adelig

adelig, generosus (von edlem Geschlecht). – nobilis (mit u. ohne genere, von solchen Vorfahren abstammend, die höhere Magistratswürden bekleidet haben, gleichviel ob Patrizier oder Plebejer von Geburt, z. B. ein junger Adeliger, nobilis adulescens od. iuvenis). – a. sein, generosae stirpis esse.adeln, a) eig.: alqm nobilem facere. generis nobilitatem alci tribuere (im allg.). – ordini equestri alqm ascribere od. reddere (in den Ritterstand erheben). – b) uneig., der innern Würde nach auszeichnen: ornare.Adelsfeind, nobilitati inimicus (Ggstz. nobilitatis fautor).Adelsfreund, nobilium amicus; nobilitatis fautor od. studiosus (Ggstz. nobilitati inimicus). Adelsherrschaft, *nobilium potentia.Adelspartei, s. Aristokratenpartei. – Adelstand, nobilitas. – in den Adelst. erheben, s. adeln. – adelstolz, *fastu stirpis superbus. – nicht a. sein, *nihil ex fastu stirpis assumpsisse.Adelstolz, naturalis nobilitatis superbia (im allg.). – *fastus stirpis superbus (Ahnenstolz). – keinen A. haben, *nihil ex fastu stirpis assumpsisse.


http://www.zeno.org/Georges-1910. 1806–1895.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adelig — Adelig, adj. et adv. 1) Eigentlich, mit dem Adel bekleidet. Von adeliger Geburt. Von adeligem Geblüte herkommen. Ein adeliges Geschlecht. Adeliges Sieges und Wapen. 2) Figürlich, nach Art des wahren Adels, großmüthig, tapfer, vortrefflich. Eine… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Adelig — 1. Adelig und edel sind verwandt wie Rossschweif und Fliegenwedel. 2. Adelig und edel sind zweierlei. 3. Adelig was ehrlich. 4. Oft der adelig und verständig ist, der Bauern und Unflätern dient zu Tisch. 5. Wer adelig thut, den will ich halten… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • adelig — adlig; hochherrschaftlich; herrschaftlich * * * ade|lig [ a:dəlɪç]: vgl. ↑ adlig.   ad|lig [ a:dlɪç], (geh.:) adelig [ a:dəliç], <Adj.>: dem Adel angehörend: eine ad[e]lige Dame. Syn.: von Adel, von hoher Abkunft (geh.). * * * ade|lig… …   Universal-Lexikon

  • adelig — ↑ adlig. * * * adelig→adlig …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • adelig — a̲·de·lig Adj; ↑adlig || hierzu A̲·de·li·ge der / die; n, n …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • adelig — Adel »vornehmes Geschlecht, edler Stand; edles Wesen«: Die Herkunft des altgerm. Wortes für »Abstammung, Sippe, Geschlecht« (mhd. adel, ahd. adal, mniederl. adel , aengl. æđel , aisl. ađal) ist nicht sicher geklärt. – Das Wort bezeichnete… …   Das Herkunftswörterbuch

  • adelig — a|de|lig adj., t, e …   Dansk ordbog

  • adelig — ade|lig , ad|lig …   Die deutsche Rechtschreibung

  • nicht adelig — nịcht|ade|lig auch: nịcht ade|lig 〈Adj.〉 bürgerlich …   Universal-Lexikon

  • Adel [1] — Adel (vom althochdeutschen adal, d.i. ausgezeichnet, od. Geschlecht, Familie, während das franz. Noblesse, engl. Nobility, vom lat. nobilitas kommt u. den Stand dessen bezeichnet, der einen Namen hat, von einer lange bestehenden Familie ist),… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • adlig — aristokratisch; von blauem Blute; blaublütig; vornehm; aus hohem Hause; erlaucht; von Adel; hochherrschaftlich; herrschaftlich; adelig; distinguiert; …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”