Bacchanal

Bacchanal, Bacchanalien, die berühmten griechischen, dem Weingotte Bacchus geweihten Frühlingsfeste. In jenen Tagen herrschte die völligste Freiheit. Keine Beleidigung durfte gerächt werden; die Schuldner konnten frei Athem holen; die Gerichtshöfe waren geschlossen. Tausende von Fremden strömten da in Athen zusammen. Den Tag brachte man im Theater zu, um neue Stücke oder Wettstreite tanzender und singender Chöre zu sehen und zu hören. Das Eigentliche der Feier ging während der Nacht vor sich, der große Bacchantenumgang, der Triumphzug des Bacchus mit denselben Umgebungen, die er bei seiner Eroberung von Indien gehabt hatte. Vorn weg blasende Satyrn und Pane – dazwischen Andere mit begränzten Böcken – dann Eselsritter, um Silene nachzuahmen, Andre, als Weiber verkleidet, mit Epheu und Veilchenkränzen, das Gesicht mit allerlei Kräutern überhangen – Andre in Hirsch-, Kalbhäuten steckend, unter großen Masken, umflattert mit Fenchel, Weinlaub und Pappel. Nun tobten sie, von Wein berauscht, riefen die Gottheit unter barbarischem Brüllen an, fuhren zum Schrecken der Zuschauer unter diese mit Thyrsusstäben und Trinkgefäßen, die Pfeile und Schilde darstellen sollten. Aber mitten in diesen tollen Gruppen zogen wohlgeordnete Reihen vornehmer geschmückter Mädchen mit hochgehobenen Körben, in denen die Früchte, die Erstlinge des Frühlings, dann Kuchen, Salz, Epheu u. andre, dem Weingott verwandte Symbole aufgehäuft lagen. So ging es von Altar zu Altar. – Diese Feste pflanzten sich unter demselben Namen zu den Römern hinüber. Es fielen aber bei deren Begehung später so viel Schändlichkeiten und Verbrechen vor, daß sie endlich ganz untersagt wurden. In unserer Zeit können die italienischen Carnevalspossen als schwache Copie ähnlicher Volksfeste gelten. Im gewöhnlichen Leben wird unter Bacchanal jedes rauschende Festmahl verstanden, bei welchem dem Bacchus mit seiner Freude erweckenden Gabe selbst zahlreiche Opfer gebracht werden.

R. S.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bacchanal — ⇒BACCHANAL, subst. masc. sing. Vieilli. Grand bruit, vacarme, tapage provoqué habituellement par des personnes, quelquefois par des objets (instruments de musique, etc.). Faire bacchanal; faire du, un (grand) bacchanal : • 1. Une fraternité s… …   Encyclopédie Universelle

  • Bacchanal — Bac cha*nal, a. [L. Bacchanalis. See {Bacchanalia}.] 1. Relating to Bacchus or his festival. [1913 Webster] 2. Engaged in drunken revels; drunken and riotous or noisy. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Bacchanal — Bac cha*nal (b[a^]k k[.a]*nal), n. 1. A devotee of Bacchus; one who indulges in drunken revels; one who is noisy and riotous when intoxicated; a carouser. Tipsy bacchanals. Shak. [1913 Webster] 2. pl. The festival of Bacchus; the bacchanalia.… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Bacchanal — Bacchanal,das:⇨Gelage(b) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • bacchanal — 1530s (n.); 1540s (adj.), from L. bacchanalis having to do with Bacchus (see BACCHUS (Cf. Bacchus)). Meaning riotous, drunken roistering; orgy is from 1711 …   Etymology dictionary

  • bacchanal — [bak΄ə nal′] n. [L, place devoted to BACCHUS] 1. a worshiper of Bacchus; bacchant or bacchante 2. a drunken carouser 3. [pl.] the Bacchanalia 4. a dance or song in honor of Bacchus 5. a drunken party; orgy adj …   English World dictionary

  • Bacchanal — Saufgelage; Besäufnis; Trinkgelage; Sauferei; Zecherei * * * Bac|cha|nal 〈[ baxa ] n. 11〉 1. 〈Antike〉 Fest zu Ehren des röm. Weingottes Bacchus 2. 〈fig.; geh.〉 wüstes Trinkgelage * * * Bac|cha|nal [baxa na:l , österr. meist: …ka…], das; s …   Universal-Lexikon

  • Bacchanal — 1Bac|cha|nal [baxa...] das; s, Plur. e u. ien [...i̯ən] <aus lat. Bacchanal »Fest des Bacchus« (gr. Bákchos)> altröm. Fest zu Ehren des griech. röm. Weingottes Bacchus. Bacchanal 2 2Bac|cha|nal das; s, e <zu 1↑Bacchanal>… …   Das große Fremdwörterbuch

  • BACCHANAL — s. m. (On prononce Bacanal .) Grand bruit, tapage. Faire du bacchanal. Faire bacchanal. Il est familier …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • BACCHANAL — n. m. Grand bruit, tapage. Faire du bacchanal. Faire bacchanal. Il est familier …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”