Arsen Mekokischwili

Arsen Mekokischwili (georgisch არსენ მეკოკიშვილი; * 12. April 1912 in Georgizminda, heute Region Mingrelien und Oberswanetien, Georgien; † 5. März 1972 in Moskau) war ein sowjetischer Ringer georgischer Herkunft. Er war 1952 Olympiasieger und 1954 Weltmeister.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Arsen Mekokischwili begann mit 20 Jahren bei Dinamo Tiflis mit dem Ringen. In der Georgischen SSR war nach 1945 ein Ringerzentrum entstanden, das hervorragende Athleten hervorbrachte und dem viele Olympiasieger, Welt- und Europameister entstammten. Mekokischwili wurde bald zu einem der besten sowjetischen Schwergewichtler. Er rang zunächst in beiden Stilarten (griechisch-römisch und Freistil), spezialisierte sich aber in den späten 1940er Jahren ganz auf den freien Stil.

1946 wechselte er zu Dinamo Minsk. Zusammen mit dem aus Estland stammenden Johannes Kotkas und dem Moskauer Alexander Masur beherrschte er über 20 Jahre lang die Schwergewichtsklasse in der UdSSR. Die Sowjetunion trat erst 1947 dem Internationalen Ringer Verband (FILA) bei, so dass er erst 1952 erstmals bei einer großen internationalen Veranstaltung starten konnte. Er hatte aber noch große Erfolge, denn er wurde 1952 Olympiasieger und 1954 Weltmeister.

Beruflich gehörte er den sowjetischen Sicherheitsbehörden an.

Platzierungen

International

(OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, F = Freistil, GR = griech.-röm. Stil, S = Schwergewicht, damals über 87 kg Körpergewicht)

Wichtigste Länderkämpfe

  • 1950, Ukraine - Grusinien, F, S, Schultersieger über Igor Besdolya;
  • 1952, UdSSR - Finnland, F, S, Schultersieger über Jaakko Virta;
  • 1954, Schweden - UdSSR, F, S, Punktsieger über Bengt Fahlkvist;
  • 1954, Schweden - UdSSR, F, S, Punktsieger über Bertil Antonsson

Allunions-Meisterschaften

(startberechtigt waren die Meister der Sowjetrepubliken)

  • 1943, 5. Platz, GR, S, hinter Johannes Kotkas, Alexander Masur, Konstantin Koberidse und Anatoly Kazanski;
  • 1944, 2. Platz, GR, S, hinter Kotkas und vor Masur und Konstantin Koberidse;
  • 1945, 3. Platz, GR, S, hinter Kotkas und Masur

Daneben war Arsen Mekokischwili noch vielfacher sowjetischer Meister im Freistil (Schwergewicht).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mekokischwili — Arsen Mekokischwili (georgisch არსენ მეკოკიშვილი; * 12. April 1912 in Georgitsminda, Bezirk Samegrelo Zemo Svaneti, Georgien; † 5. März 1972 in Moskau) war ein sowjetischer Ringer georgischer Herkunft. Er war 1952 Olympiasieger und 1954… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Kotkas — Johannes Kotkas, russisch Йоханнес Йоханнесович Коткас, Jochannes Jochannessowitsch Kotkas, (* 3. Februar 1915 in Kodijärve, Landgemeinde Kambja, Kreis Tartu; † 8. Mai 1998 in Tallinn) war ein estnischer, zeitweise für die Sowjetunion… …   Deutsch Wikipedia

  • Ringer-Weltmeisterschaften 1954 — Die Ringer Weltmeisterschaften 1954 fanden vom 22. bis zum 25. Mai 1954 in Tokio statt. Die Ringer wurden in acht Gewichtsklassen unterteilt. Im Gegensatz zu 1953 wurde nicht im griechisch römischen sondern im freien Stil gerungen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Masur — Alexander Grigorjewitsch Masur (russisch Александр Григорьевич Мазур, wiss. Transliteration Aleksandr Grigor evič Mazur; * 30. August/20. September 1913 in Popvka bei Winniza) ist ein ehemaliger sowjetrussischer Ringer. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Mazur — Alexander Grigorjewitsch Masur (russisch Александр Григорьевич Мазур, wiss. Transliteration Aleksandr Grigor evič Mazur; * 30. August/20. September 1913 in Popvka bei Winniza) ist ein ehemaliger sowjetrussischer Ringer. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Olympiasieger im Ringen/Medaillengewinner Freistil — Olympiasieger Ringen Übersicht Medaillengewinner Freistil Medaillengewinner Greco …   Deutsch Wikipedia

  • Chabelow — Leri Gabrielowitsch Chabelow (russisch Лери Габриелович Хабелов; * 5. Juli 1964) ist ein ehemaliger Ringer ossetischer Abstammung, der für die Sowjetunion und Russland startete. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Meisterschaften 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Leri Chabelow — Leri Gabrielowitsch Chabelow (russisch Лери Габриелович Хабелов; * 5. Juli 1964) ist ein ehemaliger Ringer ossetischer Abstammung, der für die Sowjetunion und Russland startete. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Meisterschaften 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mek–Meo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Grigorjewitsch Masur — (russisch Александр Григорьевич Мазур, wiss. Transliteration Aleksandr Grigor evič Mazur; * 30. August/20. September 1913 in Popowka, heutige Ukraine; † 16. Dezember 2005) war ein sowjetischer Ringer. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”