nach der Walthers Geburtsstätte die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Walther von der Vogelweide — (Кьюза,Италия) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: Oberstadt 66, 39043 Кью …   Каталог отелей

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”