Adagio (Musik)

Adagio (Musik)

Adagio (Musik) bedeutet in der Musik den langsamen Bewegungsgrad eines Musiksatzes, dessen Charakter meistens sanft und heiter ist. Beethoven, seltner Mozart, schrieb es auch über ernste und feierliche Tonstücke. In Sinfonien, Sonaten, Conzerten erscheint es oft als Einleitung, öfter als verbindender Mittelsatz. In wirklich schöner Composition ist es wie die Sonne, von der die früheren oder späteren Gedanken als Strahlen auszugehen scheinen. – Die Bemerkung, daß man den Grad der Ausbildung des Virtuosen oder Componisten nach seinem Vortrag und Satz des Adagio beurtheilen könne, ist nur zum Theil wahr. Es scheint auch eine gewisse, sonst beliebte, breite und langweilige Art von Adagio's nach und nach aus der Musik zu verschwinden, wie denn überhaupt alle Bewegungen rascher geworden sein mögen. Noch höhere Grade der langsamen Tactbewegung sind: Adagio assai oder molto, adagio adagio, adagissimo.

R. S.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Musik für Orgel (Karg-Elert) — Musik für Orgel op. 145 ist eine Orgelsonate von Sigfrid Karg Elert, die zu den bedeutendsten Werken des Komponisten gerechnet wird. Das Stück entstand 1931 als Auftragswerk für den Organisten Johannes Piersig und wurde 1932 erstveröffentlicht.… …   Deutsch Wikipedia

  • Adagio — bezeichnet: eine Tempobezeichnung in der Musik eine französische Progressive Metal Band, siehe Adagio (Band) eine Diskothekenkette mit Filialen in Berlin, Zürich und Luzern, siehe Adagio (Diskothek) eine Form der Akrobatik eine Marke der… …   Deutsch Wikipedia

  • adagio — »langsam, ruhig«: Die Vortragsanweisung in der Musik wurde im 17. Jh. aus gleichbed. it. adagio (eigentlich ad agio »auf bequeme Weise«, zu it. agio »Bequemlichkeit«) übernommen. Dazu: Adagio »langsames, ruhiges Musikstück« …   Das Herkunftswörterbuch

  • Adagio — »langsam, ruhig«: Die Vortragsanweisung in der Musik wurde im 17. Jh. aus gleichbed. it. adagio (eigentlich ad agio »auf bequeme Weise«, zu it. agio »Bequemlichkeit«) übernommen. Dazu: Adagio »langsames, ruhiges Musikstück« …   Das Herkunftswörterbuch

  • Adagio — (ital., spr. adādscho), musik. Tempobezeichnung, die schon zu Anfang des 17. Jahrh. vorkommt, heißt eigentlich soviel wie bequem, behaglich, hat aber für die Musik im Laufe der Zeit die Bedeutung von langsam und sehr langsam erhalten. A. ist das… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Adagio — (ital., spr. schio), langsam, dient in der Musik zur Bezeichnung des Tempo od. eines ganzen Tonstücks in langsamer Bewegung. Der Charakter des A. ist zärtlich, traurig etc.; bei dem Vortrag desselben werden vom Tone alle seine guten Eigenschaften …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Adagio g-Moll — Das Adagio g Moll ist eine 1958 von dem italienischen Musikwissenschaftler und Komponisten Remo Giazotto herausgegebene, angeblich auf Fragmenten Tomaso Albinonis basierende Komposition für Streicher und Orgel. Es gehört heute zu den populärsten… …   Deutsch Wikipedia

  • Adagio in g-Moll — Das Adagio g Moll ist eine 1958 von dem italienischen Musikwissenschaftler und Komponisten Remo Giazotto herausgegebene, angeblich auf Fragmenten Tomaso Albinonis basierende Komposition für Streicher und Orgel. Es gehört heute zu den populärsten… …   Deutsch Wikipedia

  • Adagio — Ada|gio 〈[ dʒo] n.; s, od. s; Mus.〉 Musikstück, das in langsamem Tempo zu spielen ist [→ adagio] * * * ada|gio [a da:d̮ʒo ] <Adv.> [ital., eigtl. = auf langsame Art, zu: agio = Bequemlichkeit, letztlich zu lat. adiacere = in der Nähe… …   Universal-Lexikon

  • adagio — ada|gio 〈[ dʒo] Adj.; Mus.〉 langsam, ruhig (zu spielen) [ital.] * * * ada|gio [a da:d̮ʒo ] <Adv.> [ital., eigtl. = auf langsame Art, zu: agio = Bequemlichkeit, letztlich zu lat. adiacere = in der Nähe liegen] (Musik): langsam, ruhig. * * *… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”