Arsenomelan
Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen Mängeln an Gestaltung bzw. Form und/oder inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des WikiProjekts Minerale eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Mineralogie auf ein akzeptables Niveau zu bringen.
Dabei kann es auch vorkommen, dass Artikel gelöscht werden, die sich nicht signifikant verbessern lassen (siehe dazu auch Wikipedia:Was Wikipedia nicht ist).
Sei mutig und hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen.
Sartorit
Bild eventuell bei Commons
Chemische Formel PbAs2S4
Mineralklasse Sulfide und Sulfosalze
Kristallsystem monoklin[1]
Kristallklasse 2/m
Farbe weiß, grau, selten mit tief roten internen Reflexionen
Strichfarbe dunkelbraun
Mohshärte 3
Dichte (g/cm³) 5,39 g/cm3
Glanz metallglänzend
Transparenz undurchsichtig
Bruch
Spaltbarkeit {100} gut
Habitus
Häufige Kristallflächen
Zwillingsbildung

Sartorit (Arsenomelan, Bleiarsenglanz, Skleroklas) ist ein Mineral aus der Ordnung der Sulfosalze. Es wurde zuerst 1868 von James Dwight Dana beschrieben und ist nach dem deutschen Geologen Wolfgang Sartorius von Waltershausen benannt. Es kristallisiert rhombisch in säulen-, nadelförmigen und faserigen Kristallen, ist lebhaft metallglänzend, stahlgrau, äußerst spröde und zerbrechlich. Es hat eine Mohs-Härte von 3 und ein spezifisches Gewicht von 5,39 g/cm3. Es besteht aus Schwefelblei und Schwefelarsen PbS+As2S3 mit 42,68% Blei und 30,93% Arsen. Es findet sich mit Realgar und Schwefelkies im Dolomit des Binnentals in Oberwallis.

Quellen

  1. http://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Sartorit

Weblinks

Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text („public domain“) aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn Du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bleiarsenglanz — Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen Mängeln an Gestaltung bzw. Form und/oder inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des WikiProjekts Minerale eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet… …   Deutsch Wikipedia

  • Sartorit — (metallisch glänzend) in Dolomit aus dem Binntal, Wallis, Schweiz Chemische Formel PbAs2S4 Mineralklasse Sulfide und Sulfosalze 2.HC.05 (8. Auflage: II/E.25 30) (nach …   Deutsch Wikipedia

  • Sartorite — Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen Mängeln an Gestaltung bzw. Form und/oder inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des WikiProjekts Minerale eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet… …   Deutsch Wikipedia

  • Skleroklas — Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen Mängeln an Gestaltung bzw. Form und/oder inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des WikiProjekts Minerale eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet… …   Deutsch Wikipedia

  • Dufrénoysite — Catégorie II : sulfures et sulfosels[1] Dufrénoysite Batopilas, Andres del Rio District, Mun. de Batopi …   Wikipédia en Français

  • Bleiarsenglanz — (Skleroklas, Arsenomelan), Mineral, Schwefelarsenblei PbAs2S4 (42,6% Blei, 30,9% Arsen, 26,4% Schwefel); rhombische nadelförmige und stengelige bleigraue Kristalle. Härte 3, spez. Gew. 5,39. Leicht schmelzbar und sich bis auf ein Bleikorn… …   Lexikon der gesamten Technik

  • arsénio- — ⇒ARSÉNI(O) , ARSÉN(O) , (ARSÉNI , ARSÉNIO , ARSÉN , ARSÉNO ), élément préf. Élément préf. correspondant à arsenic, formateur de composés désignant des minéraux ou des composés chimiques. Arsén  : arsénamine, subst. fém. Synon. de hydrogène… …   Encyclopédie Universelle

  • arséno- — ⇒ARSÉNI(O) , ARSÉN(O) , (ARSÉNI , ARSÉNIO , ARSÉN , ARSÉNO ), élément préf. Élément préf. correspondant à arsenic, formateur de composés désignant des minéraux ou des composés chimiques. Arsén  : arsénamine, subst. fém. Synon. de hydrogène… …   Encyclopédie Universelle

  • arsén- — ⇒ARSÉNI(O) , ARSÉN(O) , (ARSÉNI , ARSÉNIO , ARSÉN , ARSÉNO ), élément préf. Élément préf. correspondant à arsenic, formateur de composés désignant des minéraux ou des composés chimiques. Arsén  : arsénamine, subst. fém. Synon. de hydrogène… …   Encyclopédie Universelle

  • arséni- — ⇒ARSÉNI(O) , ARSÉN(O) , (ARSÉNI , ARSÉNIO , ARSÉN , ARSÉNO ), élément préf. Élément préf. correspondant à arsenic, formateur de composés désignant des minéraux ou des composés chimiques. Arsén  : arsénamine, subst. fém. Synon. de hydrogène… …   Encyclopédie Universelle

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”