Art Eggleton
Art Eggleton, 2008

Arthur „Art“ C. Eggleton (* 29. September 1943 in Toronto, Ontario) war ein früherer Minister im kanadischen Kabinett und von 1980 bis 1991 der 59. Bürgermeister Torontos. Als Repräsentant der Provinz Ontario ist er seit 2005 Mitglied des kanadischen Senats. Art Eggleton ist seit dem 16. Oktober 1978 Mitglied der Liberalen Partei Kanadas.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Stadtrat und Bürgermeister von Toronto

Der gelehrte Wirtschaftsprüfer Eggleton wurde 1969 zum ersten Mal in den Stadtrat von Toronto gewählt. Zunächst galt er als Reformer und wurde 1973 zum Finanzvorstand unter Bürgermeister David Crombie gewählt. Im Laufe der Zeit nahm Eggleton konservativere Positionen an. Für die Liberale Partei Kanadas wurde er am 16. Oktober 1978 als Kandidat einer Nachwahl im Stadtviertel Parkdale aufgestellt, scheiterte allerdings. 1980 trat er gegen den damaligen linken Bürgermeister John Sewell an und gewann die Wahl. Seine Regierung galt generell als entwicklungsorientiert und konservativ. Seine Weigerung, das Gay Pride-Festival Pride Week verkünden, wurde kontrovers aufgenommen. 1985 konnte er sich erfolgreich gegen die Reformerin Anne Johnston durchsetzten, die ihn als Bürgermeister herausforderte. Im Jahr 1991 trat er als der am längsten amtierende Bürgermeister Torontos vom Amt zurück.

Minister unter Chrétien

Art Eggleton, 1999

Am 25. Oktober 1993 kandidierte er für York und gewann. Die Wiederwahlen am 2. Juni 1997 und am 27. November 2000 konnte er ebenfalls für sich entscheiden. Premierminister Jean Chrétien berief ihn zum 4. November 1993 in sein Kabinett als Präsident des Finanzministeriums und Minister für Infrastruktur. Diese Ämter hatte er bis zum 24. Januar 1996 inne. Von 25. Januar 1996 bis zum 10. Juni 1997 war er Minister für Internationalen Handel. Vom 11. Juni 1997 bis zum 25. Juni 2002 war er im Kabinett von Chrétien Minister für Landesverteidigung. Er ist Ehrenmitglied der Militärakademie Royal Military College of Canada. 1999 unterstützte Eggleton Kanadas Beteiligung am NATO-Einsatz Operation Allied Force.

Kritik

Zwei Jahre nach seiner Wiederwahl ins Parlament im Jahr 2000 geriet er in die Kritik, als öffentlich wurde, dass er seiner Ex-Lebensgefährtin Maggie Maier einen staatlichen Auftrag im Wert von 36.500 Dollar erteilte, um über die Posttraumatische Belastungsstörung und die Multiple Chemikalienunverträglichkeit unter den kanadischen Soldaten zu berichten.[1] Diese Abmachung wurde von der Tageszeitung Ottawa Citizen aufgedeckt. Es war in dieser Zeit einer von vielen Skandalen, die liberale Minister betraf. Ein weiterer Fehltritt von Eggleton wurde im Januar 2002 bekannt, als er es in seiner Funktion als Verteidigungsminister unterließ, seine liberalen Kollegen darüber zu informieren, dass die kanadischen Streitkräfte in Afghanistan Personen festnehmen und sie den Vereinigte Staaten von Amerika übergeben. Dies wurde als Kompetenzüberschreitung gewertet. Am 26. Mai 2002 wurde Eggleton infolge dieser Vorkommnisse aus dem Kabinett entlassen.

Senator

Als Hinterbänkler unterstützte er Paul Martin und nicht mehr den unter starke Kritik geratenen Chrétien. Trotzdem kehrte er nicht mehr in das Kabinett zurück, als Martin im Dezember 2003 zum Premierminister Kanadas gewählt wurde. Am 13. Mai 2004 gab er bekannt, dass er für die Bundeswahlen nicht mehr kandidieren werde und gab den Weg für den liberalen Kandidaten Ken Dryden frei. Am 24. März 2005 wurde er von Paul Martin zum Senator ernannt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.espritdecorps.ca/new_page_69.htm

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Art Eggleton — Eggleton en 2008. Art Eggleton (né le 29 septembre 1943 à Toronto) est un homme politique et un comptable canadien. Il était un ancien maire de Toronto du 1er décembre 1980 au 30 novembre 1991, il était ministre dans le cabinet …   Wikipédia en Français

  • Art Eggleton — representing Ontario.Eggleton, an accountant by profession, was first elected to Toronto city council in 1969. He was initially a reformer, serving as budget chief in the urban reform council elected in 1973 under David Crombie, however, he… …   Wikipedia

  • Eggleton — Art Eggleton, 2008 Arthur „Art“ C. Eggleton (* 29. September 1943 in Toronto) war ein früherer Minister im kanadischen Kabinett und von 1980 bis 1991 der 59. Bürgermeister Torontos. Als Repräsentant der Provinz Ontario ist er seit 2005 Mitglied… …   Deutsch Wikipedia

  • Art (Vorname) — Art ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 3 Künstlername 4 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Art (given name) — Art is a male personal name, both in its own right and as a diminutive form of the common name Arthur. Individuals called Art include:* Art Agnos, an American politician and former Mayor of San Francisco, California * Art Bell, an American radio… …   Wikipedia

  • Bob Eggleton — né le 13 septembre 1960 à Concord, Massachusetts, est un peintre et illustrateur de science fiction américain. Sommaire 1 …   Wikipédia en Français

  • Bob Eggleton — Infobox Artist bgcolour = #6495ED name = Bob Eggleton imagesize = caption = birthname = birthdate = 1960 location = deathdate = deathplace = nationality = American field = Science fiction, Fantasy, Painting training = movement = works = patrons …   Wikipedia

  • Toronto municipal election, 1988 — The 1988 Toronto municipal election was held to elect members of municipal councils, school boards, and hydro commissions in the six municipalities that made up Metropolitan Toronto, Ontario, Canada. The election was held November 14, 1988.… …   Wikipedia

  • Ken Dryden — The Honourable Kenneth Wayne Dryden PC Member of the Canadian Parliament for York Centre …   Wikipedia

  • Diane Johnston — is a politician and political activist in Canada. She has campaigned for office at the federal and provincial levels in Ontario and Quebec, as a candidate of the Communist Party of Canada Marxist Leninist. In the 1995 Ontario provincial election …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”