Welfen (Dynastie)

Welfen (Dynastie), die Dynastie, durch ihren langen Kampf gegen die Hohenstaufen (s. d.) und deren Anhänger, der auch nach dem Erlöschen jenes Hauses, besonders Italien (s. Gibellinen und Guelfen) noch lange zerfleischte, berühmt, datirt ihren Stammbaum von Welf I., einem Neffen Karl's d. Gr., also vom Ende des 8. Jahrh. Diese ältere welfische Linie besaß große Güter in Baiern und Schwaben, starb aber 1055 mit Welf III., welcher auch mit Kärnthen und Verona belehnt war, aus. Der Sohn seiner Schwester Kunigunde, vermählten Markgräfin Azzo von Este, Welf IV., wurde darauf der Stifter der jüngeren noch blühenden Linie, wovon der ältere Zweig in Braunschweig, der jüngere in Hannover und seit 1714 in Großbritannien herrscht. Sollte die Königin Victoria (s. d.) sich mit einem Prinzen aus einem andern Hause vermählen und von ihm Erben hinterlassen, so würde in Großbritannien das Haus der Welfen nur in weiblicher Linie fortbestehen. Heinrich der Löwe (s. d.) ist ohne Frage der berühmteste Repräsentant der ganzen Dynastie.

–u–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dynastie — (altgriechisch δυνάστες ‚Herrscher‘) bezeichnet eine Geschlechterabfolge von Herrschern und ihrer Familien, und wird heute auch allgemein für Großfamilien gebraucht (Familiendynastie). Ursprünglich beschreibt man damit ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Welfen — Welfen, Name eines deutschen Fürstengeschlechts, das eine bedeutende Rolle spielte und in einer Linie noch besteht (s. unten). Die Familie reicht weit zurück. Schon unter Karl d. Gr. tritt ein Graf, Warin von Altorf, auf, dessen Sohn Isenbrand… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Welfen — (Guelfen), deutsches Fürstenhaus, das zur Zeit Karls d. Gr. Oberdeutschland reich begütert war. Die ältere welfische Linie gründete Graf Welf I., der Schwiegervater Ludwigs des Frommen. Welf II. war der Bundesgenosse Herzog Ernsts von Schwaben… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Dynastie — Dynastie, die Herrschaft, die Reihenfolge der Herrscher aus einer und derselben Familie, so z. B. die Paläologen, die Merovinger, Capetinger etc. – Die größten, jetzt in Europa herrschenden Dynastien sind: die Bourbons in Frankreich, Spanien und… …   Damen Conversations Lexikon

  • Welfen — Stammbaum der Welfen. Die älteste erhaltende Darstellung eines mittelalterlichen Adelsgeschlechtes entstand wohl in der alten welfischen Grablege, dem Kloster Weingarten, in den letzten Jahrzehnten des 12. Jahrhunderts. Fulda, Hochschul und… …   Deutsch Wikipedia

  • Welfen — Wẹlfen,   fränkisches Adelsgeschlecht, aus dem karolingischen Kernraum um Maas und Mosel stammend, wo Ruthard, der als einer der Stammväter des Geschlechts gilt, nach 746 Besitz erwarb; seit der Mitte des 8. Jahrhunderts auch in Schwaben… …   Universal-Lexikon

  • Staufer und Welfen —   Die Geschichte Deutschlands im hohen Mittelalter wurde durch den machtpolitischen Gegensatz zweier Adelsfamilien, der Staufer und der Welfen, geprägt. Die Welfen stammten aus einem alten, ursprünglich um Metz angesessenen Geschlecht der… …   Universal-Lexikon

  • August d. J. Herzog zu Braunschweig-Lüneburg — Portrait (1666) August der Jüngere (* 10. April 1579 in Dannenberg; † 17. September 1666 in Wolfenbüttel) Herzog zu Braunschweig Lüneburg, Fürst von Braunschweig Wolfenbüttel, regierte von 1635 bis zu seinem Tode 1666 und galt als …   Deutsch Wikipedia

  • August d. J. von Braunschweig und Lüneburg-Wolfenbüttel — Portrait (1666) August der Jüngere (* 10. April 1579 in Dannenberg; † 17. September 1666 in Wolfenbüttel) Herzog zu Braunschweig Lüneburg, Fürst von Braunschweig Wolfenbüttel, regierte von 1635 bis zu seinem Tode 1666 und galt als …   Deutsch Wikipedia

  • August der Jüngere (Braunschweig-Lüneburg) — Portrait (1666) August der Jüngere (* 10. April 1579 in Dannenberg; † 17. September 1666 in Wolfenbüttel) Herzog zu Braunschweig Lüneburg, Fürst von Braunschweig Wolfenbüttel, regierte von 1635 bis zu seinem Tode 1666 und galt als …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”