Artemia salina
Salinenkrebs

Salinenkrebs (Artemia salina)

Systematik
Unterstamm: Krebstiere (Crustacea)
Klasse: Kiemenfußkrebse (Branchiopoda)
Ordnung: Kiemenfüßer (Anostraca)
Familie: Artemiidae
Gattung: Artemia
Art: Salinenkrebs
Wissenschaftlicher Name
Artemia salina
(Linnaeus, 1758)

Der Salinenkrebs (Artemia salina), manchmal auch Salinkrebschen, Artemia oder Salzkrebs genannt, wird neben anderen Artemia-Arten in Zoohandlungen in Form von Frostfutter und „Eiern“ als Zierfischfutter verkauft. In natürlicher Umgebung ist er weltweit in salzigen Gewässern zu finden. In Deutschland wurden sie vor allem als Urzeitkrebse bekannt, da sie unter diesem Namen seit Mitte der 1970er Jahre mehrfach als Gimmick der YPS-Hefte erschienen. Auch gab es Vermarktungen unter dem Namen Sea-Monkey. Entdeckt wurde Artemia 1755 in Lymington, England.

Bei den „Eiern“ handelt es sich tatsächlich um mehrzellige Zysten mit inaktivem Stoffwechsel (Kryptobiose). In diesem Zustand können sie in trockener, sauerstofffreier Umgebung mehrere Jahre überdauern. Diese werden von den „Elterntieren“ allerdings nur freigesetzt, wenn sich der Salzgehalt erhöht, und somit das baldige Austrocknen des heimischen Salzsees ankündigt. Ansonsten legen die Salzkrebse Eier mit einer dünneren Schale. Diese schlüpfen in kürzester Zeit und können in Trockenheit nicht überleben. Das eigentliche Fischfutter sind die Nauplien, die durch Einlegen der „Eier“ in salziges Wasser je nach Temperatur nach 12 bis 36 Stunden schlüpfen und im Laufe eines Monats bis zu einer Länge von einem Zentimeter heranwachsen können. Ein bis zwei Teelöffel Meersalz auf einen Liter Wasser ergibt eine günstige Salzkonzentration. Bezüglich der Salinität sind die Tiere jedoch relativ tolerant. Die Nauplien können mit Algen oder ersatzweise Trockenhefe ernährt werden.

Je nach Salzgehalt kann sich die äußere Erscheinungsform (Morphologie) ändern, bei höheren Salzkonzentrationen sind die Salinenkrebse rötlich gefärbt, bei niedrigeren hell. Vertreter der Gattung Artemia kommen in riesigen Mengen in Salzseen wie dem stark alkalischen Mono Lake in Kalifornien (Art Artemia monica) oder dem Großen Salzsee in Utah vor.

Salinenkrebse werden 1-2 Zentimeter groß und können bis zu 8 Wochen leben. Durch eine bei einigen Arten vorhandene Zwitterdrüse ist eine Selbstbefruchtung möglich. Artemia können sowohl Eier legen, wie auch lebende Junge zur Welt bringen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Artemia Salina — Artémie Artemia salinae …   Wikipédia en Français

  • Artemia salina — Artémie Artemia salinae …   Wikipédia en Français

  • Artemia salina — Saltar a navegación, búsqueda ? Artemia salina Clasificación científica …   Wikipedia Español

  • Artemia salina — Artemia salina. См. артемия. (Источник: «Англо русский толковый словарь генетических терминов». Арефьев В.А., Лисовенко Л.А., Москва: Изд во ВНИРО, 1995 г.) …   Молекулярная биология и генетика. Толковый словарь.

  • Artemia salina — Artémie Artemia salinae Ar …   Wikipédia en Français

  • Artemia salina — ? Артемия Спаривающиеся Artemia salina …   Википедия

  • Artemia salina — Taxobox name = Artemia salina regnum = Animalia phylum = Arthropoda subphylum = Crustacea classis = Branchiopoda ordo = Anostraca familia = Artemiidae genus = Artemia species = A. salina binomial = Artemia salina Artemia salina is a species of… …   Wikipedia

  • artemia salina — Cualquiera de muchos crustáceos (género Artemia) que viven en lagunas saladas y en otras aguas interiores de alta salinidad en todo el mundo. La A. salina se encuentra en grandes cantidades en el Gran Lago Salado de Utah y tiene importancia… …   Enciclopedia Universal

  • Artemia salina — noun common to saline lakes • Syn: ↑brine shrimp • Hypernyms: ↑branchiopod crustacean, ↑branchiopod, ↑branchiopodan • Member Holonyms: ↑Artemia, ↑genus Artemia, ↑ …   Useful english dictionary

  • Artemia salina — Brine shrimp, a crustacean of the Order Anostraca …   Dictionary of molecular biology

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”