Arretium
Arezzo
Arezzo (Italien)
DMS
Arezzo
Staat: Italien
Region: Toskana
Provinz: Arezzo (AR)
Koordinaten: 43° 28′ N, 11° 53′ O43.46666666666711.883333333333296Koordinaten: 43° 28′ 0″ N, 11° 53′ 0″ O
Höhe: 296 m s.l.m.
Fläche: 386 km²
Einwohner: 94.675 (31. Dezember 2004)
Bevölkerungsdichte: 237 Einw./km²
Postleitzahl: 52100
Vorwahl: 0575
ISTAT-Nummer: 051002
Demonym: Aretini
Schutzpatron: San Donato
Website: http://www.comune.arezzo.it/

Arezzo (lateinisch Arretium, etruskisch Aritim) ist eine Stadt in der mittelitalienischen Region Toskana, nordöstlich von Siena. Sie ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und viertgrößte Stadt der Toskana (nach Florenz, Livorno und Prato).

Mit seinen Kaufherrenpalästen, Patrizierhäusern und Sakralbauten ist Arezzo ein Juwel mittelalterlicher Architektur und Kultur.

Piazza Grande mit der Kirche „Santa Maria della Pieve“

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Stadt ist etruskischen Ursprungs (sie gehörte zu den zwölf mächtigsten etruskischen Städten und zum Zwölfstädtebund) und an der antiken Via Cassia gelegen. In spätaugusteischer Zeit befanden sich hier bedeutende Fabriken zur Herstellung italischer Terra Sigillata. Seit dem 4. Jahrhundert nach Christi Geburt war Arezzo Bischofssitz, und in langobardischer und karolingischer Zeit Grafensitz; in nachkarolingischer Zeit dem Markgrafen der Toskana unterstellt. Die adlige und bischöfliche Verwaltung wurde im frühen 12. Jahrhundert durch die in Italien üblich werdende Konsularverfassung ersetzt. Zu Beginn des 13. Jahrhunderts ersetzte die kommunale Bewegung die alte Regierung, die nun ganz vom Konsul gestellt wurde. Die damit verbundenen Kämpfe zwischen dem Volk (popolo) und den Adelsgeschlechtern dauerten jedoch fort, wie es generell zu dieser Zeit zu sozialen Unruhen in den meisten Kommunen Ober- und Mittelitaliens kam. Die Stadt galt als ghibellinisch und somit als kaisertreu. Neben Pisa hielt sie als einzige Kommune der Toskana auch im frühen 14. Jahrhundert daran fest. So weilte Kaiser Heinrich VII. einige Zeit in Arezzo und erließ dort mehrere Gesetze.

Patrizierhäuser am Rande der Piazza Grande

Die Kommune fiel bald darauf an Florenz. Es kam zu Aufständen, doch verblieb sie, von einigen Episoden abgesehen, unter florentinischer Herrschaft. Unter den Medici verfiel die Stadt, deren Blütezeit im 13. Jahrhundert schon längst überschritten war.

Universität

Zu Beginn des 13. Jahrhunderts kam es zur Gründung einer Universität durch abgewanderte Studenten aus Bologna. Schwerpunkt war in Arezzo ebenfalls die Jurisprudenz, außerdem die Medizin. Im 14. Jahrhundert verfiel die Universität jedoch und ging bald darauf unter. Heute befindet sich in Arezzo die Philosophische Fakultät der Universität Siena.

Wirtschaft

Sein Kunsthandwerk machte die Stadt reich, vor allem die berühmten „Aretiner Vasen“ und die lebendig gebliebene Tradition der Schmuckherstellung. Weit über die Grenzen der Region hinaus ist Arezzo seither bekannt für seine Schmuckindustrie. Viele Hunderte von Handwerks- und Industriebetrieben tragen dazu bei, dass Arezzo als wohlhabend gilt. Pro Monat werden in der Stadt mehr als zehn Tonnen Gold verarbeitet. Außerdem kommen viele Besucher wegen des Antiquitäten-Markts und vieler Antiquitäten-Geschäfte. In jüngster Zeit ist Arezzo Filmstadt geworden. Auf der Piazza Grande und dem Corso Italia wurden einige Szenen aus Roberto Benignis preisgekröntem Film „Das Leben ist schön“ („La Vita è Bella“) gedreht. Arezzo liegt an der E 45 – A 1.

Sehenswürdigkeiten

  • Duomo – der 1033 vollendete Dom, dessen großformatige Glasgemälde von Fra Guillaume de Marcillat besonders sehenswert sind
  • Die Kirche „San Francesco“ mit einem Freskenzyklus Piero della Francescas
  • Casa del Petrarca – angeblich das Geburtshaus des Dichters, Humanisten und Gelehrten Francesco Petrarca – mit einer Ausstellung zu seinen Werken
  • Casa di Giorgio Vasari – Der Maler und Baumeister, der unter anderem die Uffizien in Florenz gebaut hat, erwarb 1540 das zweistöckige Haus und malte die Räume mit prächtigen Fresken aus
  • Die schräg abfallende Piazza Grande mit der Kirche Santa Maria della Pieve und dem monumentalen Palazzo delle Logge, der Ende des 16. Jahrhunderts ebenfalls nach Plänen von Vasari errichtet wurde
  • Das Museo Archeologico Mecenate im ehemaligen Kloster San Bernardo mit Fundstücken aus etruskischer und römischer Zeit
  • Der Palazzo Pretorio aus dem 14. Jahrhundert, seit 1404 der Sitz des obersten Richters; im Inneren befindet sich die städtische Bibliothek mit wertvollen Handschriften und Miniaturen.

Berühmte Persönlichkeiten

  • Gaius Maecenas (70 v. Chr.–8 v. Chr.), der junge Schriftsteller wie Horaz und Vergil förderte und dessen Name zum Inbegriff für großzügige Kunstförderer wurde (Mäzen)
  • Guido von Arezzo (auch Guido Monaco genannt), Musiker um 1000 nach Chr., der die moderne Notenschrift entwickelte
  • Francesco Petrarca (1304–1374), Dichter, Gelehrter und Humanist
  • Leonardo Bruni (1369–1444), italienischer Humanist und Staatskanzler von Florenz
  • Pietro Aretino (1492–1556), Schriftsteller
  • Guglielmo de Marcillat (* 1467/1470 in Frankreich, La Chatre en Berry - 1529 Arezzo), Glasmaler und erster Lehrer von Vasari
  • Giorgio Vasari (1511–1574), Maler und Baumeister, Verfasser der berühmten Lebensbeschreibungen der berühmtesten Maler, Bildhauer und Architekten (le vite)
  • Marc' Antonio Cesti (1623–1669), Opernkomponist
  • Amedeo Carboni (*1965), italienischer Fußballspieler

Sport

Arezzo beheimatet den Fußballklub AC Arezzo der in der Saison 2007/2008 in der Serie C1 spielt.

Städtepartnerschaften

Arezzo unterhält mit folgenden Städten Partnerschaften.

Siehe auch

Literatur

  • Giorgio Vasari: Die Leben der ausgezeichneten Steinschneider, Glas- und Miniaturmaler Valerio Belli, Guillaume de Marcillat und Giulio Clovio. Hrsg., kommentiert und eingeleitet von Anja Zeller. Verlag Klaus Wagenbach, Berlin 2006. ISBN 3-8031-5030-2
  • Maurizio Bianconi: Storia di Arezzo. Centro Studi Toscani, Arezzo 1975.
  • Vittorio Franchetti Pardo: Arezzo. Laterza, Roma/Bari 1986.
  • Matteo Martelli, Filippo Nibbi: Arezzo. Guida storica e turistica. Aretia, Arezzo 1982.
  • G. Tabacco, F. Cardini: Arezzo. in: Lexikon des Mittelalters. Bd 1, Spalte 920f. Artemis u. Winkler, München 1980. ISBN 3-7608-8901-8
  • Piero Vannuccini, Luca Della Nesta: Arezzo. Una città, una storia, la Giostra del Saracino. Dimensione Communications, Arezzo 1997.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arretĭum — (a. Geogr.), 1) alter Name für Arezzo, s.d.; 2) A. stagnum. Sumpf od. See bei A. 1), der 180 v. Chr. austrat, wobei viele Menschen umkamen. Nach Strabo wuchs dort ein Papyrus, der zu Flechtwerk gebraucht wurde …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Arretĭum — Arretĭum, Stadt, s. Arezzo …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Arretium — Arezzo Panorama Arezzo …   Wikipédia en Français

  • Arretium — Sp Arècas Ap Arezzo itališkai Sp Arètijus Ap Arretium lotyniškai L mst. ir p ja, C Italija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Battle of Arretium — Infobox Military Conflict caption= conflict=Battle of Arretium partof=Roman Gaulish Wars date=284 BC place=Arretium, Italy result=Gallic victory combatant1=Roman Republic combatant2=The Senones commander1=Lucius Caecilius Metellus Denter… …   Wikipedia

  • Batalla de Arretium — Saltar a navegación, búsqueda Batalla de Arrentium Parte de las guerras entre Roma y los galos Fecha c. 284 a. C …   Wikipedia Español

  • Bataille d'Arretium — Informations générales Date 284 av. J. C. Lieu près d Arezzo Issue victoire gauloise Belligérants République romaine …   Wikipédia en Français

  • Ареццо — (Arretium) главный город итал. провинции того же имени (3300 кв. км с 242785 жиг.; 1881 г.), лежит в плодородной долине, на склоне холма, на высоте 471 м н. ур. м., в 9 км от впадения р. Кианы в Арно, при Флоренция Римской железной дороге; это… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • АРРЕЦИЙ —    • Arretium,          Άρρήτιον, н. Arezzo, один из значительнейших в числе двенадцати городов Этрурии, лежавший около Апеннин (Liv. 9, 37. 10, 37), играл довольно важную роль во время 2 й Пунической войны, впоследствии сделался римской колонией …   Реальный словарь классических древностей

  • Арреций — (Arretium) Этрусская война Место сражения 283 до Р. X., когда рим. армия под командованием консула Л. Цецилия Метелла, шедшая на помощь Аррецию, осажденному этрусками, потерпела сокрушительное поражение. 13 000 чел., 41 включая Метелла, были… …   Энциклопедия битв мировой истории

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”