New Statesman

Der New Statesman ist eine englische politische Wochenzeitung, die in London publiziert wird. Das 1913 gegründete Blatt verfocht in seiner Geschichte viele verschiedene Positionen, die sich aber immer links der Mitte befanden. Derzeit (März 2006) gehört das Blatt dem englischen Labour-Abgeordneten Geoffrey Robinson und hat eine Auflage von etwa 24.000 Exemplaren.

Inhaltsverzeichnis

1913 bis 1945

1913 gründeten Sydney Webb und Beatrice Webb den New Statesman mit der Unterstützung von George Bernard Shaw und anderen Mitgliedern der Fabian Society. In den ersten Jahren prägte Chefredakteur Clifford Sharp das Blatt. Während die Herausgeber der Labour Party nahestanden, neigte Sharp sich immer mehr der Liberal Party zu. Ein prominenter Mitarbeiter in dieser Zeit war Leonard Woolf.

1930 fusionierte der Statesman mit dem liberalen Wochenblatt The Nation und änderte bis 1964 seinen Namen in New Statesman and Nation. Im selben Jahr wurde Kingsley Martin Chefredakteur. Chefredakteur der Nation war damals der Ökonom John Maynard Keynes, der auch eine wichtige Rolle im fusionierten Blatt einnahm.

Die Zeitung bewegte sich in dieser Zeit stark nach links. Sie verfocht einen kämpferisch-antifaschistischen Kurs und kritisierte die Appeasement-Politik vehement. Ebenso war sie dafür berüchtigt, die Politik Josef Stalins zu verteidigen. Beispielsweise kritisierte sie George Orwells Buch Mein Katalonien vehement, da "jede Kritik an der Sowjetunion derzeit eine Kritik am Sozialismus an sich ist." In dieser Zeit stieg die Auflage von 13.000 auf 70.000 Exemplare.

1945 bis 1970

Das Blatt gewann großen Einfluss auf die Diskussionen innerhalb der Labour Party. Unter anderem publizierte es das Keep Left-Manifest von Unterhausmitglied Richard Crossman, Michael Foot und Ian Mikardo in dem diese forderten, das Vereinigte Königreich solle einen Weg zwischen USA und Sowjetunion gehen und sich keineswegs mit den USA verbünden. Obwohl Martin nie mit dem Führer der Gewerkschaftslinken Aneurin Bevan klar kam, kritisierte das Blatt harsch die damalige weniger radikale Gewerkschaftsführung. Es setzte sich gegen den Koreakrieg ein, die Campaign for Nuclear Disarmament bekam ihren Gründungsimpuls durch einen Artikel im Blatt.

Unter den nachfolgenden Chefredakteuren John Freeman und Paul Johnson erreichte das Blatt mit 90.000 Stück seine höchste Auflage, die es je hatte, an der redaktionellen Linie änderte sich wenig.

Seit 1970

Erst nachdem Johnson 1970 seinen Posten verließ, ging es mit dem Blatt abwärts. Verschiedene Chefredakteure positionierten es zwischen radikal-links und links-mittig, zeitweise schrieben auch ausgewiesene Gegner des Sozialismus im Blatt. Obwohl das Blatt 1988 zusätzlich die New Society kaufte und bis 1996 New Statesman and Society wurde, sank die Auflage bis zum selben Jahr auf 23.000 Stück. Nachdem das Blatt 1993 behauptet hatte, der damalige (konservative) Premierminister John Major habe eine außereheliche Beziehung, brachte der nachfolgende Prozess das Blatt an den Rand des Ruins.

1996 kaufte der Labour-Abgeordnete Geoffrey Robinson das Blatt, feuerte die meisten der links eingestellten Journalisten und unterstützte die Linie Tony Blairs. Dies dauerte aber auch nicht lange, 1998 verfolgte es unter dem neuen Chefredakteur Peter Wilby eine stärker links geprägte Richtung, die auch unter seinem Nachfolger und ehemaligen Politik-Redakteur John Kampfner (ab 2005) anhielt.

Literatur

  • Hyams, Edward. The New Statesman: the history of the first fifty years 1913-63. Longman. 1963.
  • Rolph, C. H (Hrsg.) Kingsley: the life, letters and diaries of Kingsley Martin Victor Gollancz. 1973. ISBN 0-575-01636-1
  • Howe, Stephen (Hrsg.) Lines of Dissent: writing from the New Statesman 1913 to 1988. Verso. 1988. ISBN 0-86091-207-8
  • Smith, Adrian The New Statesman: portrait of a political weekly. Frank Cass.1996. ISBN 0-7146-4645-8

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • New Statesman — es una revista política británica de orientación izquierdista. Se publica semanalmente en Londres. Está dirigida, desde finales de septiembre de 2008, por Jason Cowley. Fue fundada en 1913 y, apoyada por importantes miembros de la Sociedad… …   Wikipedia Español

  • New Statesman — New Statesman, The trademark a British weekly magazine which contains news reports, discussions about politics, articles about art, books, etc. It expresses independent opinions and is fairly left wing …   Dictionary of contemporary English

  • New Statesman — For other uses, see New Statesmen (disambiguation). New Statesman Type Weekly Format Magazine Owner Mike Danson (Full stake) Editor Jason Cowley (from September 2008) Founded 1913 …   Wikipedia

  • New Statesman — Pour les articles homonymes, voir The New Statesman. New Statesman Date de fondation 1913 Éditeur Londres Le New Statesman est un magazine britannique d une sensibilité de gauche, édité chaque semaine à …   Wikipédia en Français

  • New Statesman — a British magazine published each week, containing articles about politics, society and the arts, usually written from a left wing point of view. Established in 1913, it is Britain’s oldest and best known left wing magazine, and has a reputation… …   Universalium

  • New Statesman and Society —   [njuː steɪtsmən ənd sə saɪətɪ], englische Wochenzeitschrift, gegründet 1913 als kulturpolitisches Organ der Fabian Society in London; fusionierte 1988 mit der Zeitschrift »New Society« …   Universal-Lexikon

  • The New Statesman — For the current affairs magazine, see New Statesman. For other uses, see New Statesmen. infobox television show name = The New Statesman genre = Satirical sitcom creator = Laurence Marks Maurice Gran executive producer = David Reynolds John… …   Wikipedia

  • The New Statesman — Der New Statesman ist eine englische politische Wochenzeitung, die in London publiziert wird. Das 1913 gegründete Blatt verfocht in seiner Geschichte viele verschiedene Positionen, die sich aber immer links der Mitte befanden. Derzeit (März 2006) …   Deutsch Wikipedia

  • The New Statesman (série télévisée) — The New Statesman Titre original The New Statesman Genre Série comique Créateur(s) Laurence Marks Maurice Gran Pays d’origine  Ro …   Wikipédia en Français

  • The New Statesman —  Cette page d’homonymie répertorie les différentes œuvres portant le même titre. The New Statesman peut faire référence à : New Statesman, journal britannique The New Statesman, série télévisée Catégorie : Homonymie de titre …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”