Artemisia II.
Artemisia mit Trinkgefäß und Urne mit der Asche des Verstorbenen (Schlosspark Schönbrunn, ca. 1780).

Artemisia II. (griechisch Aρτεμισια; † 351/350 v. Chr.) war die älteste Tochter von Hekatomnos sowie Schwester und Gemahlin des persischen Satrapen und De-facto-Königs von Karien Mausolos von Mylasa.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Artemisia wuchs wohl am Hof ihres Vaters, des karischen Dynasten Hekatomnos, in Mylasa auf (erst Mausolos verlegte die Residenz nach Halikarnassos). Mausolos folgte 377 v. Chr. seinem Vater als Herrscher Kariens und konnte, obwohl er unter der Oberhoheit des persischen Königs stand, eine ziemlich unabhängige Machtstellung erlangen. Seine Schwestergemahlin Artemisia dürfte als Mitregentin fungiert haben. Dies scheint aus erhaltenen Inschriftenfragmenten von Verträgen und Dekreten hervorzugehen, wenn auch Mausolos der politisch eindeutig dominantere Partner war. So verlieh das Geschwisterpaar in einem gemeinsamen Erlass Knossos die Proxenie.[1]

Nach Mausolos’ Tod herrschte die kinderlose Artemisia zwei Jahre lang von 353/352 bis 351/350 v. Chr. allein über Karien.[2] Beim Regierungswechsel suchten sich die Rhodier von der Hekatomniden-Dynastie unabhängig zu machen und wollten sogar Halikarnassos erobern. Doch Artemisia ließ heimlich eine wohl ausgerüstete, mit Soldaten besetzte Flotte in einen versteckt gelegenen Hafen von Halikarnassos bringen, während die übrigen Bürger auf ihr Geheiß die im Haupthafen anlegenden Rhodier begrüßten und ihnen ihre Unterwerfung vortäuschten. Als nun die Rhodier in die Stadt eindrangen, lief Artemisia mit ihrer Flotte aus dem verborgenen Hafen aus und bemächtigte sich den von ihrer Mannschaft entblößten rhodischen Schiffen. Die an Land gegangenen Insulaner wurden besiegt und Artemisia fuhr mit deren Flotte nach Rhodos. Dort konnte sie ungehindert landen, weil die Einwohner glaubten, ihre Landsleute kämen siegreich zurück. So bekam Artemisia die Insel in ihre Gewalt und ließ vornehme Rhodier hinrichten sowie als Siegesdenkmal zwei Bildsäulen errichten. Deren Aufstellungsort umbauten die Rhodier später und machten ihn unzugänglich; er hieß daher Abaton.[3] Demosthenes drängte 351 v. Chr. in seiner 15. Rede Über die Freiheit der Rhodier zum Angriff auf Karien, um Rhodos zu befreien.

Durch eine Kriegslist gelang es Artemisia auch, das anscheinend abgefallene Herakleia am Latmos wieder unter ihre Herrschaft zu bringen. Nachdem sie die Stadt nicht gleich hatte einnehmen können, veranstaltete sie im nahegelegenen Hain der Göttermutter ein prachtvolles Fest, an dem zahlreiche Musiker mitwirkten. Das Schauspiel war offenbar derart grandios, dass die Einwohner aus ihrer Stadt zogen, um der Feier beizuwohnen. Daraufhin drangen die in einem Hinterhalt lauernden karischen Soldaten in das von Verteidigern entblößte Herakleia ein und eroberten es.[4] Gegenüber ihrem Oberherrn Artaxerxes III. blieb Artemisia dagegen in Fortsetzung des Kurses ihres verstorbenen Brudergemahls bei einer vorsichtigen Politik.[5]

Die Überlieferung betont Artemisias unvergleichliche Liebe zu ihrem Bruder und Gemahl sowie ihren großen Schmerz über dessen Verlust. Nach seinem Tod nahm sie der Legende nach seine Asche mit Wasser vermischt zu sich, um ihm ein lebendes Grab zu sein, und vollendete zu seiner ewigen Erinnerung nahezu das (nicht erhaltene) Mausoleum von Halikarnassos, das zu den sieben Weltwundern zählte. Zur Ausschmückung dieses berühmten Grabmals des Mausolos berief Artemisia die bedeutendsten griechischen Künstler. Sie richtete außerdem einen hochdotierten Redewettbewerb aus, bei dem lobende Nachrufe auf ihren verstorbenen Gatten gehalten werden sollten. Berühmte griechische Redner wie Theopompos, Naukrates von Erythrai und Theodektes nahmen daran teil, und angeblich sogar Isokrates. Als Gewinner dieses Agons ging Theopompos hervor. [6]

Vor Trauer um ihren geliebten Gemahl siechte Artemisia laut den antiken Quellen dahin und überlebte ihn nur um zwei Jahre. Nachfolger wurden ihre ebenfalls miteinander verheirateten Geschwister Idrieus und Ada.[7]

Literatur

Weblinks

 Commons: Artemisia II – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen

  1. William S. Greenwalt, Women in World History, Bd. 1, S. 510.
  2. Diodor 16, 36, 2; Strabo 14, 2, 17, p. 656.
  3. Vitruv, Über Architektur 2, 8, 14f.
  4. Polyainos 8, 53, 4.
  5. Demosthenes 15, 11.
  6. Aulus Gellius, Noctes Atticae 10, 18, 1-6; Strabo 14, 2, 16f., p. 656; Plinius, Naturalis historia 36, 30; Cicero, Tusculanae disputationes 3, 75; Suda, s. Theodektes und Isokrates; u. a.
  7. Diodor 16, 45, 7; Strabo 14, 2, 17, p. 656.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Artemisia II — died с 350 BC Sister and wife of King Mausolus (r. 377–353 BC) of Caria, southwestern Anatolia, and sole ruler for about three years after his death. She built his tomb, the Mausoleum, considered one of the Seven Wonders of the World. Artemisia… …   Universalium

  • Artemisia II de Caria — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos del término Artemisia, véase Artemisia (desambiguación) …   Wikipedia Español

  • Artemisia II of Caria — (in Greek, Ἀρτεμισία ; d. 350 BC) was a sister, the wife and the successor of the king Mausolus. She was a daughter of Hecatomnus, and after the death of her husband she reigned for two years, from 352 to 350 BC. Her administration was conducted… …   Wikipedia

  • Artemisia — can mean:People *Artemisia of Caria is the name of two ancient Anatolian rulers, often confused with one another::*Artemisia I of Caria (fl. 480 BC), tyrant of Halicarnassus in the 5th century BC who participated in the Battle of… …   Wikipedia

  • Artemisia — Saltar a navegación, búsqueda Artemisia es el nombre de: Artemisia I de Caria, tirana de Halicarnaso durante el siglo V a. C., que comandó una flotilla de cinco naves en la batalla de Salamina; Artemisia II de Caria, sátrapa de Caria… …   Wikipedia Español

  • Artemisia — bezeichnet eine griechische Gemeinde auf der Insel Zakynthos, siehe Artemisia (Zakynthos) Artemisia I., Herrscherin von Halikarnassos im 5. Jahrhundert v. Chr. Artemisia II., Schwester und Gemahlin des Satrapen Maussolos von Karien Artemisia… …   Deutsch Wikipedia

  • Artemisia of Caria — is the name of two ancient Anatolian rulers, often confused with one another:*Artemisia I of Caria (fl. 480 BC), tyrant of Halicarnassus in the 5th century BC who participated in the Battle of Salamis *Artemisia II of Caria (died 350 BC), satrap… …   Wikipedia

  • Artemisia vulgaris —   Altamisa …   Wikipedia Español

  • Artemisia (genus) — Taxobox name = Artemisia |thumb|right| Artemisia abrotanum (Southernwood) image width = 220px image caption = Artemisia abronatum regnum = Plantae divisio = Magnoliophyta classis = Magnoliopsida ordo = Asterales familia = Asteraceae tribus =… …   Wikipedia

  • artemisia — /ahr teuh miz ee euh, mizh , mish /, n. any of several composite plants of the genus Artemisia, having aromatic foliage and small disk flowers, including the sagebrush, wormwood, and mugwort. [1350 1400; ME: mugwort < L < Gk, equiv. to Ártemis… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”