Aron Gurwitsch

Aron Gurwitsch (* 17. Januar 1901 in Vilnius, Litauen; † 25. Juni 1973 in Zürich, Schweiz) war ein aus Litauen stammender amerikanischer Philosoph.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Die Familie Gurwitschs zog 1906 nach Danzig, wo er 1919 sein Abitur machte. Anschließend begann er in Berlin ein Studium der Philosophie und Deutsche Literatur. 1920 wechselte er nach Frankfurt am Main um dort zunächst Medizin und Mathematik, später auch wieder Philosophie zu studieren. 1928 erfolgte seine Dissertation bei Moritz Geiger in Göttingen. Bis zu seiner Emigration 1933 arbeitete er für das preußische Wissenschaftsministerium und als Assistent bei Moritz Geiger in Göttingen. Er verfasste regelmäßig Beiträge für das „Frankfurter Israelitische Gemeindeblatt“.

Zwischen 1933 und 1940 lehrte Gurwitsch an der Sorbonne in Paris. In dieser Zeit machte er die Bekanntschaft des französischen Phänomenologen Maurice Merleau-Ponty. Angesichts der drohenden deutschen Invasion verließ er Europa 1940 und wanderte in die Vereinigten Staaten aus.

Nachdem er zwei Jahre als Gasthörer an der Johns Hopkins University in Baltimore verbracht hatte, wurde er als Physik-Dozent an der Harvard University eingestellt. 1947 wurde er Gastprofessor für Mathematik am Wheaton College in Norton, 1948 zum Assistenzprofessor für Mathematik in Waltham. Ab 1951 war er außerordentlicher Professor an der Brandeis University.

1958 kehrte er als Gastprofessor an die Universität Köln zurück. Ein Jahr später ernannte man ihn zum Philosophie-Professor an der Fakultät für Politik- und Sozialwissenschaftem an der New School for Social Research in New York.

Seit 1929 war er mit Alice Stern verheiratet.

Werk

Als Hauptwerk Gurwitschs gilt das 1957 publizierte Werk Théorie du champ de la conscience (dt. Das Bewusstseinsfeld). In diesem verknüpft Gurwitsch Aspekte der Phänomenologie und der Gestalttheorie zu einer Theorie des Bewusstseins und der Wahrnehmung.

Werke (Auswahl)

  • Phänomenologie der Thematik und des reinen Ich (1928)
  • Théorie du champ de la conscience (dt. Das Bewusstseinsfeld) (1957)
  • Der Begriff des Bewußtseins bei Kant und Husserl (1964)
  • Leibniz: Philosophie des Panlogismus (1974)
  • Die mitmenschlichen Begegnungen in der Milieuwelt (4.Quartal 1931, Habilitationsschrift)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aron Gurwitsch — (January 17, 1901 – June 25, 1973) was a Lithuanian born Jewish American philosopher working in the field of phenomenology. He wrote on the relations between phenomenology and Gestalt psychology. He taught at The New School For Social Research s… …   Wikipedia

  • Aron Gurwitsch — (17 janvier, 1901 – 25 juin, 1973) était un philosophe américain, né en Lituanie de famille juive. Il s est consacré essentiellement à la phénoménologie qu il a tenté de relier avec la psychologie de la forme (Gestalttheorie). Il a enseigné à la… …   Wikipédia en Français

  • Gurwitsch — (russisch Гурвич) ist der Familienname der folgenden Personen: Abram Solomonowitsch Gurwitsch (1897–1962), sowjetischer Schachkomponist Alexander Gawrilowitsch Gurwitsch (1874–1954), russischer Mediziner und Biologe Aron Gurwitsch (1901–1973),… …   Deutsch Wikipedia

  • Aron (name) — Aron is a masculine given name and a surname. It is an alternate spelling of Aaron , prominent biblical figure in the Old Testament. The name mean mountaineer , or mount of strength . There are given name and surname variants.People with the name …   Wikipedia

  • Aron (Vorname) — Aron ist die skandinavische und polnische Form des männlichen Vornamens Aaron[1], kommt jedoch auch in anderen Sprachräumen vor.[2] Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 2 Weiteres …   Deutsch Wikipedia

  • Ethnomethodology — What is ethnomethodologyEthnomethodology is a sociological discipline which studies the ways in which people make sense of their world, display this understanding to others, and produce the mutually shared social order in which they live. The… …   Wikipedia

  • Alfred Schütz — (* 13. April 1899 in Wien; † 20. Mai 1959 in New York City) war ein aus Österreich stammender Jurist, Philosoph und Soziologe, der als Begründer der phänomenologischen Soziologie gilt und sich − ausgehend von Edmund Husserl, Henri Bergson und Max …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Biemel — (* 19. Februar 1918 Kronstadt, heute Rumänien) ist ein rumänisch deutscher Philosoph. Nach seinem Studium in Bukarest war er Schüler von Martin Heidegger in Freiburg. Sein Arbeitsschwerpunkt in der Philosophie ist die Phänomenologie und die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Гурвич, Арон — Арон Гурвич Aron Gurwitsch Дата рождения: 17 января 1901(1901 01 17) Место рождения: Вильнюс Дата смерти: 25 …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”