abbetteln

abbetteln, s. betteln, erbetteln.


http://www.zeno.org/Georges-1910. 1806–1895.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abbetteln — Abbêtteln, verb. reg. act. durch Betteln oder vieles Bitten erhalten. Einem etwas abbetteln. Man muß ihm alle Worte abbetteln …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • abbetteln — abbetteln:abschmeicheln♦umg:abschwatzen+ausspannen♦salopp:ausdemKreuzleiern;auch⇨ablisten(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • abbetteln — ạb||bet|teln 〈V. tr.; hat〉 jmdm. etwas abbetteln so lange betteln, bis jemand das Erbetene hergibt * * * ạb|bet|teln <sw. V.; hat (ugs.): durch Betteln od. drängendes Bitten von jmdm. erlangen: der Mutter Geld für ein Eis a. * * *… …   Universal-Lexikon

  • abbetteln — ạb·bet·teln (hat) [Vt] jemandem etwas abbetteln gespr; so lange bitten, bis man von jemandem das Gewünschte bekommt: Er bettelte seinem Vater ein Eis ab …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Abbetteln — * Er wird mir schon noch eine abbetteln. In Wien, um zu sagen, mich so reizen, dass er eine Ohrfeige bekommt …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • abbetteln — avbeddele …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • abbetteln — [å:bädln/åbbädln] 1. etwas aufdringlich abverlangen, abbitten; 2. eine Bestrafung herausfordern (...wennst so weiter machst, bettelst ma a gscheide Watschn ab!) …   Bayrische Wörterbuch von Rupert Frank

  • ablisten — ablisten:1.〈durchListinBesitzbringen〉erlisten·abschwindeln·ablocken♦gehoben:abgewinnen♦umg:abgaunern·abluchsen·abknöpfen·ablotsen♦salopp:abgieren(landsch);auch⇨abbetteln–2.⇨abzwingen(1) ablistenjmdm.etwasabnötigen/abschwindeln/abjagen/abbetteln/ab… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Kind aller Länder — ist ein Exilroman von Irmgard Keun, der 1938 bei Querido in Amsterdam[1] erschien. Die kleine Ich Erzählerin Kully, das vorpubertäre[2] jüdische Emigrantenkind aus dem Rheinland, definiert und inspiziert die Vorkriegswelt der Jahre 1936 bis 1938… …   Deutsch Wikipedia

  • Schnurren — Schnurren, verb. reg. welches ursprünglich eine unmittelbare Onomatopöie ist, und einen dumpfigen brummenden zitternden Ton nachahmet, der von gröberer Art als schnarren und das Nieders. schnirren ist. Es ist in doppelter Gestalt üblich. I. Als… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • ab... — ab...1, Ab...1 〈Vorsilbe; in der Bedeutung〉 1. 〈Beseitigung, Trennung〉 abschaffen, abschaben 2. 〈Verminderung〉 abtragen, abziehen 3. 〈Beginn〉 abreisen, abfahren 4. 〈Bewegung od. Richtung nach unten〉 abspringen, abfallen 5. 〈Verneinung,… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”