Arthur Bloch

Arthur Bloch (* 1882 in Aarberg; † 16. April 1942 in Payerne) war ein Schweizer Jude, der in Payerne von vier Männern, die mit den deutschen Nationalsozialisten sympathisierten, aus rassistischen Gründen umgebracht wurde. Die Bedeutung des Falls liegt darin, dass dieser antisemitische Mord während des Zweiten Weltkriegs in der Schweiz stattfand.

Inhaltsverzeichnis

Ermordung

Der aus Bern stammende Viehhändler Bloch wurde während eines Viehmarkts in Payerne in einen Stall an der Rue à Thomas gelockt unter dem Vorwand, ihm eine Kuh verkaufen zu wollen. Dort wurde er erschlagen und erschossen. Nach dem Mord zerstückelten die Täter die Leiche, versteckten die Leichenteile in drei Milchtansen und versenkten diese im Neuenburgersee.

Strafverfolgung der Täter

Die Täter - Fernand Ischi, Robert Marmier, Fritz Joss, Georges Ballotte und Max Marmier - wurden kurz nach dem Mord gefasst. Die drei Haupttäter wurden 1943 zu einer lebenslänglichen Zuchthausstrafe verurteilt, ein minderjähriger Mittäter und ein Helfer erhielten Haftstrafen von 20 bzw. 15 Jahren.

Der ehemalige protestantische Pfarrer Philippe Lugrin, ein Anführer der Nationalen Bewegung der Schweiz, der die Täter angestiftet hatte, konnte zunächst mit Unterstützung des deutschen Konsulats nach Deutschland fliehen. Er wurde nach dem Krieg von den Alliierten an die Schweiz überstellt und 1947 zu 20 Jahren Zuchthaus verurteilt.

Aufarbeitung

Das Schicksal von Arthur Bloch wurde von dem aus Payerne stammenden Schriftsteller Jacques Chessex im Buch «Un Juif pour l’exemple» aufgearbeitet, das 2009 erschien. Chessex war zum Zeitpunkt des Mordes acht Jahre alt und kannte sowohl das Opfer als auch die Täter. Er hatte das Ereignis bereits 1967 im Erzählband «Reste avec nous» unter dem Titel «Un crime en 1942» thematisiert.[1]

1974 hatte Walter Matthias Diggelmann in seiner Erzählung «Der Jud Bloch» auf den Fall Bezug genommen. 1977 folgte der 82-minütige Dokumentarfilm «Analyse d’un crime» von Yvan Dalain sowie das Buch «Le Crime nazi de Payerne» von Jacques Pilet. 2001 wurde der Fall von Hans Stutz aufgegriffen, der insbesondere kritisierte, dass die Täter wohl bestraft, das rassistische Motiv aber weitgehend ausgeblendet worden sei.[2]

Im Mai 2009 - wenige Monate nach der Veröffentlichung von Jacques Chessex' Buch - verabschiedete das Stadtparlament von Payerne eine Resolution im Gedenken an das Verbrechen. Die Stadt war zuvor von Chessex dafür kritisiert worden, dass sie sich nicht der Vergangenheit stellen wolle und den Mord bagatellisiere.[3] [4]

Literatur

  • Jacques Chessex: Un Juif pour l’exemple. Grasset & Fasquelle, Paris 2009. ISBN 978-2246743514.
  • Hans Stutz: Der Judenmord von Payerne. Rotpunktverlag, Zürich 2001, ISBN 978-3858692115.
  • Jacques Pilet: Le crime nazi de Payerne – 1942 en Suisse: un Juif tué «pour l’exemple». Favre, Lausanne 1977.

Filme

Einzelnachweise

  1. Martin Zingg. Payerne, 16. April 1942: Ein Besuch beim Schriftsteller Jacques Chessex in Lausanne. Neue Zürcher Zeitung, 25. April 2009, S. B1.
  2. Heinz Roschewski. Kein Wort zu Tatmotiv oder Hintergründe. Der Bund, 19. Mai 2001.
  3. Nach Judenmord von 1942: Payerne stellt sich endlich der Geschichte. Tages-Anzeiger, 7. Mai 2009.
  4. Assassinat d'Arthur Bloch: Payerne réagit. TSR, 7. Mai 2009.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arthur Bloch — (born 1948) is an American writer, author of the Murphy s law books. He has also written a self help satire called Healing Yourself with Wishful Thinking. Since 1986 he has been the producer/director of the Thinking Allowed PBS television… …   Wikipedia

  • Arthur Bloch — Pour les articles homonymes, voir Bloch. Arthur Bloch (né en 1882[1] à Aarberg[2] et mort le 16 avril 1942 à Payerne[3 …   Wikipédia en Français

  • Bloch — [blŏch] ist ein – überwiegend jüdischer – Familienname. Häufigkeit und Verbreitung Es gibt es ca. 2170 Personen (bei über 1000 Telefonbucheinträge[1]) in der Schweiz [2] mit diesem Namen. Die meisten finden sich in Basel und Umgebung …   Deutsch Wikipedia

  • Bloch — is a surname. 1. German and Swedish: Variant of Block 2. Danish: from Blok, hence a nickname for a large lumpish person, or from German Block 3. Jewish (Ashkenazic): regional name for someone in Eastern Europe originating from Italy or France,… …   Wikipedia

  • Bloch — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Pour consulter un article plus général, voir : Nom de famille germanique. Sommaire 1 Patronyme 2 Patronyme …   Wikipédia en Français

  • Arthur Rimbaud, une biographie — En 1880 devant l Hôtel de l Univers à Aden ( …   Wikipédia en Français

  • Arthur Grumiaux — Naissance 26 septembre 1891 Villers Perwin],  Belgique Décès 6 novembre 1968 …   Wikipédia en Français

  • Arthur Moeller van den Bruck — (auch: Moeller Bruck, eigtl. Moeller; * 23. April 1876 in Solingen; † 30. Mai 1925 in Berlin) war ein deutscher Kulturhistoriker, Staatstheoretiker und völkisch …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Otto Riechelmann — Arthur Otto Friedrich Riechelmann (* 30. Dezember 1903 in Ost Großefehn) war ein deutscher Jurist. Unter dem Nationalsozialismus war er Vorsitzender Richter der zweiten Kammer des Sondergerichts Prag und führte dort eine Vielzahl von politischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Koestler — en 1948. Nom de naissance Kösztler Artúr Activités Romancier …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”