Walzer

Walzer. Dort steht er hoch oben der Walzerfürst Strauß, und der Bogen schwirrt über die Saiten, daß die Nerven, die seinen, zarten, springen möchten vor übermächtigem Reiz und Wollust. Wer könnte da widerstehen? Der Carneval hat begonnen. Strauß und Lanner läuten ihn ein mit ihren Zaubermelodien, es ist heute die erste Tanzréunion. Da geht sie hin, die schlanke, zierliche Gestalt, mit den Rosen auf den Wangen und in den Haaren, freudestrahlend blickt ihr die liebende Mutter nach, sie gibt ja heute ihr erstes Debut auf den Bretern der Welt, die geliebte Tochter, warum sollte sie nicht damit beginnen, in Terpsichorens lachendem Tempel zu opfern? Wie sie dahin fliegt in den Armen ihres Tänzers, wie ihr das Herz schlägt, wie sich die Wangen immer höher färben, wie der Walzer immer wilder rauscht, wie die Kerzen immer heller und verworrener flammen, – bis sie endlich dahin sinkt, taumelnd vor Wonne und Müdigkeit. – Das war eine schöne Zeit, der herrliche Carneval, und sinnend am Arme der Mutter ergeht sich die Jungfrau im ersten Grün des jungen Frühlings. Warum aber den Kopf so gebeugt und die Wangen so bleich und die Augen so erloschen? Sollte vielleicht der böse Carneval mit seinen unendlichen Walzern? Ach nein, er ist ja ein deutscher Tanz der deutsche Walzer, seine Wiege stand ja in Böhmen und Oestreich, und hieß er auch sonst nur Länderer und bewegte sich im sanften Reigen und schilt ihn auch die Großmama, den Wiener, ein unartiges, ungerathenes Kind, so kann dochselbst jetzt Frankreich das graziöse, und England das steife, seinen Reizen nicht länger widerstehen, und man walzt an der Donau, der Seine und der Themse. Hören wir schlüßlich noch, wie die Gräfin von Genlis, diese königliche Hofmeisterin des jetzigen Königs von Frankreich, den Walzer definirt: Une jeune personne, légèrement drapée, se jetant dans les bras d'un jeune homme qui la presse contre son sein, et qui l'entraine avec une telle impétuosité, que bientôt elle éprouve un violent battement de coeur, et qu'é-perdue la tête lui tourne!... Voilà ce que c'est qu'une walse!


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Walzer — Walzer …   Deutsch Wörterbuch

  • Walzer — ist: sowohl Oberbegriff als auch – je nach Umfeld – Synonym für den Walzer (Tanz) Wiener Walzer (Gesellschaftstanz) Langsamer Walzer (Gesellschaftstanz) Tango Walzer (Vals), eine mit dem Walzer verwandte Tanzform des Tango ein Musikstück im 3/4… …   Deutsch Wikipedia

  • Wälzer — bezeichnet umgangssprachlich ein dickes Buch eine veraltete Bezeichnung für eine Technik beim Hochsprung, siehe Straddle (Sport) Wälzer ist der Familienname von Karel Wälzer (20. Jahrhundert), tschechoslowakischer Eishockeyspieler der 1920er… …   Deutsch Wikipedia

  • Walzer — (fr. Valse), ein Tanz, welcher, ursprünglich in Österreich heimisch, sich von da seit 1787 (wo er zuerst in Vinc. Martins Oper Una cosa rara, auf dem Theater in Wien erschien) über ganz Deutschland verbreitete u. dann auch in das übrige Europa… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wälzer — Wälzer, Krebs, so v. w. Corophium longicorne …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Walzer — (franz. Valse), ein im 3/4 Takt gesetzter moderner Rundtanz im Tripeltakt. Man unterscheidet hinsichtlich des Tempos drei Arten: den Ländler oder Schleifer (langsamen W.), den Wiener oder Geschwindwalzer und den gewöhnlichen W. Joh. Strauß (Vater …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Walzer — Walzer, Rundtanz im 3/4 Takt, der eigentliche deutsche Nationaltanz, schon von Schubert und Weber zur Kunstform erhoben, durch die Wiener Schule (Lanner, Strauß) zum populärsten Tanz unserer Zeit ausgebildet …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Walzer — Walzer, deutscher Tanz in drehender, ziemlich rascher, jedoch einförmiger Bewegung, mit heiterem Charakter; gewann hierin besonders durch die neuern W. Compositionen von Strauß, Lanner etc. mit eigenthümlich rhythmischer und melodienreicher… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Wälzer — Wälzer,der:⇨Buch(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Walzer — Sm std. (18. Jh.) Stammwort. Benannt als Tanz, bei dem man sich dreht (statt zu schreiten oder zu hopsen). Zu walzen (Walze). deutsch s. Walze …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”