Arsensulfide

Arsensulfide sind Sulfid-Verbindungen der chemischen Elemente Arsen und Schwefel in der Form AsxSx.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildungsformen

Es sind verschiedene Arsensulfide bekannt, von denen in der Natur insgesamt drei vorkommen:

  • Tetraarsensulfid As4S, als Mineral Duranosit
  • Tetraarsentrisulfid As4S3, in der Natur als Mineral Dimorphin zu finden.
  • Arsen(II)-sulfid, Tetraarsentetrasulfid, As4S4, auch Arsendisulfid As2S2, in der Verhältnisformel auch mit AsS angegeben
    Ist in der Natur als Mineral Realgar (α-As4S4) und Pararealgar (γ-As4S4) bekannt. Es bildet Kristalle, von roter Farbe (in der α-Struktur, Rauschrot) bis orangegelb (γ-Struktur)
  • Arsen(III)-sulfid, Tetraarsenhexasulfid As4S6 bzw. Arsentrisulfid As2S3
    Es bildet orange- bis hochgelbe Kristalle (Rauschgelb). Entsteht in der Natur als Mineral Orpiment. Als Pigment Auripigment ausschließlich in rein goldgelber Form (Königsgelb).
  • Arsen(V)-sulfid, Arsenpentasulfid As2S5 kommt in der Natur nicht vor. Es ist ein zitronengelbes Pulver.
  • As4S5, als Mineral Uzonit

Struktur

Arsensulfide haben allgemein die Summenformel As2Sn, bilden aber meist komplizierte Käfigstrukturen der Form As4Sn. Arsen ist dabei dreibindig, geht also eine Bindung mit je drei weiteren Atomen (Schwefel oder Arsen) ein. Schwefel ist zweibindig und steht brückenbildend zwischen je zwei Arsenatomen.

Arsenpentasulfid bildet die Ausnahme, da in dieser Verbindung an jedem Arsen-Atom zusätzlich noch je eine Doppelbindung zu Schwefel vorhanden ist.

Im Festkörper liegt Arsen(III)-sulfid als As2S3 in einer polymeren Struktur vor, die Käfigstruktur (hier:Adamantan-Struktur) bildet sich erst in der Gasphase.

Eigenschaften

Giftigkeit

Gefahrensymbole
Sehr giftig Umweltgefährlich
T+
Sehr giftig
N
Umwelt-
gefährlich
Gefahrgutkennzeichnung
Klasse 6.1 Giftiger Stoff Gefahrnummer 66, UN-Nummer 1557
Klasse 6.1
Giftiger Stoff
Gefahrnummer 66
UN-Nummer 1557

Arsensulfide sind im Allgemeinen schwer wasserlöslich und daher in reinem Zustand nicht giftig.

  • an der Luft bildet sich aber meist eine geringe Menge des Arsen(III)-oxid (Arsenik).
  • As2S3 (Orpiment) ist nicht löslich in Wasser und Säuren, wird also im Magen von der Salzsäure nicht abgebaut. As4S4 (Realgar) ist aber alkalisch löslich und bildet mit Säuren, sowie beide mit Kalilauge giftige Dämpfe.
  • die Arsensulfide reagieren bei Verbrennung zu Arsen(III)-oxid und Schwefel bzw. Schwefeldioxid
  • sowohl reines Arsen wie auch Arsen(III)-oxid als Arsenolith treten in gelben Modifikationen auf. Diese können in natürlichen Vorkommen wie auch synthetischen Produkten vorliegen

Achtung! Arsentrioxid ist eines der giftigsten Mineralien und krebserregend, und für viele Lebewesen schädlich. Die oral aufgenommene, tödliche Dosis kann für den Menschen bereits bei weniger als 0,1 g liegen. Aus diesen Gründen gelten alle Arsensulfide prinzipiell als hochgiftig und umweltschädlich und unterliegen strengsten Sicherheitsbestimmungen.

Künstliche Herstellung

Die meisten Arsensulfide können durch Zusammenschmelzen von Arsen und Schwefel im entsprechenden Mengenverhältnis gewonnen werden. Arsen(V)-sulfid entsteht aus Arsensäure und Schwefelwasserstoff.[1]

Literatur

  • Holleman, Wiberg: Lehrbuch der Anorganischen Chemie, 100. Auflage, de Gruyter, 1985
  • Okrusch, Matthes: Mineralogie. 7. Auflage. Springer Verlag, Berlin 2005, ISBN 3-540-23812-3
  • Edition Dörfler: Mineralien Enzyklopädie. Nebel Verlag, ISBN 3-89555-076-0
  1. G. Brauer (Hrsg.), Handbook of Preparative Inorganic Chemistry 2nd ed., vol. 1, Academic Press 1963, S. 603.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arsensulfide — (Schwefelarsen), Verbindungen des Arsens mit Schwefel. Arsendisulfid (Arsensulfid, Arsensulfür, rotes Schwefelarsen) AsS findet sich in der Natur als Realgar und wird durch Zusammenschmelzen der Bestandteile in richtigem Verhältnis und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Arsensulfide — Arsensulfide. Im freien Zustande sind drei Schwefelverbindungen des Arsens bekannt: das Arsendisulfid As2S2 (Realgar), das Arsentrisulfid As2S3 (Auripigment) und das Arsenpentasulfid As2S5. 1. Arsendisulfid As2S2, Mol. Gew. 214, spez. Gew. 3,5,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schwefelarsen — Arsensulfide sind Sulfid Verbindungen der chemischen Elemente Arsen und Schwefel in der Form AsxSx. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildungsformen 2 Struktur 3 Eigenschaften 3.1 Giftigkeit …   Deutsch Wikipedia

  • Arsenvergiftung — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Graues Arsen — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Arsen — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Arsenrot — Realgar Realgar aus der Getchell Mine, Nevada (USA) Chemische Formel As4S4 Mineralklasse nichtmetallartige Sulfide II/F.02 30 (nach …   Deutsch Wikipedia

  • Chemikalienliste — Die Chemikalienliste stellt eine alphabetisch sortierte Liste von Chemikalien dar, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Elemente sind fett gekennzeichnet, Stoffgruppen kursiv. Der Haupteintrag zu einer Chemikalie ist gleichzeitig der Name des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste chemischer Verbindungen — Die Chemikalienliste stellt eine alphabetisch sortierte Liste von Chemikalien dar, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Elemente sind fett gekennzeichnet, Stoffgruppen kursiv. Der Haupteintrag zu einer Chemikalie ist gleichzeitig der Name des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der UN-Nummern — UN Nummern, auch Stoffnummern genannt, sind von einem Expertenkomitee der Vereinten Nationen (UN) festgelegte, vierstellige Nummern, die für alle gefährlichen Stoffe und Güter (Gefahrgut) festgelegt wurden. Inhaltsverzeichnis 1 0000–0099 2… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”