Barsch

Barsch. Ein Gemeinname für sechs verschiedene Flußfische, unter denen der gewöhnliche Flußbarsch der bekannteste, doch der Zander oder Sander der feinere, gesuchtere ist (s. Zander). Der Barsch, derjenige, welchen die Damen so nennen, also nicht der Zander, lebt in Flüssen, Seen und Teichen, wird in der Regel nicht viel über einen Fuß lang, ist von schöner grüngelblicher Goldfarbe, mit sieben schwärzlichen Querstreifen geziert; sein Bauch ist weiß, er hat gezackte Kiemendeckel und stachelige Flossen, daher er nicht leicht eines Räubers Beute wird, obgleich er selbst ein böser Raubfisch ist, der, wie die Naturforscher sagen, seiner eigenen Jungen nicht schont; übrigens bei einem Fische ein sehr ungerechter Vorwurf, da er von seinen Jungen gar nichts weiß und nur den Rogen legt, ohne sich weiter um dieselben zu bekümmern. Das Kochbuch wird den Damen manche Zubereitungsart dieses Fisches liefern, doch ist die feinste immer die mit einer sogenannten Buttersauce und vielen Petersilien, Sellerie und andern Wurzeln, so wie Zwiebeln und pikanten Gewürzen.

V.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barsch — ist: ein Fisch aus der Ordnung der Barschartigen, siehe Echte Barsche (Familie) die Barsch, ein Seenotrettungsboot der DGzRS der selten benutzte deutsche Name einer Landschaft in der Slowakei und ehemaliges Komitat im Königreich Ungarn, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Bärsch — ist der Name von Claus Ekkehard Bärsch (* 1939), Politikwissenschaftler und politischer Philosoph; Begründer der Religionspolitologie Georg Bärsch (auch Baersch; 1778–1866), Geheimer Regierungsrat der königlich preußischen Regierung, der erste… …   Deutsch Wikipedia

  • Barsch — * Barsch, er, erste, adj. et adv. welches eigentlich ein Niedersächsisches Provinzial Wort ist, rauh, hart, von Gegenständen des Gefühls und Geschmackes. Die Wolle ist barsch. Das Tuch fühlet sich barsch an. Der Wein hat einen barschen (herben)… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • barsch — barsch: Das im 17. Jh. aus dem Niederd. ins Hochd. übernommene Adjektiv geht zurück auf mnd. barsch »scharf, streng (vom Geschmack), ranzig«, das im Sinne von »scharf, spitz« zu der Wortgruppe von ↑ Barsch gehört. Seit dem 18. Jh. wird »barsch«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Barsch — (Bärsch), 1) als Gattung, s. Perca; 2) als Art, s. Flußbarsch, vgl. Barsche …   Pierer's Universal-Lexikon

  • barsch — Adj std. reg. (16. Jh.) Stammwort. Aus dem Niederdeutschen übernommen, wo es aber nicht viel früher bezeugt ist. Vermutlich wie der Fischname Barsch als borstig zu erklären (vgl. widerborstig). Als vd. * bars ka Adj. borstig wohl eine Erweiterung …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Barsch — Sm std. (11. Jh.), mhd. bars, ahd. bars, as. bars Stammwort. Aus wg. * barsa m. Barsch , auch in ae. bærs; Nebenformen sind ahd. bersih, mhd. bersich, alem. berschi u.ä. (*barsiha ) und aschw. ag(h)borre, ndn. aborre ( * ag spitzig und * burzōn ) …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Barsch — Barsch: Der westgerm. Fischname mhd., ahd. bars, niederl. baars, engl. barse gehört mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen zu der vielfach weitergebildeten und erweiterten idg. Wurzel *bhar »Spitze, Stachel, Borste, starr Emporstehendes« …   Das Herkunftswörterbuch

  • barsch — Adj. (Oberstufe) in unhöflicher Weise brüsk Synonyme: abweisend, bärbeißig, frostig, grob, kurz angebunden, rüde, ruppig, schroff, unfreundlich, unwirsch, harsch (geh.) Beispiel: Sie hat ihn in barschem Ton aufgefordert, den Raum zu verlassen.… …   Extremes Deutsch

  • Barsch — (Perca L.), Stachelflossergattung aus der Familie der Barsche (Percidae), Fische mit länglichem, stark zusammengedrücktem Leib, am Hinterrand gezähnelten Schuppen, zahlreichen kleinen Hechelzähnen und zwei Rückenflossen. Der Flußbarsch (Bürstel,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”