Wein

Wein. Wahrscheinlich stammt der gemeine Weinstock aus dem gemäßigten Asien, von wo ihn die Phönizier nach den griech. Inseln und Morea brachten Die erobernden Römer sorgten unstreitig am Meisten für seine weitere Verbreitung; Frankreich (Gallien) besaß ihn schon vor Julius Cäsar, in Deutschland wurde er 280 n. Chr. zuerst am Rhein, später in Franken, an der Mosel etc angebaut. Jetzt ist der Weinbau in fast allen Gegenden des gemäßigten Himmelsstrichs lohnend, doch nur diesseits des 50° der Breite. Es gibt mussirende, säuerliche und süße W., der Farbe nach mehr oder weniger roth und weiß; die weißen sind leichter verdaulich, mithin gesünder, die rothen spirituöser und ernährender. Unter den unzähligen W.-Sorten Ungarns steht der Tokaier (s. d.) obenan, von den Rheinweinen, die mehr Säure haben, nennen wir den Johannisberger, Hochheimer, Rüdesheimer, Asmanshäuser (roth) und die Liebfrauenmilch; von den Frankenweinen den Stein- und Leistenwein; die Mosel- und Neckarweine sind leichter. Frankreichs Champagner (s. d.), Burgunder, seine Bordeaux-W. sind überall beliebt; Italien baut herrliche W., die Krone unter allen ist der Lacrimä Christi (s. d.), der Muskatw. (süß) gedeiht vorzüglich im Kirchenstaat und in Neapel. Spanien liefert meist feurige und schwere W., als den Malaga von Granada, den köstlichen Xeres von Sevilla, den süßen Alicante von Valencia, den span. Sect aus Navarra. Der berühmte Portwein kommt aus Portugal, der hitzige Madera von der Insel gl. N, außerdem sind die griechischen W., der Constantia vom Vorgebirge der guten Hoffnung etc. vortrefflich. Die deutschen W gewinnen durchs Alter und sind vor dem 3. Jahre kaum trinkbar, während die feurigen ausländischen schnell getrunken werden müssen. Der Weinstock erfordert viel Pflege und liefert um so bessere Trauben, je mehr auf seine Kultur gewandt wird. Blumensprache, Weinlaub mit Beeren: Freuden der Geselligkeit.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wein- — Wein …   Deutsch Wörterbuch

  • Wein — ist ein Kulturprodukt, hergestellt aus dem vergorenen Saft der Weintraube …   Deutsch Wikipedia

  • Wein — means grape, vine, wine in German language and Yiddish language.According to Nelly Weiss, Wein style family names are originated from signboards (house sign, house shield, herald) like Jewish communities like Frankfurt/Main. Wein may also be… …   Wikipedia

  • Wein — der; (e)s, e; 1 ein alkoholisches Getränk, das aus Weintrauben hergestellt wird <ein lieblicher, leichter, herber, trockener, schwerer Wein; Wein kosten, probieren, panschen> || K : Weinbecher, Weinfass, Weinflasche, Weinglas, Weinhandlung …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Wein — Wein: Das gemeingerm. Substantiv mhd., ahd. wīn, got. wein, engl. wine, schwed. vin ist aus lat. vinum »Wein« entlehnt. Lat. vinum stammt wahrscheinlich aus einer pontischen Sprache, vgl. georgisch ġwino »Wein«. Der Pontus war die Heimat der… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Wein — Sm std. (8. Jh.), mhd. wīn, ahd. wīn, as. wīn Entlehnung. Aus g. * wīna n. Wein , auch in gt. wein, anord. vín n., ae. wīn n., afr. wīn. Frühe Entlehnung aus l. vīnum n., das wie gr. oĩnos, heth. wijana aus einer nicht indogermanischen Sprache… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Wein — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Bsp.: • Ich hätte gern ein Glas Rotwein zu den Spaghetti. • Wo ist der Wein? • Ich mag französischen Wein …   Deutsch Wörterbuch

  • Wein — Wein, lat. vinum, bezeichnet im eigentlichen Sinne des Wortes diejenigen geistigen Flüssigkeiten, welche aus den zuckerigen Säften verschiedener Obstarten durch Gährung bereitet werden; der W. stock liefert jedoch weitaus den meisten W., indem… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Wein — Wein, Gärungsprodukt zuckerhaltiger Obstsäfte, insbes. der gegorene Saft der Früchte des Weinstocks. Edler Weinstock, edle Rebe (Vitis vinifĕra L. [Abb. 1955; a, b, c, Blüte auf verschiedenen Entwicklungsstufen, d Frucht, e dieselbe,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Wein — der; [e]s, e <lateinisch> …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”