Benger, Elisabeth

Benger, Elisabeth

Benger, Elisabeth, Elisabeth, geboren zu Wells im Jahre 1778, und gestorben zu London am 9. Januar 1827. Als Kind schon sprach sich ihre Lernbegierde so lebendig aus, daß sie oft halbe Tage lang von Buchladen zu Buchladen wandelte, um wenigstens das zu lesen, was die Seiten der aufgeschlagenen Bücher enthielten. Eine Knabenschule besuchte sie, um das Latein zu lernen. Ihr erstes kleines Gedicht erregte Aufmerksamkeit und erwarb ihr bedeutende Gönner. Ihre dramatischen Versuche mißlangen. Ihr Gedicht über Aufhebung des Sklavenhandels, und ihre beiden Novellen sprachen nicht so an, wie sie erwartet hatte. Die liebenswürdige Unermüdliche legte sich auf ernstes Studium der Geschichte. Die Beweise ihres Fleißes und Geistes lieferten bald ihre 1) Memoiren der Elisabeth Hamilton. 2) Memoiren des John Tobie, Verfasser des Honigmonats, nebst Notizen über Klopstock, dessen Freunde und einigen Briefen derselben. 3) Memoiren über das Leben der Anna Boleyn und König Heinrich's VIII. 4) Memoiren der Königin Maria von Schottland. 5) Memoiren der Königin Elisabeth Stuart von Böhmen, mit Skizzen der geselligen Zustände von Holland und Deutschland im 17. Jahrhundert. 6) Memoiren Heinrich's IV. von Frankreich. – Alle diese Schriften fanden eben so viel Beifall wie die von Herz und Geist gleich liebenswürdige Verfasserin. Wirklich haben sie auch höhern Werth, als manche der heut zu Tage berühmt gewordenen Memoiren.

14.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Elisabeth Stuart — (Gemälde von Gerrit van Honthorst, 1642) Elisabeth Stuart (* 19. August 1596 im Falkland Palace, Fife, Schottland; † 13. Februar 1662, Westminster, London) war Prinzessin von England und Schottland, u …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth [2] — Elisabeth, Name zahlreicher fürstlicher Personen, von denen folgende zu nennen sind: [Brandenburg.] 1) Kurfürstin von Brandenburg, geb. 1485, gest. 10. Juni 1555 in Berlin, Tochter des Königs Johann von Dänemark, seit 10. April 1502 mit dem… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Winterkönigin — Elisabeth Stuart (Gemälde von Gerrit van Honthorst, 1642) Elisabeth Stuart, Prinzessin von England und Schottland (* 19. August 1596 im Falkland Palace, Fife, Schottland; † 13. Februar 1662, Westminster, London …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Boleyn — Anne Boleyn Anne Boleyn[1] [ˈbʊlɪn, bʊˈlɪn], 1. Marchioness of Pembroke (* 1501[2] oder 1507[3], wahrscheinlich in Blickling/Norfolk; † 19. Mai …   Deutsch Wikipedia

  • Anne Boleyn — Unterschrift von Anne Boleyn als Königin …   Deutsch Wikipedia

  • Marīa — (Marie, engl. Mary u. Molly), Frauen , in der Katholischen Kirche auch Männername (z.B. des Kurfürsten Ferdinand M. von Baiern, des Componisten Weber), bedeutet nach dem Hebräischen Mirjam die Herbe, Bitterkeit, Widerspenstigkeit, nach einigen,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Anna [3] — Anna, Name zahlreicher Fürstinnen, von denen als die merkwürdigsten anzuführen sind: [England.] 1) A. Boleyn, zweite Gemahlin König Heinrichs VIII. von England, Tochter des Thomas Boleyn, später Grafen von Wiltshire und Ormond, geb. 1503 oder… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Болейн Анна — (Boleyn) супруга английского короля Генриха VIII, род., вероятно, в 1507, дочь сэра Томаса Б., неоднократно ездившего к Французскому двору по поручениям Генриха и возведенного им потом в графское достоинство. Мать ее была дочерью Томаса Говарда,… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Bregenz — Bregenz …   Deutsch Wikipedia

  • Brigantion — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”