Wolf (Thier)

Wolf (Thier), dieser gefährlichste Feind der Schafheerden, gehört zu den reißenden Säugethieren, bewohnt am liebsten dichte Wälder und ist namentlich im nördlichen Amerika, Asien und Europa heimisch. Er ist ausgewachsen 4 F, lang, 3 F. hoch, hat einen graugelblichen, schwarz gemengten, im Sommer rothgrauen Pelz, weißen Unterleib, steife Ohren und struppiges Haar, erreicht ein Alter von 15–18 Jahren, geht in der Regel nur des Nachts auf Raub aus, ist sehr schlau, aber nur muthig, wenn er Hunger hat, wo er dann Pferde, Rinder und selbst Menschen anfällt. In Deutschland findet man nur noch in Tyrol Wölfe, in Frankreich in den Ardennen, wohl aber sehr häufig in Polen und Rußland Zu den Seltenheiten gehören weiße und schwarze Wölfe; die Jungen sehen Anfangs schwärzlich, im 2. Jahre graulich aus, und bekommen erst im 3. Jahre ihre gewöhnliche Farbe. Der W. läßt sich schwer zähmen und auch nur dann, wenn er jung eingefangen wird.

4.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wolf [1] — Wolf, 1) (Lupus), Untergattung der Gattung Hund (Canis), vom Haushunde, den Schakals u. Füchsen dadurch unterschieden, daß die Vorderzähne sägenartig eingeschnitten, der ziemlich kurz behaarte Schwanz senkrecht getragen wird, die Pupille rund ist …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wolf — 1. Alten Wolf reiten Krähen. – Eiselein, 647. 2. Alten Wolf verspotten die Hunde. – Schlechta, 362. 3. Als der Wolf predigte, hatte er Gänse zu Zuhörern. 4. Als der Wolff in der Grube lag, wollt er ein heiliger Mönch werden. – Mathesy, 108a. 5.… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Wolf von Ansbach — Der Wolf von Ansbach (auch Werwolf von Ansbach) war ein menschenfressender Wolf, der um 1685 eine unbekannte Anzahl von Menschen in Ansbach attackiert hat.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Einzelnachweise 3 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Hund — 1. A guate Hund ve laft se nit1 u2 an schlecht n is kua Schad. (Unterinnthal.) – Frommann, VI, 36, 63. 1) Verläuft sich nicht. 2) Und. 2. A klenst n Hund na hengt mer di grössten Prügel ou (an). (Franken.) – Frommann, VI, 317. 3. A muar Hüünjen a …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Mensch — 1. A verzagte Möntsch isch im Himmel nid sichar. (Bern.) – Zyro, 108. 2. Ach, Mensch, betracht , wie Gott verlacht all deinen Pracht, der in einer Nacht wird zu nichts gemacht. – Gerlach, 9. 3. Ain verkerter mensch richtet hader an vnd ain… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Thiere — (Animalia), sind organische Naturproducte mit freiwilliger Bewegnug, welche empfinden u. sich der Empfindung bewußt werden. A) Unterscheidungsmerkmale. Wie die Mineralien auf die Weise entstehen, daß sich einzelne Theilchen (Molecüle) einander… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • emo — 1. (Emo) (63330↑, 20015↓) Genre of softcore punk music that integrates unenthusiastic melodramatic 17 year olds who dont smile, high pitched overwrought lyrics and inaudible guitar rifts with tight wool sweaters, tighter jeans, itchy scarfs (even …   Urban English dictionary

  • Hund [1] — Hund (Canis), 1) Gattung der reißenden Raubthiere, mit oben drei, unten drei Lücken u. hinter dem großen Fleisch od. Reißzahne zwei Höckerzähnen, fünf Zehen an den Vorder , vier an den Hinterfüßen, mit nichtzurückziehbaren Krallen; die Schnauze… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Liebe — 1. Ade, Lieb , ich kann nicht weine, verlier ich dich, ich weiss noch eine. Auch in der Form: Adieu Lieb, ich kan nit weinen, wilt du nit, ich weiss schon einen. (Chaos, 60.) »Wenn dir dein Liebchen untreu war, musst du dich nur nicht gleich… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Pferd — (s. ⇨ Ross). 1. A blind Ferd trefft gleich (gerade) in Grüb herein. (Jüd. deutsch. Warschau.) 2. Alte Pferde achten der Peitsche nicht. Lat.: Psittacus senex ferulam negligit. (Gaal, 926.) 3. Alte Pferde gehen nicht durch. Holl.: Het hollen is… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”