Arnold Käch

Arnold Käch (* 4. Februar 1914 in Bern; † 24. November 1998 in Calgary, Kanada) war ein Schweizer Offizier, Skisportler und -funktionär und Autor.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Käch, Sohn des Ingenieurs Arnold Otto Käch und seiner Ehefrau Berta, geb. Scholl, studierte von 1933 bis 1939 Rechtswissenschaften an den Universitäten Lausanne, Bern, Paris, in den Vereinigten Staaten und in Kanada und erlangte 1939 das Anwaltspatent. In dieser Zeit war er bei den Olympischen Winterspielen 1936 im Dienstgrad Leutnant Teilnehmer der Schweizer Mannschaft beim Demonstrationsbewerb Militärpatrouillenlauf, die den sechsten Platz erzielte. Am 9. Januar 1937 gewann er das erste Citadin-Rennen in Mürren[1] Von 1939 bis 1940 war er als Jurist im Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartement (EVD) tätig, danach war er bis 1943 Gehilfe des Schweizer Militär- und Luftattachés in Berlin und im Anschluss Militär- und Luftattaché in Stockholm, Oslo und Kopenhagen. Zwischenzeitlich heiratete er 1941 Louisa Hendrika Jeannette Wagemans. Vom 1. Juli 1947 bis 1957 war er als Generalstabsoffizier der erste Direktor der Eidgenössischen Turn- und Sportschule (ETS) Magglingen und trug in seiner Amtszeit zum Ausbau und Aufstieg der ETS Magglingen zum heutigen Bundesamt für Sport BASPO bei. Von 1951 bis Mitte 1961 war er Generalsekretär der Fédération Internationale de Ski[2]. Als Schriftsteller wurde er 1957 mit dem Schweizer Sports Award in der Kategorie Künstler ausgezeichnet[3]. Von 1957 bis 1979 war er Direktor der Eidgenössischen Militärverwaltung, wurde 1967 zum Brigadier befördert und war zwischenzeitlich von 1967 bis 1972 Kommandant der Grenzbrigade 11.[4] Er war Mitglied der Swiss Olympic Association und der Kommission für die Aufgabenverteilung zwischen Bund und Kantonen, sowie unter anderem seit 1983 Ehrengast bei den seit 1978 jährlich in Grindelwald ausgetragenen, internationalen SAS-Pentathlon-Wettkämpfen.

Veröffentlichung

  • Weisse Abenteuer. Heitere Erlebnisse eines Ski-Vagabunden in Europa und Amerika. Amstutz & Herdeg, Zürich 1939

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Racing for Citadins (englisch), FIS-CIT.
  2. Die Geschichte, Fédération Internationale de Ski.
  3. Preisträger, Credit Suisse Sports Awards.
  4. Jérôme Guisolan: Käch, Arnold im Historischen Lexikon der Schweiz.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arnold Kaech — Arnold Käch (* 4. Februar 1914 in Bern; † 24. November 1998 in Calgary, Kanada) war ein Schweizer Offizier, Skisportler und funktionär und Autor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Veröffentlichung 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Arnold I. — Arnold – älter auch Arnoald(us) – ist sowohl ein männlicher Vorname als auch ein Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 3.1 Vorname 3.2 Familienname …   Deutsch Wikipedia

  • Arnold II. — Arnold – älter auch Arnoald(us) – ist sowohl ein männlicher Vorname als auch ein Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 3.1 Vorname 3.2 Familienname …   Deutsch Wikipedia

  • Käch — ist der Familienname folgender Personen: Adolf Käch (1904–1992), Schweizer Politiker (LPS) Arnold Käch (1914–1998), Schweizer Offizier, Skisportler und funktionär und Autor Jakob Käch (1908–1983), Schweizer Politiker (CVP) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ka–Kag — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 1936/Militärpatrouille — Bei den IV. Olympischen Winterspielen 1936 in Garmisch Partenkirchen wurde zum dritten Mal nach 1924 und 1928 ein Militärpatrouillenlauf als Vorführungswettbewerb bzw. Demonstrationsbewerb ausgetragen. Das Internationale Olympische Komitee hatte… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Bern — Bekannte Personen, die in Bern geboren wurden Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Military patrol at the 1936 Winter Olympics — At the 1936 Winter Olympics, in Garmisch Partenkirchen, Germany, in 1936, a military patrol competition was held. The International Olympic Committee refused admission of this sport into the Olympic Program, but the expressed desires of Adolf… …   Wikipedia

  • Liste der Nationalräte des Kantons Aargau — Diese Liste zeigt alle Mitglieder des Nationalrates aus dem Kanton Aargau seit Gründung des Bundesstaates im Jahr 1848 bis heute. Parteiabkürzungen AP: Auto Partei BDP: Bürgerlich Demokratische Partei BGB: Bauern , Gewerbe und Bürgerpartei CVP:… …   Deutsch Wikipedia

  • UNITED STATES OF AMERICA — UNITED STATES OF AMERICA, country in N. America. This article is arranged according to the following outline: introduction Colonial Era, 1654–1776 Early National Period, 1776–1820 German Jewish Period, 1820–1880 East European Jewish Period,… …   Encyclopedia of Judaism

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”