Arnsberg-Müschede
Müschede
Stadt Arnsberg
Koordinaten: 51° 24′ N, 8° 0′ O51.4036111111118.00055555555567Koordinaten: 51° 24′ 13″ N, 8° 0′ 2″ O
Fläche: 11,4 km²
Einwohner: 2831 (31. Dez. 2008)
Eingemeindung: 1. Jan. 1975
Postleitzahl: 59757
Vorwahl: 02932

Müschede ist ein Ortsteil von Arnsberg in Nordrhein-Westfalen, Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Müschede liegt am Osthang des Röhrtals, zwischen den Ortschaften Hüsten und Hachen. Gegenüber der Ansiedlung liegt der Müssenberg, mit 427,5 m die höchste Erhebung im Bereich der Stadt Arnsberg. Im Nordosten wird die Müscheder Flur durch die Ruhr begrenzt, die gleichzeitig die südwestliche Grenze der Nachbargemeinde Bruchhausen bildet.

Zwischen der Ruhr und dem bebauten Ortsteil Müschedes liegt der unter Schutz stehende Naturraum des früheren militärischen Übungsgeländes, der sich in den letzten Jahren zu einer wertvollen und beliebten Naherholungszone innerhalb der städtischen Grenzen entwickelt hat. Mit einer Fläche von 11,41 Quadratkilometern stellt der Ortsteil Müschede etwa 5,6 Prozent der Gesamtfläche der Stadt Arnsberg

Eingliederung in Arnsberg

Bis zur Eingemeindung in die Stadt Arnsberg im Jahre 1975, dem Jahr der kommunalen Neugliederung in Nordrhein-Westfalen, war Müschede eine selbständige Gemeinde im Amt Hüsten, dessen Verwaltungsaufgaben von den Städten Arnsberg und Sundern übernommen wurden. Seit dem 1. Januar 1975 ist Müschede mit weiteren elf Gemeinden in die Stadt Arnsberg eingegliedert. Die Stadt Arnsberg hat als Wappen einen silbernen, goldbewehrten Adler auf blauem Hintergrund.

Wappen

Wappen der ehemaligen Gemeinde Müschede
Blasonierung

In Rot ein herschauender silberner Hirschkopf (Zwölfender) mit silbernem Geweih, zwischen den Stangen ein schwebendes goldenes Kreuz.

Beschreibung

Der Hirsch ist das Symbol des Heiligen Hubertus, dem in Müschede eine Kapelle geweiht war. Die amtliche Genehmigung des Wappens erfolgte am 30. Oktober 1936.[1]

Ortsgliederung und Erschließung

Müschede wird verkehrstechnisch durch die B229 erschlossen, die das Lennetal mit dem Ruhrtal und dem Haarstrang verbindet. Über die durch Müschede führende Bahnverbindung zwischen Neheim und Sundern mit Anbindung an das Streckennetz der Deutschen Bahn wurde ab 1900 bis in die ersten Nachkriegsjahre des 2. Weltkrieges der wesentliche Personen- und Warenverkehr abgewickelt. Heute wird diese Bahnverbindung nur noch sporadisch genutzt.

Im Bereich dieser Straßen- und Bahntrasse haben sich, beginnend im 19. Jahrhundert, Industriebetriebe angesiedelt, die heute etwa 500 Menschen Arbeit bieten. Die älteren Ortsteile und die ab dem letzten Krieg bis heute entstandenen Wohnsiedlungen liegen größtenteils abseits und oberhalb dieser industriellen Talansiedlungen.

Erste Erwähnung

Bis 1445 heißt Müschede immer nur Muche, Musche oder Mussche, wie die damals in Müschede ansässige Adelsfamilie von Muche. Diese wird erstmalig im Jahre 1179 erwähnt. Die älteste, ausführliche Nachricht über den Ort Müschede (Musche) findet sich in einer Urkunde aus dem Jahr 1242 (Kloster Oelinghausen, Urk. 63). In einer Akte aus den Jahren 1596/97 (StAM, Herzogtum Westf., Landesarchiv VI Nr. 17) findet sich schließlich zum ersten Mal die heutige Schreibweise „Müschede“.

Einwohner

Müschede stellt mit 2831 Einwohnern 3,5 % der Gesamteinwohnerzahl der Stadt Arnsberg. Davon sind 116 Personen ausländische Einwohner. [2]

Betriebe

Zwei über die Stadtgrenzen Arnsbergs hinaus bekannte Firmen sind der 1870 gegründete, Sophienhammer, der Firma Julius Cronenberg, die sich von einer Sensenschmiede zu einem Anbieter von Stadtmobiliar entwickelt hat; sowie die Westfälische Papierfabrik Wepa, die 1953 vom Vater der jetzigen Inhaber, Martin, Wolfgang und Jochen Krengel, gegründet wurde, und deren Hauptsitz sich in Müschede befindet.

Vereine / Ortsring

Der Ort Müschede hat ein reges Vereinsleben, das sich durch häufige Termine im Ort widerspiegelt. Die Vereine sind dem Ortsring angeschlossen, der die Jahrestermine koordiniert und bestimmte Aufgaben im Dorfleben betreut.

Die größten Vereine sind die St. Hubertus-Schützenbruderschaft, gegründet um 1450, mit mehr als 1000 Mitgliedern, der Turn- und Spielverein Müschede 07 mit nahezu 1000 Mitgliedern, der Musikverein Müschede mit etwa 60 aktiven und 350 passiven Mitgliedern, sowie der Spielmannszug Müschede mit etwa 60 aktiven und mehr als 400 passiven Mitgliedern.

Ein Arbeitskreis für Dorfentwicklung und Heimatpflege arbeitet seit einiger Zeit gemeinsam mit den Vereinen erfolgreich an der Realisierung eines umfangreichen Programms zur Attraktivitätssteigerung des Ortes Müschede.

Außerdem haben die Mitglieder des SGV Müschede e.V. in Eigenarbeit ihr Jugend- und Wanderheim errichtet, welches nun als neuer Ort des Zusammentreffens dient.

Gipfelkreuz auf dem Müssenberg

Persönlichkeiten

Einzelnachweise

  1. Eduard Belke, Alfred Bruns, Helmut Müller: Kommunale Wappen des Herzogtums Westfalen, Arnsberg 1986, S. 168 ISBN 3-87793-017-4
  2. Einwohnerstatistik Stadt Arnsberg, Stand 31. Dezember 2008

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arnsberg-Hüsten — Neheim und Hüsten sind zwei Ortsteile der Stadt Arnsberg (im Hochsauerlandkreis, Nordrhein Westfalen, Deutschland), die von 1941 bis 1974 gemeinsam die Stadt Neheim Hüsten bildeten. Inhaltsverzeichnis 1 Geographie 2 Einwohner 3 Eingliederung in… …   Deutsch Wikipedia

  • Arnsberg-Neheim — Neheim und Hüsten sind zwei Ortsteile der Stadt Arnsberg (im Hochsauerlandkreis, Nordrhein Westfalen, Deutschland), die von 1941 bis 1974 gemeinsam die Stadt Neheim Hüsten bildeten. Inhaltsverzeichnis 1 Geographie 2 Einwohner 3 Eingliederung in… …   Deutsch Wikipedia

  • Arnsberg-Holzen — Holzen Stadt Arnsberg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Arnsberg-Uentrop — Kapelle „St. Joseph“ Wappen des Schützenvereins Das sauerländische Uentrop ist ein Ortsteil der Stadt Arnsb …   Deutsch Wikipedia

  • Müschede (Arnsberg) — Müschede Stadt Arnsberg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Müschede — bezeichnet Ortsteil der Stadt Arnsberg, siehe Müschede (Arnsberg) Eine Adelsfamilie, siehe Müschede (Adelsgeschlecht) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort …   Deutsch Wikipedia

  • Arnsberg — Arnsberg …   Wikipedia

  • Arnsberg — Arnsberg …   Wikipédia en Français

  • Müschede (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Müsche Müschede war ein mittelalterliches Adelsgeschlecht mit dem Hauptsitz in Müschede bei Arnsberg. Die Schreibweise des Namens wechselte zwischen Muche, Musche, Mussche und Müssche. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Arnsberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”