Arnulf Erich Stegmann

Arnulf Erich Stegmann (* 4. März 1912 in Darmstadt; † 5. September 1984 in Deisenhofen bei München) war Gründer und Erster Präsident der Vereinigung der Mund- und Fussmalenden Künstler in aller Welt e.V.

Leben

Im Alter von zwei Jahren verlor A. E. Stegmann durch spinale Kinderlähmung (eine Rückenmarkerkrankung) den Gebrauch seiner Hände. Durch sein künstlerisches Talent machte er ein Studium an der Fachhochschule für Buchgewerbe und Graphik in Nürnberg und war Meisterschüler im Atelier von Erwin von Kormöndy und Hans Gerstacker.

Ab dem Jahr 1932 vertrieb er in einem Eigenverlag seine Künstlerkarten und Grafiken. Dadurch gelang es ihm zunächst, schon in jungen Jahren, von seiner Kunst zu leben.

1934 wurde A. E. Stegmann in Nürnberg wegen seiner "staatsfeindlichen Bilder" für 15 Monate inhaftiert. Nach seiner Entlassung am 4. März 1936 zog er nach Deisenhofen. Bis zum Kriegsende 1945 blieb er unter Beobachtung durch die Nationalsozialisten, die ihm das Malen und Publizieren seiner Werke untersagten.

Angespornt durch seine geschäftlichen Erfolge wollte A. E. Stegmann es auch anderen, ähnlich behinderten Malern ermöglichen, vom Ertrag ihrer künstlerischen Arbeit ein finanziell unabhängiges Leben zu führen. Er unternahm viele Reisen, um andere Mund- und Fußmaler für seine Idee einer Organisation zum Vertrieb ihrer künstlerischen Werke zu gewinnen.

Im Jahre 1953-1954 organisierte er die Lodge of Mouth and Foot Painting Artists als Interessengemeinschaft für die Mund- und fußmalenden Künstler.

1957 wurde im Fürstentum Liechtenstein die internationale Vereinigung der Mund- und Fussmalenden Künstler (VDMFK) von A. E. Stegmann gegründet, zu deren Präsidenten er auf Lebenszeiten gewählt wurde.

Literatur

  • Alexander, Marc: A.E. Stegmann: Leben und Werk eines bemerkenswerten Künstlers. MFK Mund- und Fußmalende Künstler Verlag GmbH, Stuttgart 2000.
  • Ausstellungskatalog: A. E. Stegmann. Gemälde - Graphik - Skulptur. Ausstellung anlässlich des 70. Geburtstages am 4. März 1982, Pavillon-München. Pavillon eV, München 1982.
  • Hiepe, Richard: Arnulf Erich Stegmann. München Graphik-Press, München 1969.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arnulf I. — Arnulf ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Varianten 4 Bekannte Namensträger 4.1 Herrscher 4.1.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Arnulf II. — Arnulf ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Varianten 4 Bekannte Namensträger 4.1 Herrscher 4.1.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Stegmann — ist der Familienname folgender Personen: Alexandra Stegmann (* 1983), ehemalige deutsche Fußballspielerin Anna Stegmann (1871–1936), deutsche Ärztin und Reichstagsabgeordnete schweizerischer Herkunft Anne Stegmann (* 1951), deutsche… …   Deutsch Wikipedia

  • Arnulf — ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Varianten 4 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Steg — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • VDMFK — Die Vereinigung der Mund und Fussmalenden Künstler (VDMFK) ist eine internationale kommerzielle Organisation von heute ca. 750 körperbehinderten Künstlern mit Sitz in Schaan in Liechtenstein. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Die Vereinigung in… …   Deutsch Wikipedia

  • Association of Mouth and Foot Painting Artists of the World — The Association of Mouth and Foot Painting Artists of the World (AMFPA) was founded as the Vereinigung der Mund und Fussmalenden Künstler in aller Welt, e. V. (VDMFK)[1], in Liechtenstein in 1956. It is a commercial group of publishing houses… …   Wikipedia

  • Vereinigung der Mund- und Fussmalenden Künstler — Die Vereinigung der Mund und Fussmalenden Künstler (VDMFK) ist eine internationale kommerzielle Organisation von heute ca. 750 körperbehinderten Künstlern mit Sitz in Schaan in Liechtenstein. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Die Vereinigung in… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kirchenlieder — Dies ist die Liste der Kirchenlieder in alphabetischer Reihenfolge mit Verweisen zu den Komponisten (K) und den Dichtern (D). Siehe auch: Liste der Kirchenlieder Luthers, Liste der Kirchenliederkomponisten, Liste der Kirchenliederdichter, Liste… …   Deutsch Wikipedia

  • Vororte des KSCV — Kösener Raute mit der Rudelsburg Der Kösener Senioren Convents Verband (KSCV) wird von Vororten geleitet. Inhaltsverzeichnis 1 Leitung des Verbandes …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”