affektieren

affektieren, I) v. tr.:simulare (erheucheln). – mentiri (erlügen). – imitari (nachahmen, sich etw. zu geben suchen, was man nicht hat). – ostentare. iactare. prae se ferre (zur Schau tragen). – de industria consectari alqd (geflissentlich etwas anzunehmen suchen, z. B. vitium). – II) v. intr. im Gehen a., *mollius incedere (geziert u. weichlich); magnifice incedere (mit wichtig tuender Miene). – im Sprechen a., putide (überladen), inepte (übertrieben) dicere od. loqui: im Schreiben a., *puditius scribere.Affektieren, das, simu latio (Erheuchelung, z. B. industriae). – imitatio (Nachahmung, z. B. gravitatis). – ostentatio (zur Schau Tragung, z. B. doloris).affektiert, a) v. Pers.: ineptus (im allg.). – delicatus (süßlich im Benehmen). – mollis (in der Haltung des Körpers, im Gange etc., weichlich, unmännlich). – molestus (durch Übertreibungen in einzelnen Kleinigkeiten peinlich, gezwungen im Ausdruck, Ggstz. simplex). – a. sein, s. affektieren no. II. – b) v. Lebl.: quaesitus (gesucht). – simulatus (erheuchelt). – imitatione simulatus (durch Nachahmung erheuchelt). – imitatus (nachgeahmt). – mentitus (erlogen; alle diese im Ggstz. zu verus). – ascitus (von andern angenommen, nicht natürlich, Ggstz. nativus). – mollis (weichlich, unmännlich. in bezug auf Haltung u. Bewegung des Körpers). [67]putidus (überladen. v. der Ausdrucksweise). – molestus (durch Übertreibung in einzelnen Kleinigkeiten peinlich, v. der Darstellung, Ggstz. simplex). – verb. molestus et putidus. – a. Gang, mollior incessus: a. Schmerz, ostentatio doloris.Adv.moleste; putide; inepte (alle z. B. sprechen, dicere od. loqui).


http://www.zeno.org/Georges-1910. 1806–1895.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Affektieren — (lat.); den Schein von etwas zur Schau tragen; sich zieren; affektiert, gekünstelt, gesucht, geziert …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • affektieren — af|fek|tie|ren 〈V. refl.; hat〉 sich affektieren sich zieren, sich gekünstelt benehmen [<lat. affectare „nach etwas greifen, eifrig nach etwas trachten“] …   Universal-Lexikon

  • affektieren — af|fek|tie|ren 〈V.; veraltet〉 sich affektieren sich zieren, sich gekünstelt benehmen [Etym.: <lat. affectare »nach etwas greifen, eifrig nach etwas trachten«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • affektieren — af|fek|tie|ren <aus lat. affectare »eifrig nach etwas streben; etwas durch Künstelei zu erreichen suchen«> (veraltet) sich gekünstelt benehmen, sich zieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • affektiert — bühnenmäßig; theatralisch; gekünstelt; pretiös; preziös; geziert; manieriert; bühnenreif; unnatürlich * * * af|fek|tiert [afɛk ti:ɐ̯t] <Adj.> (bildungsspr.): (in Bezug auf die Art der Äußerungsform) geziert, gekünstelt …   Universal-Lexikon

  • Affektiertheit — (eher als Adjektiv affektiert gebräuchlich) bezeichnet absprechend ein geziertes Verhalten, oft mit übertriebener Mimik und Gestik und modischen Kinkerlitzchen. Die ältere Bedeutung von Affektiertheit (üblicher dafür war Affektation) bezog sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Affektation — (lat.), erkünsteltes Wesen, Ziererei; s. Affektieren …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Affektation — (lat.), erkünsteltes Wesen, Ziererei; affektieren, sich zieren, den Schein von etwas annehmen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Affektation — Af|fek|ta|ti|on die; , en <aus lat. affectatio »eifriges Streben; Sucht, originell zu sein« zu affectare, vgl. ↑affektieren>: a) (ohne Plur.) affektiertes Benehmen; b) affektierte Äußerung, Handlung …   Das große Fremdwörterbuch

  • affektiert — AdjPP geziert erw. fremd. Erkennbar fremd (17. Jh.) mit Adaptionssuffix. Ursprünglich Partizip zu dem Verbum affektieren etwas anstreben, sich etwas anmaßen , das im 16. Jh. aus l. affectāre sich etwas aneignen entlehnt wurde. Als Nebenbedeutung… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Affekt — »Gemütsbewegung; stärkere Erregung«: Das Wort wurde im späten 15. Jh. aus lat. affectus »durch äußere Einflüsse bewirkte Verfassung, Gemütsbewegung, Leidenschaft« entlehnt. Es gehört zu lat. af ficere »hinzutun; einwirken, Eindruck machen;… …   Das Herkunftswörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”