Aron Winter
Aron Winter

Aron Winter 2010

Spielerinformationen
Voller Name Aron Mohamed Winter
Geburtstag 1. März 1967
Geburtsort ParamariboSuriname
Größe 176 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
bis 1985
1985–1986
SV Lelystad
Ajax Amsterdam
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1986–1992
1992–1996
1996–1999
1999–2003
2001–2002
Ajax Amsterdam
Lazio Rom
Inter Mailand
Ajax Amsterdam
Sparta Rotterdam (Leihe)
187 (46)
123 (21)
76 0(1)
51 0(4)
32 0(1)
Nationalmannschaft
1987–2000 Niederlande 84 0(6)
Stationen als Trainer
2006–2007
2007–2010
2011–
Ajax Amsterdam II
Ajax Amsterdam U-19
Toronto FC
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Aron Mohamed Winter (* 1. März 1967 in Paramaribo, Suriname) ist ein ehemaliger niederländischer Fußballspieler.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Verein

Bevor er sich mit 19 Jahren Ajax Amsterdam anschloss, spielte er beim Amateurklub SV Lelystad. Mit den Amsterdamern gewann er 1990 die Meisterschaft der Ehrendivision, 1987 und 1988 den KNVB-Pokal sowie den Pokal der Pokalsieger 1988 und den UEFA-Pokal 1992. Mit diesem Titel verabschiedete er sich in Richtung Lazio Rom, wohin er 1992 wechselte.

In Rom galt er für die Fans zu Anfang als unwillkommen. Winter war erster schwarzer Spieler des Vereins.[1][2] Bei Spielen wurde er meist im defensiven Mittelfeld eingesetzt, da die Spielmacher-Position von „Enfant Terrible“ Paul Gascoigne besetzt wurde. In seinen vier Jahren bei Lazio konnte die Mannschaft keinen Titel gewinnen.

Winter wechselte 1996 zu Inter Mailand. Hier gewann er neben Spielern wie Roberto Baggio, Giuseppe Bergomi oder Gianluca Pagliuca 1998 den UEFA-Pokal. Trotz der prominenten Besetzung blieb es der einzige Titel des Teams während Winters Zeit bei Inter.

Nach drei Jahren in Mailand wechselte er 1999 zurück zu Ajax Amsterdam. Im Jahr 2001 wurde er nach einem Streit mit Trainer Co Adriaanse zu Sparta Rotterdam ausgeliehen. Nach einem Jahr in Rotterdam verbrachte er aber die Saison 2002/03 wieder in Amsterdam und beendete im Sommer 2003 seine Karriere.

Nationalmannschaft

Sein Debüt in der Nationalmannschaft gab Winter am 25. März 1987 mit nur 20 Jahren beim 1:1 gegen Griechenland. Ein Jahr später wurde er für die EM in Deutschland nominiert. Die Nationalmannschaft gewann in diesem Jahr ihren einzigen internationalen Titel.

Er spielte sowohl bei den folgenden drei Europameisterschaften 1992, 1996 und 2000 für die Niederlande als auch bei den Weltmeisterschaften 1990, 1994 und 1998. Nach der EM 2000, bei der das Oranje-Team im Halbfinale ausschied, beendete Winter seine Nationalmannschafts-Karriere nach sieben Turnieren und 84 Länderspielen, in denen er sechs Tore geschossen hatte.

Am 29. Juni 2000 brach er mit seiner 84. und letzten Partie Ruud Krols' Rekord für die meisten Spiele im Nationaldress. Dieser Rekord hielt jedoch nicht lange und bereits am 15. November 2000 wurde Winter von Frank de Boer überholt.

Trainer

Nachdem Winter seit 2006 beim AFC Ajax zunächst als Trainer der zweiten Mannschaft und dann als Verantwortlicher für die U-19 des Clubs gearbeitet hatte, wechselte er im Januar 2011 zum kanadischen Verein Toronto FC in die nordamerikanische Major League Soccer.[3]

Erfolge

Verein

Nationalmannschaft

  • Europameister: 1988

Weblinks

Quellen

  1. Gegen den Pöbel vom 22. April 2009 auf sueddeutsche.de
  2. Uefa-Spezialpreis: Aron Winter auf demballegal.de
  3. New management team announced, Webseite des Toronto FC vom 6. Januar 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aron Winter — Situation …   Wikipédia en Français

  • Aron Winter — Saltar a navegación, búsqueda Aron Winter Nombre Aron Mohamed Winter Nacimiento 1 de marzo de 1967 Paramaribo, Surinam …   Wikipedia Español

  • Aron Winter — Infobox Football biography playername = Aron Winter fullname = Aron Mohamed Winter dateofbirth = birth date and age|1967|3|1 cityofbirth = Paramaribo countryofbirth = Suriname (under Dutch Empire until 1975) dateofdeath = cityofdeath =… …   Wikipedia

  • Aron (Vorname) — Aron ist die skandinavische und polnische Form des männlichen Vornamens Aaron[1], kommt jedoch auch in anderen Sprachräumen vor.[2] Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 2 Weiteres …   Deutsch Wikipedia

  • Winter (Familienname) — Winter ist ein Familienname. Varianten Winther, Wynter, De Winter Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R …   Deutsch Wikipedia

  • Aron Nimzowitsch — Full name Aron Nimzowitsch Country Latvia Denmark Born November 7, 1886(1886 11 07) R …   Wikipedia

  • Aron Katsenelinboigen — Aron Katsenelinboigen, (September 2, 1927 July 30, 2005), a founder of Predispositioning Theory, was born in September 1927 in a Ukrainian town of Izyaslavl.Background Katsenelinboigen enrolled at the Uzbekistan Institute of Economics at the age… …   Wikipedia

  • Aron Nimzowitsch — Aaron (oder Aron) Nimzowitsch (Lettisch: Ārons Ņimcovičs; * 7. November 1886 in Riga; † 16. März 1935 in Kopenhagen) war ein lettischer Schach Großmeister und theoretiker …   Deutsch Wikipedia

  • Aron Ralston — en 2008. Nom de naissance Aron Lee Ralston Naissance …   Wikipédia en Français

  • Aron Ralston — bei der Premier …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”