Weihwasser

Weihwasser. Der Gebrauch, an den Eingängen der Kirchen geweihtes Wasser in Becken aufzustellen, und sich durch Besprengung mit demselben vor dem Gottesdienste gewissermaßen zu reinigen, ist in der kathol. und griech. Kirche üblich und ward im 9. Jahrhundert eingeführt. Das W. wird vor der Messe von den Geistlichen unter Gebet geweihet. Wollen Männer beim Eintritt in die Kirche gegen Frauen galant sein, so reichen sie ihnen das W. oder den Weihwedel. Daß man solchem geweihten Wasser eine besondere schützende und wohlthätige Kraft zuschreibt, beweist z. B. die noch jetzt in Rom an einem gewissen Festtage übliche Sitte, seine Hausthiere mit solchem besprengen zu lassen.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weihwasser — Weihwasser, Wasser zu religiösen Reinigungen. Der Gebrauch desselben kommt schon bei den Griechen (χέρνιΨ) u. Römern (Aqua lustralis) vor; die Anwendung desselben geschah vor dem Eintritt in den Tempel, der Darbringung der Opfer, der Ablegung von …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Weihwasser — (lat. Aqua lustralis benedicta), in der römisch und griechisch kath. Kirche das durch den Priester unter Segnungen und Mischung von Salz geweihte Wasser als Symbol geistiger Reinigung und Erhaltung. Bei liturgischen Handlungen wird es mit dem… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Weihwasser — Weihwasser, in der kath. Kirche geweihtes Wasser für liturgische und private Segnung, bes. an den Kirchentüren in Weihbecken oder Weihkesseln aufgestellt, damit die Vorbeigehenden die Finger oder den Weihwedel (Aspergill) eintauchen und sich in… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Weihwasser — Weihwasser, geweihtes Wasser, lat. aqua benedicta, das gesegnete Wasser, womit sich die Gläubigen beim Eintritt in die Kirche besprengen, womit der Priester Sonntags vor dem Beginne des Hochamtes die Gemeinde besprengen muß, wie er es auch bei… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Weihwasser — ↑Hagiasma …   Das große Fremdwörterbuch

  • Weihwasser — (et) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Weihwasser — 1. Hab nicht vil acht auff vil weihwassers in dem kessel, auff vil Vigily vnd Seelmess oder auff gross Marmelstein vber dejnem grab, sondern auff das andechtig gebet. – Wachter. 2. Mit Weihwasser giesst man nicht, man sprengt nur. Frz.: De leaue… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Weihwasser — Weihwasserbehälter an einer Zimmerwand Weihwasser ist ein Segenszeichen. In der katholischen und orthodoxen Kirche dient es zur Tauferinnerung, hat aber seine Ursprünge im Brauchtum der antiken Lustration und dient der Befreiung lebender und… …   Deutsch Wikipedia

  • Weihwasser — das Weihwasser (Oberstufe) in der katholischen und orthodoxen Kirche benutzte Flüssigkeit, über die vom Priester ein Segensgebet gesprochen wurde Beispiel: Der Priester machte das Kreuzzeichen und besprengte das Haus mit Weihwasser. Kollokation:… …   Extremes Deutsch

  • Weihwasser — Weih|was|ser 〈n. 13; unz.; kath. Kirche〉 vom Priester unter Beigabe von Salz geweihtes Wasser, in das die Gläubigen beim Betreten der Kirche die Finger tauchen, bevor sie sich bekreuzigen * * * Weih|was|ser, das <Pl. …wasser> [mhd.… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”