Arsinoë I.
Dekadrachme Ptolemaios' III. für Arsinoe I. (245 v. Chr.); Museum August Kestner, Hannover

Arsinoë I. (* etwa zwischen 305 und 295 v. Chr; † nach 279 v. Chr.) war als Gattin des Ptolemaios II. eine Königin von Ägypten.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Arsinoë I. war die Tochter des Königs Lysimachos von Thrakien.[1] Der Name ihrer Mutter ist nicht überliefert. In der Forschung wird meist angenommen, dass sie eine Tochter der Nikaia, der ersten Gattin des Lysimachos, war.[2]

Etwa zwischen 285 und 281 v. Chr. fand die Heirat zwischen Arsinoë I. und dem ägyptischen König Ptolemaios II. statt. Das Paar hatte drei Kinder:[3]

Günther Hölbl nimmt an, dass Ptolemaios II. und Arsinoë I. noch einen weiteren Sohn gehabt hätten, der ihr ältester gewesen sei, nämlich Ptolemaios „den Sohn“,[4] doch wird die Frage von dessen Abstammung unter Althistorikern äußerst kontrovers diskutiert. Werner Huß hält Ptolemaios „den Sohn“ für identisch mit Ptolemaios, dem Sohn des Lysimachos und der Arsinoë II..[5] Hans Volkmann hält ihn dagegen für einen Sohn des Ptolemaios II. und der Arsinoë II.[6] Es gibt noch weitere Theorien, u. a. dass Ptolemaios „der Sohn“ mit Ptolemaios III. identisch sei.

Arsinoë I. musste etwa zwischen 279 und 274 v. Chr. wegen eines angeblichen Komplotts zur Ermordung ihres Gatten in die Verbannung in das oberägyptische Koptos gehen. Ihre vermeintlichen Mitverschwörer, ein Amyntas und der rhodische Arzt Chrysippos, wurden hingerichtet.[7] Die meisten Althistoriker nehmen an, dass sie einer Intrige ihrer Stiefmutter Arsinoë II. zum Opfer fiel. Die beiden Frauen kannten einander wohl recht gut, weil Arsinoë II. von etwa 300 bis 281 v. Chr. die dritte Gattin des Lysimachos gewesen war und dessen Tochter Arsinoë I. wahrscheinlich bis in 280er Jahre v. Chr. ebenfalls am Hof ihres Vaters gelebt hatte. Nachdem Arsinoë II. sodann vor ihrem neuen Gatten Ptolemaios Keraunos geflohen war, reiste sie 279 v. Chr. oder etwas später nach Ägypten. Vermutlich wollte sie nun erneut an die Macht kommen, beschuldigte daher ihre Stieftochter Arsinoë I. einer Verschwörung und nahm nach deren Verbannung selbst die Stellung der Ehefrau und vielleicht auch Mitregentin ihres Vollbruders Ptolemaios II. ein.[8]

Die Stele des Senu-sher, des Verwalters einer Königin Arsinoë in Koptos, wird meist auf Arsinoë I. in der Zeit ihres Exils bezogen. Die dürftige Überlieferung macht keine Angaben, wann Arsinoë I. starb.

Die Verurteilung Arsinoës I. war so gründlich, dass Ptolemaios III. sich bei seiner Thronbesteigung 246 v. Chr., also mehr als eine Generation später, fälschlicherweise als Sohn von Ptolemaios II. und Arsinoë II. ausgab, sodass seine Mutter Arsinoë I. offiziell nicht unter den Ahnen der Ptolemäer auftaucht.[9]

Literatur

Weblink

Einzelnachweise

  1. Pausanias 1, 7, 3; Scholion zu Theokrit 17, 128.
  2. So etwa W. Huß, 2001, S. 306.
  3. Scholion zu Theokrit 17, 128.
  4. G. Hölbl, 1994, S. 32.
  5. W. Huß, 2001, S. 311.
  6. Hans Volkmann: Ptolemaios 20). In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band XXIII,2, Stuttgart 1959, Sp. 1666–1667.
  7. Scholion zu Theokrit 17, 128; Diogenes Laertios 7, 186.
  8. G. Hölbl, 1994, S. 33; W. Huß, 2001, S. 265f. und 306f.
  9. G. Hölbl, 1994, S. 45; W. Huß, 2001, S. 335.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arsínoe I — Saltar a navegación, búsqueda Arsínoe I (308 a. C. 247 a. C.) fue reina de Egipto desde 285 a. C. hasta 274 a. C. Era hija de Lisímaco de Tracia y de Nicaea, su primera mujer. Casó en el año… …   Wikipedia Español

  • Arsínoe I — fue reina de Egipto desde 285 adC hasta 274 adC. Era hija de Lisímaco de Tracia y de Nicaea, su primera mujer. Casó con Ptolomeo II Filadelfo, rey de Egipto, teniendo de él tres hijos: Ptolomeo III Evergetes, Lisímaco y Berenice. Pero en 279 adC… …   Enciclopedia Universal

  • Arsinoe I. — Dekadrachme Ptolemaios III. für Arsinoe I. (245 v. Chr.); Museum August Kestner, Hannover Arsinoë I. war eine Tochter des Königs Lysimachos von Thrakien. Sie heiratete 285 v. Chr. den ägyptischen König Ptolemaios II. und wurde dessen Mitregentin …   Deutsch Wikipedia

  • Arsinoe I — ▪ queen of Egypt flourished 3rd century BCE       queen of ancient Egypt (Egypt, ancient), daughter of Lysimachus, king of Thrace, and first wife of Ptolemy II Philadelphus. Although she bore Ptolemy three children, including his successor, she… …   Universalium

  • Arsinoe I — (born c. 300 BC)    Daughter of King Lysimachus of Thrace and Nicaea. First wife of Ptolemy II and mother of Ptolemy III. She was exiled to Coptos in 279 BC on a charge of conspiracy after she was supplanted in the king’s affections by Arsinoe II …   Ancient Egypt

  • Arsinoe I of Egypt — Arsinoe I (305/295 ?) was queen of Egypt 284/1 ca. 274 BC and first wife of Ptolemy II of Egypt. Arsinoe I was the daughter of Lysimachus, king of Thrace. She bore Ptolemy II s the three children, including his successor Ptolemy III of Egypt. She …   Wikipedia

  • Arsinoë — Arsinoë/Arsinoe (griechisch Ἀρσινόη) heißen folgende Personen: Arsinoë von Makedonien, Mutter des Generals Alexanders des Großen und späteren ägyptischen Königs Ptolemaios I. Ägyptische Königinnen und Regentinnen aus der Dynastie der… …   Deutsch Wikipedia

  • Arsinoe — (Greek: polytonic|Ἀρσινόη), sometimes spelled Arsinoë, may refer to different things:Arsinoe (Ἀρσινόης) may mean new fire from Indo European as , to burn, glow and newo new, young, fresh . Thus Arsinoe seems more like arson than arsenic . But… …   Wikipedia

  • Arsínoe II — Saltar a navegación, búsqueda Arsínoe II como Isis Selene. Arsínoe II Filadelfo (316 a. C. 270 a. C.) fue reina de Tracia, primero, y corregente de Egipto, de …   Wikipedia Español

  • Arsinoe II of Egypt — Arsinoe II (Greek: Αρσινόη) (316 BC July 270 BC), queen of Thrace and Macedonia and later co ruler of Egypt with her brother and husband Ptolemy II of Egypt. She was the daughter of king Ptolemy I Soter (Greek : Πτολεμαίος Σωτήρ, which means… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”