anerkennen


anerkennen

anerkennen, agnoscere (etw. mir od. einer andern Pers. od. Sache angehörig u. eigentümlich erkennen und gelten lassen, z. B. filium: u. ex nepte editum infantem: u. humanitatem alcis). – cognoscere (infolge vorhergegangener Besichtigung oder Untersuchung als das erkennen, was es ist, z. B. et signum [Siegel] et manum [Hand, Handschrift] suam). – aestimare (gerecht würdigen, z. B. haec munera satis grato animo). – probare. approbare. comprobare (gutheißen, als erprobt, tüchtig gelten lassen, Ggstz. improbare). – laudare (loben, lobend anerkennen). – sancire (durch Beschluß, Verordnung anerkennen, z. B. legem u. acta Caesaris). – suscipere. recipere (billigend an- u. aufnehmen, Ggstz. recusare). – interpretari (so u. so auffassen u. infolgedessen so u. so anerkennen, mit Ang. wie? z. B. alqd grate, grato animo). – fateri. confiteri (durch Zugeständnis anerkennen, Ggstz. infitiari, negare; z. B. alcis fidem fat.: u. hoc crimen conf.: u. aes alienum oder nomen [Schuldposten]: mit folg. Akk. u. Infin. – z. B. seine Unwissenheit in vielen Stücken a., multa se igno rare fateri). – jmd. od. etw. anerk. als etc., [102] agnoscere mit dopp. Akk.; probare mit dopp. Akk.; confiteri mit dopp. Akk. – nicht anerk., auch improbare (mißbilligen, z. B. alcis iudicium); contemnere (gleichgültig beiseite liegen lassen, z. B. meam legem contemnit); recusare (aus Gründen zurückweisen, z. B. uxorem); repudiare (verschmähen, z. B. auctoritatem superiorum); reicere (verwerfen, perhorreszieren, z. B. iudices); infitiari (ableugnen, z. B. debitum); fateri non mit Akk. u. Infin. (z. B. die Rechtmäßigkeit des Verfahrens nicht a., id non iure factum esse fateri); negare mit folg. Akk. u. Infin. (verneinen, daß etc., z. B. ich erkenne meine Handschrift nicht an, id a me scriptum esse nego).nicht anerk., als etc., non agnoscere m. dopp. Akk. (z. B. alqm filium; u. alqm regem); recusare mit dopp. Akk. z. B. alqm iudicem): ein Gesetz nicht als Gesetz a., legem non putare legem od. (gar nicht) legem omnino putare nullam: einen Sohn nicht mehr a., abdicare filium: jmd. als Sohn nicht mehr a.; alqm abdicare filium. – stillschweigend a., silentio comprobare (z. B. honorem alcis). – in höchst anerkennenden Ausdrücken, amplissimis verbis (z. B. per senatus consultum alci gratias agere).


http://www.zeno.org/Georges-1910. 1806–1895.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • anerkennen — anerkennen …   Deutsch Wörterbuch

  • Anerkennen — Anerkênnen, verb. irreg. act. (S. Kennen,) 1) * So viel als das einfache erkennen, in welchem Falle aber das an eine müßige Verlängerung ist. 2) In engerer Bedeutung. (a) Bey den neuern Philosophen, mit klarer Unterscheidung der Merkmahle… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • anerkennen — Vsw gutheißen std. (16. Jh.) Stammwort. Die spezielle Bedeutung gutheißen , die bei erkennen besonders im Zusammenhang mit als1 auftritt, wird durch die Verbindung mit an verdeutlicht ein Vorbild von l. agnōscere und/oder frz. reconnaître ist… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • anerkennen — 1. ↑agnoszieren, ↑honorieren, ↑respektieren, 2. ↑legitimieren, sanktionieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • anerkennen — ↑ erkennen …   Das Herkunftswörterbuch

  • anerkennen — anerkennen, erkennt an, erkannte an, hat anerkannt Meine Ausbildung wird hier nicht anerkannt …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • anerkennen — ạn|er·ken·nen; erkannte an / selten auch anerkannte, hat anerkannt; [Vt] 1 jemanden / etwas anerkennen jemanden / etwas positiv beurteilen <jemandes Leistungen anerkennen> 2 etwas anerkennen etwas respektieren, achten und befolgen <eine …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • anerkennen — würdigen; honorieren; bestätigen; quittieren; schätzen; respektieren; akzeptieren; achten; ästimieren (veraltend); wertschätzen * * * an|er|ken|nen [ an|ɛɐ̯kɛnən], erkannte an, auch: anerkannte, anerkannt <tr.; …   Universal-Lexikon

  • anerkennen — 1. a) akzeptieren, annehmen, befürworten, beipflichten, beistimmen, bejahen, berücksichtigen, billigen, eingestehen, einräumen, einsehen, einverstanden sein, einwilligen, für richtig halten, gelten lassen, gutheißen, richtig finden, tolerieren,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • anerkennen — aanerkenne …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • anerkennen — ạn|er|ken|nen ; ich erkenne (erkannte) an, seltener ich anerkenne (anerkannte); anerkannt; anzuerkennen …   Die deutsche Rechtschreibung


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.