33 Szenen aus dem Leben
Filmdaten
Deutscher Titel 33 Szenen aus dem Leben
Originaltitel 33 sceny z życia
Produktionsland Deutschland, Polen
Originalsprache Polnisch
Erscheinungsjahr 2008
Länge 98 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Małgorzata Szumowska
Drehbuch Małgorzata Szumowska
Produktion Raimund Goebel
Karl Baumgartner
Musik Paweł Mykietyn
Kamera Michał Englert
Schnitt Jacek Drosio
Besetzung

33 Szenen aus dem Leben ist ein deutsch-polnischer Spielfilm aus dem Jahr 2008.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Die polnische Künstlerin Julia ist die Tochter der Schriftstellerin Barbara und des Dokumentarfilmers Jurek. Julias Ehemann Piotr ist ein talentierter und erfolgreicher Komponist. Sie leben in Krakau. Als ihre Mutter Barbara an Magenkrebs erkrankt, gerät das Leben der Familie aus den Fugen. Julia begleitet ihre Mutter in den Tod, doch ihr Ehemann Piotr ist für eine Uraufführung bei Proben in Köln und lässt sie in dieser schwierigen Situation allein. Einzig Freund Adrian steht ihr zur Seite. Auch Vater Jurek ist von dem drohenden Verlust der geliebten Ehefrau überfordert. Die junge Julia trägt das Leid der Familie auf ihren Schultern. Nach dem Tod der Mutter bricht der Vater vollends zusammen und flieht in den Alkohol. Nur kurze Zeit später stirbt auch der Vater. Julia findet nur in den Armen von Adrian zur Ruhe, doch dies zerstört wiederum ihre Ehe mit Piotr. Nach dem Verlust der Eltern und dem Scheitern der Ehe ist sie nun allein auf der Welt und muss allein in eine ungewisse Zukunft aufbrechen, bei der ihr auch Adrian nicht helfen kann.

Hintergrund

Der Film trägt autobiografische Züge. Małgorzata Szumowskas Eltern waren die Journalisten Dorota Terakowska und Maciej Szumowski. Dorota Terakowska starb im Januar 2004. Ein Monat später starb ihr Vater Maciej Szumowski.

Der Film startete am 13. November 2008 in den deutschen Kinos.

Kritiken

  • kino.de: Anspruchsvolles und autobiografisch geprägtes Familiendrama, bewegt sich zwischen Krzysztof Kieślowski, Andrei Tarkowski und auch deutschen Vorbildern und wurde beim Filmfestival in Locarno ausgezeichnet.

Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Das Mädchen aus dem Wasser — Filmdaten Deutscher Titel Das Mädchen aus dem Wasser Originaltitel Lady in the Water …   Deutsch Wikipedia

  • Leben des Brian — Filmdaten Deutscher Titel: Das Leben des Brian Originaltitel: Monty Python’s Life of Brian Produktionsland: GB Erscheinungsjahr: 1979 Länge: 90 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kirchen in Weimar und dem Kreis Weimarer Land — Diese Liste enthält Kirchengebäude im Landkreis Weimarer Land und der Stadt Weimar in Thüringen. Allgemeines Der Landkreis Weimarer Land zählt 8 Städte, davon sind 4 Mitglied einer Verwaltungsgemeinschaft 1 erfüllende Gemeinde für 12 Gemeinden 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Das Leben des Brian — Filmdaten Deutscher Titel Das Leben des Brian Originaltitel Monty Python’s Life of Brian …   Deutsch Wikipedia

  • Das Leben der Anderen — Filmdaten Originaltitel Das Leben der Anderen Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Das neue Leben (Roman) — Die Hagia Sophia in Istanbul Das neue Leben (türkischer Originaltitel: Yeni Hayat) ist ein 1994 erschienener Roman des türkischen Schriftstellers Orhan Pamuk. Sein Titel spielt auf Dantes gleichnamiges Werk (ital. Vita Nova) an.[1] Der 22 Jahre… …   Deutsch Wikipedia

  • Charaktere aus Carnivàle — Es gibt verschiedene Hauptfiguren in der amerikanischen Fernsehserie Carnivàle, deren Handlung während der Great Depression in den Vereinigten Staaten zwischen 1934 und 1935 spielt. Die Serie lief von 2003 bis 2005 über zwei Staffeln bei HBO.… …   Deutsch Wikipedia

  • Orte aus Star Wars — Alle angegebenen Orte sind Bestandteil der fiktiven Welt der Star Wars Romane, Filme und Spiele. Star Wars Logo Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Der Mann mit dem Glasauge — Filmdaten Originaltitel Der Mann mit dem Glasauge …   Deutsch Wikipedia

  • spanisches Weltreich: Das Reich, in dem die Sonne nicht untergeht —   Am 12. Juli 1519, unmittelbar nach dem Eintreffen der Nachricht über die Wahl zum König des »Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation«, legte Mercurino de Gattinara, Großkanzler und engster Berater des soeben Gewählten, dem künftigen Karl V …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”