Beduinen

Beduinen

Beduinen, ein eigener Volksstamm, von schöner Körperbildung (nur etwas zu dunkler Farbe) von einer wilden Tapferkeit, und außerordentlicher Freiheitsliebe durchdrungen, von ritterlicher Achtung für die Damen, und von einer wahrhaft patriarchalischen Gastfreundschaft. Von Asien an sind die Familien, aus denen das Beduinenvolk besteht, über den ganzen Norden von Afrika verbreitet, nomadisirend ziehen sie von einem Orte zum andern, nur dem ältesten Mitglied der Familie wie einem Vater gehorchend, leben von dem Ertrage ihrer Herden, und vom Raube, den sie nicht für entehrend halten. Merkwürdig ist, daß wie sie auch die Karavanen plündern, doch nie der Einzelne von ihnen angefallen wird, ja der eben Beraubte, von seiner Gesellschaft versprengt, findet, bei ihnen ankommend, die freundlichste Aufnahme, Hilfe. Pflege; kann – er sei Christ, Jude oder Türke, bei ihnen bleiben, so lange er will, und wird endlich reich beschenkt entlassen, – nur darf er nicht wagen eine Frau zu berühren; ja sie anzusehen ist schon ein Verbrechen. Die Beduinen wohnen in Zelten von schwarzem Filz, welche in einer Reihe, rund um einen kreisförmig abgesteckten Platz (der Nachts ihre immer gesattelten Pferde aufnimmt) errichtet werden. – Diese Zelte sind durch einen Vorhang in zwei Abtheilungen gesondert, deren eine ausschließlich die Frauen bewohnen; diese sind, da sie sich nur auf den Reisen im Freien (und dabei sorgfältig verschleiert) bewegen, sich daher nie der Sonne und der Luft aussetzen, von ausgezeichneter Schönheit, mitunter von blendender Weiße und ungemeiner Zartheit. – Wie gefährlich es auch ist – suchen sie doch zu gefallen, und besonders richten sie auf die Fremden (wenn diese nicht durch die in ihren Augen höchst lächerliche und alberne europäische Kleidung entstellt sind) ihr Augenmerk – bringen übrigens ihre Zeit mit Spielen und Singen. oder vor dem Spiegel zu. Uralt muß das Volk sein, dessen Sitten sich bis auf den heutigen Tag so unvermischt erhalten haben, daß wir in ihnen noch dasselbe erkennen, was uns die Bibel von Abraham, Isaak und Jakob erzählt. Der Abkunft von Ismael, dem natürlichen Sohne Abraham's, rühmen sie sich besonders, und wollen die Araber davon ausgeschlossen wissen.

V.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beduinen — Beduinen,   arabisch Bạdu, die Nomadenstämme in Steppen und Wüsten des arabischen Sprachraums (Araber, Nomadismus). Auf der Arabischen Halbinsel machten die Beduinen Anfang des 20. Jahrhunderts etwa ein Viertel der Gesamtbevölkerung aus; 1970… …   Universal-Lexikon

  • Beduinen — (arab. Bedāwi, d.i. Bewohner des stachen Landes od. der Wüste) werden gegenüber den Landbauern u. Städtebewohnern diejenigen Araber genannt, die ein nomadisirendes Leben führen. Von ihrer Urheimath, dem Inneren der Arabischen Halbinsel aus,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Beduĭnen — (arab. Bedawi, »Wüstenbewohner«), die nomadisierenden Wüstenbewohner Arabiens, Syriens und Nordafrikas. Ihr Heimatland und noch heute ihr Hauptsitz, von dem aus sie sich nach allen Richtungen hin verbreitet haben, ist Nedschd in Arabien. An den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beduinen — Beduīnen (vom arab. »Bedâwî«, Wüstenbewohner), nomadisierende arab. Stämme in den arab., syr. und nordafrik. Wüsten, von Viehzucht und Raub lebend, unabhängig unter Scheichs und Kadis [Tafel: Menschenrassen II, 34] …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Beduinen — (Bedawi, Wüstenbewohner), die unabhängigen Araberhorden in Arabien, Aegypten, dem nördl. Afrika, in Syrien und am unteren Euphrat, Nomaden, theilweise auch mit etwas Ackerbau. Ihre Verfassung ist patriarchalisch; die Stämme haben einige… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Beduinen — Beduine mit Familie Beduine (von arabisch ‏بدوي‎ badawī „nicht sesshaft“, „nomadisch“) bezeichnet einen nomadischen Wüstenbewohner (arabisch: al bādiya, „Steppe, Wüste“) d …   Deutsch Wikipedia

  • Arabische Israelis — Karte der arabischen Bevölkerung, 2000 Als arabische Israelis[1], Araber in Israel und Palästinenser in Israel werden israelische Staatsbürger arabisch palästinensischer Herkunft bezeichnet, die keine Juden sind und deren ethnische und kulturelle …   Deutsch Wikipedia

  • Raswan — Carl Raswan im traditionellen Gewand der Ruala Beduinen (Foto um 1927) Carl Reinhard Raswan (geboren als Carl Reinhard Schmidt) (* 7. März 1893 in Dresden; † 14. Oktober 1966 in Santa Barbara (Kalifornien) war einer der bedeutendsten Kenner und… …   Deutsch Wikipedia

  • Beduine — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Raswan — im traditionellen Gewand der Ruala Beduinen (Foto um 1927) Carl Reinhard Raswan (geboren als Carl Reinhard Schmidt) (* 7. März 1893 in Dresden; † 14. Oktober 1966 in Santa Barbara (Kalifornien)) war einer der bedeutendsten Kenner und Förderer des …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”