Arsch huh

Arsch huh, Zäng ussenander (sinngemäß: Hintern hoch, Mund aufmachen) ist das Motto einer Kölner Kampagne gegen rechte Gewalt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 9. November 1992 versammelten sich 100.000 Menschen auf dem Chlodwigplatz in Köln. Künstler der Kölner Musikszene hatten zu einem Konzert „gegen Rassismus und Neonazis“ aufgerufen. Vorausgegangen war eine Welle von Übergriffen mit ausländerfeindlichem Hintergrund, so zum Beispiel im Rostocker Stadtteil Lichtenhagen. „Wir […] wollen […] dazu beitragen, die weitverbreitete Sprachlosigkeit zu der Entwicklung in unserem Land zu beenden“, schreiben die beteiligten Künstler in der vorab veröffentlichten Erklärung zur Großveranstaltung.

Der Titelsong wurde komponiert von Vassilis Nikitakis und getextet von Wolfgang Niedecken.

Gleichzeitig wurde die AG Arsch huh gegründet, die seitdem immer wieder Projekte und Initiativen gegen Rechts unterstützt, so zum Beispiel die Ausstellung Zwangsweise Kölsch im Jahre 2000, die sich mit der Zwangsarbeit in Köln während des Dritten Reiches beschäftigte.

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Am 20. September 2008 kam auf dem Roncalliplatz in Köln angesichts eines der vom NRW-Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuften Wählergruppe Pro Köln angekündigten europaweiten Treffens von Rechten und Rechtsextremen zu einer Neuauflage des "Arsch huh"-Konzertes. Unter dem Motto "Köln stellt sich quer" versammelten sich nach 16 Jahren wieder zehntausende Menschen in der Kölner Innenstadt, um ein Zeichen gegen Rechtsextremismus zu setzen. Der Anlass der Proteste, ein von Pro Köln initiierter "Anti-Islamisierungskongress", konnte so von zahlreichen Kölner Bürgerinnen und Bürgern verhindert werden.

Beteiligte Künstler

BAP, Jürgen Becker, Klaus Bednarz, Bläck Fööss, Viktor Böll, Brings, Rolly Brings, Charly T., Elke Heidenreich, Höhner, Jean Jülich, L.S.E., Willy Millowitsch, Samy Orfgen, die 4 Reeves, zu denen Shary Reeves gehört, Anke Schweitzer, The Piano has been drinking, Triviatas - 1. Kölner Schwulenchor, Vassilis Nikitakis, Viva la Diva, Bernd Winterschladen, Zeltinger, [EM:ZEH]

Veröffentlichungen

  • CD Arsch huh, Zäng ussenander (1992; nicht mehr erhältlich)
  • CD Arsch huh, Zäng ussenander (live, 1992; nicht mehr erhältlich)
  • Buch Arsch huh, Zäng ussenander (Dokumentation der Aktion), Köln: Verlag Kiepenheuer & Witsch, 1992, ISBN 3-462-02272-5
  • CD Heimatklänge - Zehn Jahre »Arsch huh« (2002, nicht mehr erhältlich)
  • CD Arsch huh, Zäng ussenander - Köln stellt sich quer! (2008)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arsch huh, Zäng ussenander — (Kölsch für Arsch hoch, Zähne auseinander) ist das Motto einer Kölner Kampagne gegen rechte Gewalt. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Beteiligte Künstler und Redner 3 Veröffentlichungen …   Deutsch Wikipedia

  • Microphone Mafia — TCA the Microphone Mafia bzw. TCA Microphone Mafia, später nur noch Microphone Mafia, ist eine frühe deutsch türkisch italienische Rapgruppe, die sich 1989 in Köln formierte. TCA bestand ursprünglich aus vier Schulfreunden. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • TCA Microphone Mafia — TCA the Microphone Mafia bzw. TCA Microphone Mafia, später nur noch Microphone Mafia, ist eine frühe deutsch türkisch italienische Rapgruppe, die sich Mitte der 1990er Jahre in Köln formierte. TCA bestand ursprünglich aus vier Schulfreunden.… …   Deutsch Wikipedia

  • TCA the Microphone Mafia — bzw. TCA Microphone Mafia, später nur noch Microphone Mafia, ist eine frühe deutsch türkisch italienische Rapgruppe, die sich Mitte der 1990er Jahre in Köln formierte. TCA bestand ursprünglich aus vier Schulfreunden. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Verdötschte — Karl Küpper (* 4. November 1905 in Köln; † 26. Mai 1970 in Düsseldorf) war ein Kölner Büttenredner. Der als „Dr Verdötschte“ (Kölsch für „Der Verrückte“) auftretende Küpper gehörte zu den wenigen Kölner Karnevalisten, die sich offen gegen die… …   Deutsch Wikipedia

  • Dr Verdötschte — Karl Küpper (* 4. November 1905 in Köln; † 26. Mai 1970 in Düsseldorf) war ein Kölner Büttenredner. Der als „Dr Verdötschte“ (Kölsch für „Der Verrückte“) auftretende Küpper gehörte zu den wenigen Kölner Karnevalisten, die sich offen gegen die… …   Deutsch Wikipedia

  • Zeltinger Band — Jürgen Zeltinger auf der politischen Demonstration „Köln stellt sich quer“ (2008) Die Zeltinger Band ist eine Rockband aus Köln, die Ende der 1970er/Anfang der 1980er ihre größten Erfolge hatte. Ihre bekanntesten Stücke sind Müngersdorfer Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Akademie för uns Kölsche Sproch — Kölsch Gesprochen in Köln und Umgebung (Deutschland) Sprecher 250 000 bis 750 000 Linguistische Klassifikation Indogermanisch Germanisch Westgermanisch …   Deutsch Wikipedia

  • Bläck Fööß — Bläck Fööss Gründung 1970 Genre Schlager, Rock, Pop Website http://www …   Deutsch Wikipedia

  • De Bläck Fööss — Bläck Fööss Gründung 1970 Genre Schlager, Rock, Pop Website http://www …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”