Arnulf von Scheliha

Arnulf von Scheliha (* 8. Februar 1961 in Kiel) ist evangelischer Theologe und Professor für Systematische Theologie.

Leben

Von Scheliha studierte Evangelische Theologie, Geschichtswissenschaft und Philosophie in Kiel, München und Tübingen. 1991 wurde er in Kiel mit einer Arbeit über „Emanuel Hirsch als Dogmatiker“ zum Dr. theol. promoviert. Im gleichen Jahr wurde er zum Amt der Kirche ordiniert. Von Scheliha arbeitete von 1991 bis 1993 als wissenschaftlicher Angestellter an der Universität Kiel. Anschließend war er bis 1998 wissenschaftlicher Assistent an der Universität Hamburg. 1997 habilitierte er sich mit einer Untersuchung über den Vorsehungsglauben im Fach Systematische Theologie an der Universität Hamburg. Dort war von Scheliha von 1997 bis 2003 Privatdozent für Systematische Theologie. Von 1998 bis 2003 hatte er den Lehrstuhl für Evangelische Theologie unter besonderer Berücksichtigung der Sozialethik und der Theologiegeschichte an der Universität der Bundeswehr Hamburg inne. Seit 1. April 2003 lehrt von Scheliha als Professor für Systematische Theologie (Religionsphilosophie, Dogmatik, Ethik) an der Universität Osnabrück. In der Kollegperiode 2009/10 war er Fellow am Zentrum für Religion, Wirtschaft und Politik des Collegium Helveticum in Basel.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Emanuel Hirsch als Dogmatiker. Zum Programm der „christlichen Rechenschaft“ im „Leitfaden zur christlichen Lehre“, Berlin; New York 1991 (Theologische Bibliothek Töpelmann, 53).
  • Das protestantische Prinzip. Historische und systematische Studien zum Protestantismusbegriff, hg. von Arnulf von Scheliha und Markus Schröder, Stuttgart; Berlin; Köln 1998.
  • Der Glaube an die göttliche Vorsehung. Eine religionsgeschichtliche, geschichtsphilosophische und theologiegeschichtliche Untersuchung, Stuttgart 1999.
  • Der Islam im Kontext der christlichen Religion, Münster 2004 (Studien zum interreligiösen Dialog, 6).
  • Freiheit und Menschenwürde. Studien zum Beitrag des Protestantismus, hg. von Jörg Dierken und Arnulf von Scheliha, Tübingen 2005 (Religion in philosophy and theology, 16).
  • Protestantismus zwischen Aufklärung und Moderne, hg. von Roderich Barth, Claus-Dieter Osthövener und Arnulf von Scheliha, Frankfurt am Main 2005 (Beiträge zur rationalen Theologie, 16).
  • Zwischen Formation und Transformation. Die Religionen Europas auf dem Weg des Friedens, hg. von Arnulf von Scheliha und Eveline Goodman-Thau, Göttingen 2011.
  • Theologische und ethische Essays, Osnabrück 2011.

Weblinks

Homepage des Instituts für Evangelische Theologie der Universität Osnabrück


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Scheliha — ist der Familienname folgender Personen: Arnulf von Scheliha (* 1961), evangelischer Theologe und Professor für Systematische Theologie Rudolf von Scheliha (1897–1942), deutscher Diplomat und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sche — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Kiel — Inhaltsverzeichnis 1 Persönlichkeiten, die in Kiel geboren wurden 2 Persönlichkeiten, die in Kiel gelebt und gewirkt haben, aber nicht in Kiel geboren sind Persönlichkeiten, die in Kiel geboren wurden Ob sie in de …   Deutsch Wikipedia

  • Vorsehung — Dieser Artikel wurde in der Qualitätssicherung Religion eingetragen. Hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion. Der Begriff Vorsehung bezeichnet eine höhere Macht, die das Schicksal der… …   Deutsch Wikipedia

  • Fitnessstudio — Hanteltrainingsbereich in einem Fitnessstudio, 2007 …   Deutsch Wikipedia

  • Vororte des KSCV — Kösener Raute mit der Rudelsburg Der Kösener Senioren Convents Verband (KSCV) wird von Vororten geleitet. Inhaltsverzeichnis 1 Leitung des Verbandes …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”