Naturräumliche Haupteinheiten Deutschlands
Naturräumliche Haupteinheiten nach dem System des BfN

Eine Gliederung Deutschlands in Naturräumliche Haupteinheiten berücksichtigt in erster Linie geomorphologische, geologische, hydrologische und bodenkundliche Kriterien, um die Landschaft in größere einheitliche Gebiete aufzuteilen. Politische Grenzen spielen dabei, abgesehen von den nationalen Außengrenzen, keine Rolle.

Im Folgenden wird die naturräumliche Aufteilung Deutschlands in die Haupteinheitengruppen D01-D73 des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) von 1994 wiedergegeben. Der Zuschnitt richtet sich im Wesentlichen nach den zuvor geläufigen Haupteinheitengruppen 01-90 nach Meynen[1], von denen indes in Einzelfällen zwei bis vier ehemalige Haupteinheitengruppen zu einer einzigen zusammengefasst wurden, während in Nord- und Ostsee eine alte Gruppe in vier neue aufgespalten wurde.

Neben der naturräumlichen Aufteilung gibt es inzwischen auch von offizieller Seite eine Aufteilung in sogenannte Landschaftsräume, die sich stärker an der Nutzung der Regionen durch den Menschen richtet und entsprechend z.T. deutlich andere Grenzen zieht.

Inhaltsverzeichnis

Die Naturräumlichen Haupteinheiten Deutschlands gemäß BfN

Die folgende Liste führt die Naturräumlichen Haupteinheitengruppen mit laufender Nummerierung und ihrer Bezeichnung auf. Dahinter stehen in Klammern die alten Haupteinheitengruppen. Wurden mehrere alte Haupteinheitengruppen zu einer neuen zusammengefasst, so stehen die alten Haupteinheitengruppen unter ihrer jetzigen Über-Haupteinheit und die Lage innerhalb der neuen Haupteinheitengruppe ist angegeben!

Nordostdeutsches Tiefland

  • D01 Mecklenburgisch-vorpommersches Küstengebiet (71)
  • D02 Nordostmecklenburgisches Flachland mit Oderhaffgebiet (72-73)
    • Nordostmecklenburgisches Flachland (72, Nordwesten und Mitte)
    • Oderhaffgebiet (73 Osten)
  • D03 Rückland der Mecklenburg-Brandenburger Seenplatte (74)
  • D04 Mecklenburgische Seenplatte (75)
  • D05 Mecklenburg-brandenburgisches Platten- und Hügelland (76-78)
    • Südwestliches Vorland der Mecklenburgischen Seenplatte (76, Nordwesten)
    • Nordbrandenburgisches Platten- und Hügelland (77, Mitte)
    • Luchland (78, Südosten)
  • D06 Ostbrandenburgische Platte (79)
  • D07 Odertal (80)
  • D08 Lausitzer Becken und Spreewald (83-84)
    • Spreewald (83, Nordosten)
    • Lausitzer Becken- und Heideland (84, Mitte, Westen und Süden)
  • D09 Elbtalniederung (87)
  • D10 Elbe-Mulde-Tiefland (88)
  • D11 Fläming (85)
  • D12 Brandenburgisches Heide- und Seengebiet (81-82)
    • Mittelbrandenburgische Platten und Niederungen (81, Westen)
    • Ostbrandenburgisches Heide- und Seengebiet (82, Osten)
  • D13 Oberlausitzer Heidelandschaft (89)
  • D19 Sächsisches Hügelland und Erzgebirgsvorland (45-46)
  • D20 Östliches Harzvorland und Börden (50)
  • D29 Wendland und Altmark (86)

Nordwestdeutsches Tiefland

Westliche Mittelgebirge

Östliche Mittelgebirge

Südwestliche Mittelgebirge / Schichtstufenland

  • D53 Oberrheinisches Tiefland (20-23)
    • Südliches Oberrheintiefland (20, äußerster Süden)
    • Mittleres Oberrheintiefland (21, südlich der Mitte)
    • Nördliches Oberrheintiefland (22, Mitte und Norden)
    • Rhein-Main-Tiefland (23, Nordosten)
  • D54 Schwarzwald (15)
  • D55 Odenwald, Spessart und Südrhön (14)
  • D56 Mainfränkische Platten (13)
  • D57 Gäuplatten (12)
  • D58 Schwäbisches Keuperland (10)
  • D59 Fränkisches Keuperland (11)
  • D60 Schwäbische Alb (09)
  • D61 Fränkische Alb (08)
  • D62 Oberpfälzisch-obermainisches Hügelland (07)
  • D69 Dinkelberg und Hochrheintal (16)

Alpenvorland und Alpen

  • D64 Donau-Iller-Lech-Platte (04)
  • D65 Unterbayerisches Hügelland und Isar-Inn-Schotterplatten (05-06)
    • Isar-Inn-Schotterplatten (05, Süden)
    • Unterbayerisches Hügelland (06, Mitte und Norden)
  • D66 Südliches Alpenvorland (03)
  • D67 Schwäbisch-bayerische Voralpen (02)
  • D68 Nördliche Kalkalpen (01)

Nord- und Ostsee

  • D70 Deutsche Bucht (ohne Felssockel Helgoland) (900 - zu 90)
  • D71 Doggerbank und angrenzende zentrale Nordsee (901 - zu 90)
  • D72 Westliche Ostsee (902 - zu 90)
  • D73 Östliche Ostsee (903 - zu 90)


Einzelnachweise

  1. * Emil Meynen (Hrsg.): Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands. Selbstverlag der Bundesanstalt für Landeskunde, Remagen 1953-1962 (Teil 1, enthält Lieferung 1-5), ISBN B0000BJ19E
    • Emil Meynen (Hrsg.): Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands. Selbstverlag der Bundesanstalt für Landeskunde, Remagen 1959-1962 (Teil 2, enthält Lieferung 6-9), ISBN B0000BJ19F

Quellen

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Naturräumliche Großregionen Deutschlands — Naturräumliche Großregionen 1. Ordnung (dunkelrot), 2. Ordnung (orange) und 3. Ordnung (violett) bzw. Haupteinheitengruppen (violett, dünner) nach der Bundesanstalt für Landeskunde Eine Gliederung Deutschlands in Naturräumliche Großregionen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Naturräumliche Einheit — In der Geographie wird Naturraum als eine Einheit beschrieben, die mit abiotischen Faktoren (Klima, Relief, Wasserhaushalt, Boden, geologischer Bau) und biotischen Faktoren (Flora und Fauna) ausgestattet ist. Der Begriff Naturraum soll deutlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Naturräumliche Gliederung — In der Geographie wird Naturraum als eine Einheit beschrieben, die mit abiotischen Faktoren (Klima, Relief, Wasserhaushalt, Boden, geologischer Bau) und biotischen Faktoren (Flora und Fauna) ausgestattet ist. Der Begriff Naturraum soll deutlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Geografie Deutschlands — Die Geographie Deutschlands ist die Beschreibung der physischen Beschaffenheit des Staatsgebietes der Bundesrepublik Deutschland, sowie die hierdurch bedingte Wechselwirkung zwischen diesem Lebensraum und seinen Bewohnern. Deutschland kann… …   Deutsch Wikipedia

  • Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands — Das Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands ist ein im bundesdeutschen Auftrag erstelltes mehrteiliges Buchprojekt der ehemaligen Bundesanstalt für Landeskunde, das sich der deutschlandweiten Einteilung in Naturräume widmet und an… …   Deutsch Wikipedia

  • D29 Wendland und Altmark — Naturräumliche Haupteinheiten nach dem System des BfN Unter der laufenden Nummer D29 ist in der Liste Naturräumliche Haupteinheiten Deutschlands die Naturräumliche Haupteinheit „Wendland und Altmark“ verzeichnet (die Schreibweise „Wendland… …   Deutsch Wikipedia

  • Gäuplatten, Neckar- und Tauberland — Die Neckar und Taubergäuplatten stellen die größte naturräumliche Großlandschaft Baden Württembergs dar. Die einzelnen Haupteinheiten dieser Großlandschaft weisen dabei beträchtliche klimatische und edaphische Unterschiede auf. Gemeinsam ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Neckar- und Taubergäuplatten — Die Neckar und Taubergäuplatten stellen die größte naturräumliche Großlandschaft Baden Württembergs dar. Die einzelnen Haupteinheiten dieser Großlandschaft weisen dabei beträchtliche klimatische und edaphische Unterschiede auf. Gemeinsam ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Labe — Vorlage:Infobox Fluss/DGWK fehltVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS fehlt Elbe An der unteren Mittelelbe bei Dömitz Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Zollelbe — Vorlage:Infobox Fluss/DGWK fehltVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS fehlt Elbe An der unteren Mittelelbe bei Dömitz Daten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”