Ars Vitalis
Ars Vitalis mit Fahrenheiten im Kult, Niederstetten 2010

Die Kabarettgruppe Ars Vitalis betreibt seit 1979 „Muzik als Theater. Mitglieder sind Klaus Huber, Peter Wilmanns und Buddy Sacher.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang und Stil

Gegründet 1979, besteht Ars Vitalis noch heute in der Originalbesetzung. Ihre Form von Musikkabarett ist schwerlich in einen Stil einzuordnen. Text, Musik, Klänge und Geräusche verbinden sich als gleichberechtigte Ausdrucksformen. Prägend für die Aufführungen sind die drei stoisch ernsten Charaktere, die mimisch und musikalisch auf hohem Niveau feine, hintersinnige bis absurde Szenen hervorbringen. Ihre Komik ist Selbstironie, der Spaß am Andersartigen, am Absurden und bisweilen von trauriger Natur.

Selbst bezeichnen sie sich seit 30 Jahren als „Die Enkel des Pierre de Naufrage”, der als „belgischer Schleusenwächter” allerlei Hörmaschinen erfunden haben soll und zu dessen Namen Julia Amalie Heyer schrieb: „Naufrage” etwa bedeutet im Wortsinn Schiffbruch und im übertragen Sinn das Schwinden wahnwitziger Hoffnungen, das Aus jeder Utopien.” [1]

„Und wenn die drei Männer inzwischen auch gelernt haben, in ganzen Sätzen zu sprechen ... zuweilen fällt ein Wort ins Niemandsland zwischen Bühne und Publikum und eine erstaunliche Suche beginnt, denn mehrere Töne sind dem Wort hinter her gesprungen und fehlen nun auch...“ (Ars Vitalis)

Ars Vitalis arbeiten unter anderem mit Meret Becker und dem japanischen Schauspieler Issey Ogata zusammen. Sie spielen regelmäßig auf den namhaften Kabarett-Bühnen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. Mit Ihnen wurde 1992 die Bar jeder Vernunft in Berlin eröffnet. Ihre internationalen Tourneen (Einladungen des Goethe-Instituts ins Ausland) führten nach Kanada, Mexiko, USA, Japan, Frankreich, und zuletzt nach Ungarn, Georgien und Australien.

Auszeichnungen

Programme

  • 1999: Wiese seen seense nix.
  • 2004: Jubiläum. Premiere 1. April, Comedia (Köln)
  • 2006: HARMONIE DESASTRES. Ars Vitalis gemeinsam mit Meret Becker, Premiere 17. März, Comedia (Köln)
  • 2007: Fernwehen. Premiere 19. Januar, Comedia (Köln)
  • 2009: Fahrenheiten. Premiere 30. Januar, Comedia (Köln)
  • 2011: Wir machen Musik - Ars Vitalis in Concert - Premiere 27. Januar, Comedia (Köln)

Veröffentlichungen

  • 1992-1995 Meret Becker und Ars Vitalis (CD)
  • eher Muzik (CD)
  • kleine schöne japanische Platte (CD)
  • WIESE SEEN SEENSE NIX (Film in Zusammenarbeit mit dem WDR)

Einzelnachweise

  1. Rezension eines Theaterstücks von Ariane Mnouchkine in der Süddeutschen Zeitung am 24.Februar 2010
  2. Gutedelpreis: Die Preisträger

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meret Becker — (* 15. Januar 1969 in Bremen) ist eine deutsche Schauspielerin und Sängerin. Meret Becker (2008) Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Bar Jeder Vernunft — Die „Bar jeder Vernunft“ ist ein Veranstaltungsort in Berlin, der Kleinkunst mit Gastronomie in einem Großzelt verbindet. Die Bar befindet sich in der Schaperstraße auf dem Parkplatz des Hauses der Berliner Festspiele hinter der UdK.… …   Deutsch Wikipedia

  • LesArt (Dortmund) — Das LesArt.Festival ist ein regionales Literaturfestival in Dortmund, das seit dem Jahre 2000 literarische Werke sowohl von bekannten Autorinnen und Autoren als auch des literarischen Nachwuchses vorstellt. Inhaltsverzeichnis 1 Durchführung 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Mitternachtsspitzen (WDR) — Seriendaten Originaltitel Mitternachtsspitzen Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Meret Becker — Born 15 January 1969 (1969 01 15) (age 42) Bremen, West Germany Meret Becker (born 15 January 1969) is a German actress and …   Wikipedia

  • Bar jeder Vernunft — Die Bar jeder Vernunft ist ein Veranstaltungsort in Berlin, der Kleinkunst mit Gastronomie in einem Großzelt verbindet. Die Bar befindet sich in der Schaperstraße auf dem Parkplatz des Hauses der Berliner Festspiele hinter der UdK. Der Name der… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Kleinkunstpreis — Der Deutsche Kleinkunstpreis ist eine der wichtigsten deutschen Auszeichnungen für die Genres Kabarett, Chanson (Musik, Lied) und Kleinkunst. Der Preis wurde vom unterhaus – Mainzer Forum Theater 1972 erstmals verliehen, erster Preisträger war… …   Deutsch Wikipedia

  • Hartmut Kracht — (* 1957) ist ein deutscher Jazzbassist und gitarrist. Hartmut Kracht Planten Bloomen 2009 Kracht studierte in Essen und wurde bekannt durch seine Zusammenarbeit mit dem Engstfeld Weiss Quartett, Uli Beckerhoffs La Voce (u.a. mit der Sängerin… …   Deutsch Wikipedia

  • LesArt.Festival — Léda Forgó bei einer Veranstaltung des lesart festival im Taranta Babu am 28. Oktober 2008 Das LesArt.Festival ist ein regionales Literaturfestival in Dortmund, das seit dem Jahre 2000 literarische Werke sowohl von bekannten Autorinnen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Markgräfler Gutedelpreis — Der Markgräfler Gutedelpreis ist ein Preis, der in der Regel einmal jährlich im Frühjahr an „Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Gesellschaft“ „für öffentlich wirksamen, kreativen Eigensinn“ verliehen wird. Der Markgräfler… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”