Arnold Rüdlinger

Arnold Rüdlinger (* 16. Mai 1919 in Ganterschwil; † 16. November 1967 in Basel) war ein Schweizer Kunsthistoriker und Museumsdirektor. Er gilt als einer der Wegbereiter der Amerikanischen Kunst in Europa.

Inhaltsverzeichnis

Kunsthalle Bern

Nach der Maturität in St. Gallen studierte er ab 1940 Kunstgeschichte an der Universität Bern. Bereits 1944 wurde er verantwortlich für den Aufbau der Ausstellungen der Kunsthalle Bern und übernahm von 1946 bis 1955 deren Leitung. Ende der 1940 Jahre lernte er in Paris Alexander Calder (1898–1976) kennen, dessen Werk er 1947 in der Kunsthalle zeigte. Es folgte 1953 die Bekanntschaft mit Sam Francis, der ihm empfahl, New York und seine aktuelle Kunstszene zu besuchen. 1952 und 1953 Jahre zeigte Rüdlinger in zwei Übersichtsausstellungen die neuen Tendenzen in der europäischen Malerei unter dem Titel Tendances actuelles de l'Ecole de Paris. In die Ausstellung Tendances actuelles 3, die im Februar 1955 in der Kunsthalle zu sehen war, bezog Rüdlinger auch die amerikanische Malerei ein. Neben den Europäern Georges Mathieu, Henri Michaux, Tancredi und Wols, zeigte er Gemälde von Sam Francis, Mark Tobey und Jackson Pollock. Er nannte die gemeinsame Bildsprache dieser Künstler Tachisme. Seine letzte Ausstellung, eine Doppelausstellung, galt Julio Gonzales und den internationalen Eisenplastikern.

Kunsthalle Basel

1955 wechselt Rüdlinger nach Basel und wurde zum Konservator der Kunsthalle Basel bestellt. Sein Nachfolger in Bern wurde Franz Meyer. 1957 reiste Rüdlinger in Begleitung des Kunsthändlers Eberhard W. Kornfeld nach New York. Er besuchte Clyfford Still und Barnett Newman in ihren Ateliers und wollte sie zusammen mit Jackson Pollock und Mark Rothko in Basel ausstellen. Zwar scheiterte Rüdlingers Ausstellungsplan an den hohen Kosten, doch konnte Basel im Frühjahr 1958 vom Museum of Modern Art (MoMa) in New York eine große Ausstellung unter dem Titel Die neue amerikanische Malerei übernehmen. Mit Hilfe von Nationale Suisse erwarb er 1958 in New York Gemälde von Franz Kline, Barnett Newman, Mark Rothko und Clyfford Still. Das Basler Kunstmuseum war damit das erste Museum in Europa, das Gemälde der zeitgenössischen amerikanischen Künstlergeneration besaß. Mit Day Before One (Öl auf Leinwand, 335 x 128 cm) von Barnett Newman fand erstmals ein Werk dieses Künstler Eingang in eine Museumssammlung. „…zu dieser Zeit war außerhalb Basels noch nirgendwo sonst in Europa eine vergleichbare Gruppe von Werken der neuen amerikanischen Malerei zu sehen.“[1] Rüdlinger gilt als einer der Wegbereiter der Amerikanischen Kunst in Europa.[2]

Rüdlinger war mit der Malerin und Fotografin Pia Rüdlinger, der Schwester von Jürg Federspiel verheiratet. 1967 gehörte er dem documenta-Rat zur Vorbereitung der Documenta 4 in Kassel an. Rüdlinger starb überraschend mit nur 48 Jahren.[3]

1996 gründete ein Schweizer Pharma-Unternehmer den „Arnold Rüdlinger Fonds”, der die Kunsthalle Basel bei Ankäufen unterstützen soll. 1997 wurde das monumentale Gemälde Nini's Painting des amerikanischen Malers Cy Twombly erworben.

Zitat

„His passion was a vision.“ (Sam Francis)

Literatur

  • Bettina von Meyenburg-Campell: Arnold Rüdlinger – Vision und Leidenschaft eines Kunstvermittlers. Scheidegger & Spiess, Zürich 1999, ISBN 3-85881-117-3.
  • Maurice Raynal, Arnold Rüdlinger u. a.: Matisse, Munch, Rouault. Fauvismus und Expressionismus. Skira, Genève 1950.
  • Ilona Genoni: Zeitgenössische US-amerikanische Malerei in der Schweiz : 1945–1960. Zürich 2004. Lic. phil. I Univ. Zürich, 2005.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Christian Geelhaar: Kunstmuseum Basel, S. 258, Eidolon, Zürich/Basel, 1992, ISBN 3-7204-0073-5.
  2. Wilfried Raussert: Avantgarden in den USA: Zwischen Mainstream und kritischer Erneuerung 1940–1970. Campus Verlag, Frankfurt/Main 2003, ISBN 3-593-37273-8.
  3. Die Zeit vom 24. November 1967 zum Tod von Arnold Rüdlinger

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rüdlinger — ist der Familienname folgender Personen: Arnold Rüdlinger (1919–1967), Schweizer Kunsthistoriker und Museumsdirektor Max Rüdlinger (* 1949), Schweizer Schauspieler und Drehbuchautor Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ru — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Meyer (Kunsthistoriker) — Franz Meyer (* 4. Juni 1919 in Zürich; † 3. März 2007 ebenda) war ein Schweizer Kunsthistoriker. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Kunstsammlung Basel 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Berner Kunsthalle — Die Kunsthalle Die Kunsthalle Bern ist ein Gebäude für Kunstausstellungen am Helvetiaplatz in Bern. Sie wurde von 1917 bis 1918 vom Verein der Kunsthalle Bern im Berner Kirchenfeldquartier erbaut und am 5. Oktober 1918 eröffnet. Seither fanden… …   Deutsch Wikipedia

  • Szeemann — Harald Szeemann (* 11. Juni 1933 in Bern; † 18. Februar 2005 in Locarno im Tessin) war ein Kurator von internationalem Rang. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Zitat 3 Kuratorische Arbeit an der Kunsthalle Bern …   Deutsch Wikipedia

  • Kunsthalle Bern — Infobox Museum name = Kunsthalle Bern imagesize = 250 map type = map caption = latitude = 46.94432409546025 longitude = 7.449376881122589 established = 1918 dissolved = location = Helvetiaplatz, Berne, Switzerland type = Kunsthalle visitors =… …   Wikipedia

  • Harald Szeemann — (2001) Harald Szeemann (* 11. Juni 1933 in Bern; † 18. Februar 2005 in Tegna im Tessin) war ein Schweizer Museumsleiter, Kurator und Ausstellungsmacher von internationalem Rang …   Deutsch Wikipedia

  • Kunsthalle Bern — Die Kunsthalle Die Kunsthalle Bern ist ein Gebäude für Kunstausstellungen am Helvetiaplatz in Bern. Sie wurde von 1917 bis 1918 vom Verein der Kunsthalle Bern im Berner Kirchenfeldquartier erbaut und am 5. Oktober 1918 eröffnet. Seither fanden… …   Deutsch Wikipedia

  • Harald Szeeman — Harald Szeemann Harald Szeemann (2001) Harald Szeemann est un commissaire d exposition suisse né le 11 juin 1933 à Berne et mort le 18 février 2005 à Tegna (Tes …   Wikipédia en Français

  • Harald Szeemann — (2001) Harald Szeemann est un commissaire d exposition suisse né le 11 juin 1933 à Berne et mort le 18 février 2005 à Tegna (Tessin) …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”