Angeber


Angeber

Angeber, I) der Anzeiger: index (sowohl übh. als insbes. vor Gericht). – auctor (der Angeber als Gewährsmann). – accusator (der Ankläger vor Gericht und zwar auf offenem Wege). – delator (Ankläger, bes. heimlicher). – calumniator (verleumderischer A.). – durch Angeber, per indicium: den A. machen, rem deferre ad iudicem (in einem einzelnen Fall); delationes factitare od. accusationes exercere (die Angeberei als Handwerk betreiben). – II) der Urheber: auctor. – inventor (der Erfinder). – A. eines Bubenstücks, architectus sceleris.Angeberei, delatio. – A. treiben, s. Angeber (den Angeber machen). – Angeberlohn, indicium (z. B. alci dare).


http://www.zeno.org/Georges-1910. 1806–1895.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angeber — sind des Teufels Netzweber. [Zusätze und Ergänzungen] 2. Ein Angeber ist besser als zehn Faulenzer. (Franken.) 3. Wer Angebern und Zuträgern glaubt, hat (behält, erhält) keinen Freund …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Angeber — ↑ geben …   Das Herkunftswörterbuch

  • Angeber — rechthaberisches Wesen; selbstherrliches Wesen; Renommist; Maulheld (derb); Schaumschläger (umgangssprachlich); Zampano; Prahlhans (umgangssprachlich); Windbeutel ( …   Universal-Lexikon

  • Angeber — ↑ Angeberin 1. Verräter, Verräterin; (Jargon): Zinker, Zinkerin; (österr. ugs.): Naderer, Naderin, Vernaderer, Vernaderin; (abwertend): Denunziant, Denunziantin, Judas, Spitzel, Zuträger, Zuträgerin, Zwischenträger, Zwischenträgerin; (Schülerspr …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Angeber — Angeberm 1.Mensch,derausSelbstgefälligkeitmehrscheinenwill,alserist.⇨angeben3.Etwaseit1900. 2.Spieler,derdieersteAusteilungderKartenvorzunehmenhat.⇨angeben1.19.Jh. 3.Soldatenausbilder.Vgl⇨angeben3.Sold1939ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Angeber — Renommierstängel (der), Strunzbüggel (der) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Angeber — Ạn|ge|ber (umgangssprachlich) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Angeber, der — Der Angêber, des s, plur. ut nom. sing. Fämin. die Angeberinn, plur. die en. 1) Eine Person, welche etwas angibt, d.i. erfindet, der Urheber. Noch mehr aber, 2) ein Ankläger aus übler Absicht, am häufigsten in gehässiger Bedeutung. Daher die… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Wichser — Angeber …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch

  • Großmoul — Angeber …   Hunsrückisch-Hochdeutsch

  • Sprischklobber — Angeber …   Hunsrückisch-Hochdeutsch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.