Arnolt Schlick
Titelbild des Spiegel der Orgelmacher und Organisten (1511)

Arnolt Schlick (auch Arnold; * vor 1460 vermutlich in Heidelberg; † nach 1521 vermutlich in Heidelberg) war ein Organist, Komponist und Orgelsachverständiger. Er schrieb die erste Abhandlung über Bau, Stimmung und Spiel von Orgeln. Schlick war blind, jedoch vermutlich nicht von Geburt an.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Das erste Zeugnis aus Schlicks Leben ist eine Heiratsurkunde, abgefasst vermutlich 1482. Im Jahr 1486 spielte er bei der Kaiserkrönung Maximilians I. in Frankfurt, war häufig auf verschiedenen Höfen Europas anzutreffen und möglicherweise auch bei der Kaiserkrönung Karls I. 1520 als Organist beteiligt, wobei seine Schilderung des Ereignisses Unklarheiten offenlässt. Seit mindestens 1509 war er als Organist lebenslänglich am kurpfälzischen Hof in Heidelberg angestellt. Als Beleg für die Bedeutung seiner organistischen Tätigkeit mag die Aussage seines Sohnes Arnolt Schlick d.J. dienen, er habe „vil iar vor keysern vnnd königen churfürsten fürsten geistlichen vnd weltlichen auch andern herren“ gespielt (Vorrede der Tabulaturen).

Schlick war ein gefragter Orgelsachverständiger und nahm unter anderem die Orgeln im Speyerer Dom und im Straßburger Münster ab.

Zu Schlicks Bekanntenkreis gehörten Paul Hofhaimer und Sebastian Virdung.

Leistungen

Schlick veröffentlichte 1511 den Spiegel der Orgelmacher und Organisten. In diesem Werk behandelt er auf 59 Seiten Aspekte des Orgelbaus (z. B. Mensur, Pfeifenmaterial, Bälge, Windladen, Aufstellungsort) und Zeitpunkt und Art der Stimmung von Orgeln, wobei er dabei nicht die damals übliche Mitteltönige Stimmung beschreibt, sondern eine praxisorientierte ungleichschwebende Stimmung vorschlägt, ähnlich den Stimmungen Andreas Werckmeisters 170 Jahre später. Ein Exemplar des lange verschollenen Büchleins wurde erst um 1860 wiederaufgefunden, ein zweites 1952.

Die erhaltenen Kompositionen Schlicks zeigen musikalische und formale Originalität, so finden sich darin ein zehnstimmiges Orgelstück und Kanons mit gleichzeitig einsetzenden kontrapunktierenden Stimmen.

Werke

  • Spiegel der Orgelmacher und Organisten, allen Stiften und Kirchen, so Orgeln halten oder machen lassen, hochnützlich, Speyer 1511; Faksimile mit Übertragung in modernes Deutsch herausgegeben von Paul Smets, Mainz 1959; Textgetreuer Abdruck (mit facsimil. Titelblatt) von W. Bethge junior: Arnolt Schlick's Spiegel der Orgelmacher und Organisten 1511, in: Monatshefte für Musik-Geschichte, 1869, S. 77-114 Bayerische Staatsbibliothek digital
  • Tabulaturen etlicher lobgesang vnd lidlein vff die orgeln vn lauten, Mainz 1512
  • 8 Verse über Gaude dei genitrix, 1 Bicinium Ascendo ad patrem meum und ein zehnstimmiges Ascendo ad patrem meum, Trient, Archivio di Stato, Sezione tedesca Nr. 105; Moderne Ausgabe in Hommage à l'Empereur Charles-Quint, herausgegeben von M.S. Kastner, Barcelona 1954

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arnolt Schlick — (c. 1460 ndash; after 1521) was a German organist and composer of the Renaissance. Though records of his early life are sparse, most likely he was from the area around Heidelberg (based on linguistic evidence). He was blind for much of his life.… …   Wikipedia

  • Arnolt Schlick — Pour les articles homonymes, voir Schlick. Arnolt Schlick …   Wikipédia en Français

  • Schlick (Begriffsklärung) — Schlick ist ein Sediment, siehe Schlick ein medizinisches Phänomen, siehe Gallengries ein Talschluss und Skigebiet in Österreich, siehe Schlick (Österreich) ein lokales Beleuchtungsmodell (Schlick Beleuchtungsmodell) in der Computergrafik,… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlick — or Schlicke may refer to:People* Moritz Schlick, a German philosopher and the founding father of logical positivism and the Vienna Circle * Arnolt Schlick, a German organist and composer of the Renaissance * Robert H. Von Schlick, a German born… …   Wikipedia

  • Arnold Schlick — Arnolt Schlick Arnolt Schlick ( 1460 1521 ?) était un organiste et un compositeur allemand de la Renaissance. Les éléments de sa vie sont éparpillés et peu nombreux. On pense qu il était originaire de la région d Heidelberg (en s appuyant… …   Wikipédia en Français

  • Arnold Schlick — Titelbild des Spiegel der Orgelmacher und Organisten (1511) Arnolt Schlick (auch Arnold; * vor 1460 vermutlich in Heidelberg; † nach 1521 vermutlich in Heidelberg) war ein Organist, Komponist und Orgelsachverständiger. Er schrieb die erste… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Schl — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Heidelberg/Heiliggeistkirche — Die Kirche vom Heidelberger Schloss aus Die Heiliggeistkirche ist die größte und bedeutendste Kirche in Heidelberg. Sie steht am Marktplatz mitten im alten Zentrum der Stadt, nicht weit vom Heidelberger Schloss entfernt. Ihr Turm beherrscht und… …   Deutsch Wikipedia

  • Heidelberger Heiliggeistkirche — Die Kirche vom Heidelberger Schloss aus Die Heiliggeistkirche ist die größte und bedeutendste Kirche in Heidelberg. Sie steht am Marktplatz mitten im alten Zentrum der Stadt, nicht weit vom Heidelberger Schloss entfernt. Ihr Turm beherrscht und… …   Deutsch Wikipedia

  • Achtfuß — Orgel engl.: organ, ital.: organo Orgel der Frankfurter Katharinenkirche Klassifikation …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”