Nicaraguasee


Nicaraguasee
Nicaraguasee
Nicaraguasee
Nicaraguasee
Geographische Lage Nicaragua
Abfluss Río San Juan
Städte am Ufer Granada, Rivas, San Carlos, San Miguelito
Daten
Koordinaten 11° 36′ 32″ N, 85° 21′ 3″ W11.608888888889-85.35083333333331Koordinaten: 11° 36′ 32″ N, 85° 21′ 3″ W
Nicaraguasee (Nicaragua)
Nicaraguasee
Höhe über Meeresspiegel 31 m
Fläche 8.157 km²dep1f5
Maximale Tiefe 45 m [1]dep1f10
Mittlere Tiefe 13 m [1]dep1f11
Besonderheiten

größter See Mittelamerikas

Der Nicaraguasee (spanisch Lago de Nicaragua), auch Cocibolca, ist der größte See in Mittelamerika und liegt im Südwesten von Nicaragua an der Staatsgrenze zu Costa Rica.

Im Norden ist er mit dem Managuasee verbunden und ist mit einer Fläche von 8.157 km² - nach dem Titicacasee - der zweitgrößte See Lateinamerikas.

Im See gibt es mehr als 400 Inseln, die größten sind Zapatera im Norden und Ometepe in der Mitte des Sees. Ometepe besteht aus zwei Vulkanen, dem Vulkan Concepción mit 1.610 m und dem Vulkan Maderas mit 1.340 m Höhe. Ausbrüche beider Vulkane haben dazu geführt, dass die ursprünglich zwei Inseln durch die Lavaströme zu einer einzigen Insel zusammengewachsen sind; hier finden sich auch prähistorische Steinstatuen und Petroglyphen. Die vielleicht bekannteste Inselgruppe sind die Solentiname-Inseln im Süden des Sees, wo Ernesto Cardenal lange Zeit lebte.

Der See ist auch wichtige Verkehrsader, zahlreiche Fähren verbinden eine Reihe von Uferstädten und die bewohnten Inseln miteinander. Immer wieder gab es Überlegungen, über den Río San Juan und den Nicaraguasee eine Verbindung von Pazifik und Atlantik zu realisieren - den Nicaragua-Kanal.

Im See lebten größere Populationen des Bullenhais, der eine Länge von über drei Metern erreichen kann. Die Sichtung eines Bullenhais liegt viele Jahre zurück. Es wird davon ausgegangen, dass der Süßwasserhai im Nicaraguasee ausgestorben ist. Ein Grund für das Verschwinden beider Arten ist die Überfischung. Zudem lässt die verstärkte Bewirtschaftung der Insel durch ihre Bewohner natürliche Wasser- und Uferlebensräume verschwinden.

Der Gewöhnliche Sägefisch lebt noch im Nicaraguasee. Seit den 1970er Jahren hat sich dessen Population jedoch stark dezimiert.

Weblinks

 Commons: Nicaraguasee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Lake profile – Cocibolca (Nicaragua). LakeNet, abgerufen am 25. Februar 2008 (englisch).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nicaraguasee — (der alte Cocibolca der Eingebornen), größter See von Nicaragua und Mittelamerika, je nach der Jahreszeit 39–41 m ü. M., ist von SO. nach NW. 163 km lang, bis 72 km breit, bis 80 m tief und gegen 7700 qkm groß. Die Zahl seiner Inseln und Klippen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nicaraguasee — Nicaraguasee, See in Nicaragua, 8500 qkm, fließt durch den San Juan in das Karib. Meer ab …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Nicaraguasee — Nicaraguasee,   Lạgo de Nicarạgua, Lạgo Cocibọlca [ kɔsi ], größter See Zentralamerikas, im Südwesten von Nicaragua, 8 264 km2, bis 70 m tief; steht durch den Río Tipitapa mit dem Managuasee in Verbindung und entwässert über den Río San Juan… …   Universal-Lexikon

  • Lago Cocibolca — Nicaraguasee Nicaraguasee Geographische Lage: Nicaragua Abflüsse …   Deutsch Wikipedia

  • Lago de Nicaragua — Nicaraguasee Nicaraguasee Geographische Lage: Nicaragua Abflüsse …   Deutsch Wikipedia

  • Nicaragua-See — Nicaraguasee Nicaraguasee Geographische Lage: Nicaragua Abflüsse …   Deutsch Wikipedia

  • Nicaraguakanal — Karte des Panamakanals (oben, damals vorläufige Planung) und des Nicaragua Kanals (um 1888) Der Nicaragua Kanal ist eine nicht realisierte Kanalverbindung zwischen Atlantik und Pazifik, die durch Nicaragua führen sollte. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Bullenhai — (Carcharhinus leucas) Systematik Unterklasse: Plattenkiemer (Elasmobranchii) Überordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Nicaraguanischer Schriftsteller — República de Nicaragua Republik Nicaragua …   Deutsch Wikipedia

  • Nikaragua — República de Nicaragua Republik Nicaragua …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.