Nehawend
Nahavand
Nahavand (Iran)
DEC
Nahavand
Nahavand
Basisdaten
Staat: Iran Iran
Provinz: Hamadan
Koordinaten: 34° 11′ N, 48° 22′ O34.18444444444448.37257Koordinaten: 34° 11′ N, 48° 22′ O
Einwohner: 77.206 (2005)
Zeitzone: UTC+3:30

Nahāvand ist eine Stadt in der Provinz Hamadan im Iran. Sie befindet sich südlich von Hamadan, östlich von Malayer und südwestlich von Borudscherd. Nahāvand ist eine der ältesten existierenden Städte des Iran.

Inhaltsverzeichnis

Name

Der Name wurde in Büchern und Quellen verschiedentlich geschrieben: Nahavand (persischنهاوند‎; Nahāvand); auch als Nahavend, Nahawand, Nehavand, Nihavand oder Nehavend transliteriert; ehemals: Mah-Nahavand.

Der antike Name war Laodicea (altgr. Λαοδικεια; Arabisch Ladhiqiyya), auch Laodiceia und Laodikeia, Laodikeia in Media oder Laodikeia in Persis genannt.

Weitere Namen waren Antiochia in der Persis, Antiochia von Chosrau' (altgr. Αντιόχεια του Χοσρόη), Antiochia in Media (altgr. Αντιόχεια της Μηδίας), Nemavand und Niphaunda.

Geschichte

Nahāvand wurde zusammen mit den achämenischen Städten Apameia und Xerxes durch Dareios I. in Medien gegründet. [1] Plinius dem Älteren zufolge bildete die Stadt die äußerste Grenze Mediens und wurde durch Xerxes I. wiedergegründet (Band VI. der Naturalis Historia).

642 war die Stadt Schauplatz der Schlacht bei Nehawend, die den Abschluss des Niedergangs des Sassanidenreichs und der Islamischen Eroberung des Iran markierte.

Zu den namhaften Bewohnern von Nahāvand gehören Benjamin Nahawandi, eine Schlüsselfigur in der Entwicklung des karäischen Judentums im frühen Mittelalter, und Ahmad Nahavandi, Astronom an der Akademie von Gundishapur aus dem 8. Jahrhundert.

Im Jahr 2005 hatte Nahāvand eine Bevölkerung von 77.206 Einwohnern. [2] Nahāvand gab seinen Namen einem Melodietyp (Maqam (Musik)|) in der arabischen, iranischen und türkischen Musik.

Einzelnachweise

  1. Strabons Geographika Band XI, S. 524; Xerxes "Laodikeia"
  2. Einwohnerzahl
  • Richard Talbert: Barrington Atlas of the Greek and Roman World, (ISBN 0-691-03169-X), Karte 92

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nehawend — (Nehavend), District u. feste Stadt in Kurdistan. Hier schlug 641 der Feldherr des Khalifen Omar den Sassaniden Izdegerd III. u. zerstörte das Sassanidische Reich, s. Persien (Gesch.); 1605 wurde es von Abbas dem Großen den Türken entrissen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schlacht bei Nehawend — Teil von: Islamische Expansion Datum 642 Ort Nehawend …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von Nehawend — Schlacht bei Nehawend Teil von: Islamische Expansion Datum 642 Ort Nehawend Ausgang entscheidender Sieg der muslimischen …   Deutsch Wikipedia

  • Neupersisches Reich — Das Sassanidenreich (persisch ‏پادشاهی ساسانیان‎) war das zweite persische Großreich, das sich in der Spätantike etwa über die Gebiete der heutigen Staaten Iran und Irak sowie einige ihrer Randgebiete erstreckte. Es existierte zwischen dem Ende… …   Deutsch Wikipedia

  • Sasaniden — Das Sassanidenreich (persisch ‏پادشاهی ساسانیان‎) war das zweite persische Großreich, das sich in der Spätantike etwa über die Gebiete der heutigen Staaten Iran und Irak sowie einige ihrer Randgebiete erstreckte. Es existierte zwischen dem Ende… …   Deutsch Wikipedia

  • Sasanidenreich — Das Sassanidenreich (persisch ‏پادشاهی ساسانیان‎) war das zweite persische Großreich, das sich in der Spätantike etwa über die Gebiete der heutigen Staaten Iran und Irak sowie einige ihrer Randgebiete erstreckte. Es existierte zwischen dem Ende… …   Deutsch Wikipedia

  • Sassanide — Das Sassanidenreich (persisch ‏پادشاهی ساسانیان‎) war das zweite persische Großreich, das sich in der Spätantike etwa über die Gebiete der heutigen Staaten Iran und Irak sowie einige ihrer Randgebiete erstreckte. Es existierte zwischen dem Ende… …   Deutsch Wikipedia

  • Sassaniden — Das Sassanidenreich (persisch ‏پادشاهی ساسانیان‎) war das zweite persische Großreich, das sich in der Spätantike etwa über die Gebiete der heutigen Staaten Iran und Irak sowie einige ihrer Randgebiete erstreckte. Es existierte zwischen dem Ende… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von Kadesia — Teil von: Islamische Expansion Datum 638 (636? 637?) Ort Kadesia beim heutigen Hilla …   Deutsch Wikipedia

  • Arabische Eroberung — Die islamische Expansion Dieser Artikel behandelt die Eroberungspolitik der Araber von der Mitte der 630er Jahre an und die weitere Ausdehnung des Islam bis ins 8. Jahrhundert hinein. Der Schwerpunkt dieses Artikels liegt auf der militärischen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”