Nationalmythen der Schweiz

Nationalmythen der Schweiz

Die Nationalmythen der Schweiz sind eine Reihe von Mythen und Legenden, die das schweizerische Nationalbewusstsein prägen und durch ihre Identifikationsfunktion entscheidend zur nationalen Kohärenz dieses kleinen Vielvölkerstaates beitragen.

Dazu gehören unter anderem die Tellsage, die Erzählungen rund um den Burgenbruch, der Bundesschwur auf dem Rütli (Drei Eidgenossen) sowie die Ereignisse rund um die Schlacht bei Morgarten und Winkelrieds Selbstaufopferung in der Schlacht bei Sempach. Obwohl sich in all diesen Erzählungen historische Ereignisse mit fiktiven Elementen vermischen, prägen diese Befreiungsmythen noch heute das Geschichtsbewusstsein der Schweiz.

Die schriftliche Überlieferung von der Gründung der Eidgenossenschaft setzte im 15. Jahrhundert ein. Die im Weissen Buch von Sarnen von 1470 erstmals vollständig schriftlich festgehaltenen und so in die Geschichtsschreibung eingegangenen «Berichte» sind eine Mischung aus lokalen Legenden und fremden Sagenmotiven. Trotz zahlreicher Versuche (über mehrere Jahrhunderte hinweg) konnten die beschriebenen Ereignisse nie mit tatsächlichen Ereignissen um das Jahr 1300 herum in Übereinstimmung gebracht werden. Teile davon wurden von Friedrich Schiller und Gioacchino Rossini in einen neuen Zusammenhang gestellt, was dazu beitrug, dass diese aus Mythen heraus entstandenen Leitbilder sich als höchst persistent erweisen und (nicht nur) in der Staatsideologie der Schweiz bis heute eine wichtige Rolle spielen.

Ab den 1950er Jahren setzte in der Geschichtsforschung eine Strömung der «Entmystifizierung» der Schweiz ein. Die heutige Geschichtsschreibung interessiert sich weniger für den Wahrheitsgehalt der Mythen als für ihren Wandel und ihre soziale und politische Funktion im Laufe der Jahrhunderte.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gründungsmythen der Schweiz — Die Nationalmythen der Schweiz sind eine Reihe von Mythen und Legenden, die das schweizerische Nationalbewusstsein prägen und durch ihre Identifikationsfunktion entscheidend zur nationalen Kohärenz dieses kleinen Vielvölkerstaates beitragen. Dazu …   Deutsch Wikipedia

  • Nationale Mythen der Schweiz — Die Nationalmythen der Schweiz sind eine Reihe von politischen Mythen und Legenden, die das schweizerische Nationalbewusstsein prägen und durch ihre Identifikationsfunktion entscheidend zum nationalen Zusammenhalt beitragen. Dazu gehören unter… …   Deutsch Wikipedia

  • Politischer Mythos — Ein politischer Mythos ist eine intellektuelle und emotionale Erzählung über eine historische Person, einen politischen Sachverhalt oder ein politisches Ereignis mit einem kollektiven, sinn und identitätsstiftenden Wirkungspotential.[1] Sein… …   Deutsch Wikipedia

  • Mythos — Ein Mythos (mask., von altgr. μῦθος, „Laut, Wort, Rede, Erzählung, sagenhafte Geschichte, Mär“, lat. mythus; Pl.: Mythen) ist in seiner ursprünglichen Bedeutung eine Erzählung, mit der Menschen und Kulturen ihr Welt und Selbstverständnis zum… …   Deutsch Wikipedia

  • Nationalgeschichte — Die Nationalgeschichte ist ein Deutungsmuster und zugleich eine Art von Geschichtsschreibung, bei der die Geschichte aus der nationalstaatlichen Perspektive betrachtet wird. Der dem zugrundeliegende Gedanke der Entstehung der Nation ist zugleich… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.