Arthur Cecil Pigou

Arthur Cecil Pigou (* 18. November 1877 in Ryde, Isle of Wight; † 7. März 1959 in Cambridge) war ein englischer Ökonom. Er gilt als Vertreter der Cambridger Schule der Neoklassik und machte sich in der Wohlfahrts-, Konjunktur- und Geldtheorie einen Namen.

Leben

Pigou stellte 1912 das Konzept der nach ihm benannten Pigou-Steuer vor, mit der die Umweltverschmutzung eingedämmt werden soll. Er vertrat die Idee der Progressivsteuer, die er – wie auch Francis Edgeworth – mit dem sinkenden Grenznutzen des Einkommens begründete. 1920 beschäftigte er sich mit der Preisdifferenzierung, und somit der Abschöpfung von Konsumentenrente zugunsten der Produzentenrente.

Pigou führte mit Keynes umfangreiche Diskurse.

Siehe auch Pigou-Effekt.

Schriften

  • Wealth and Welfare, London (1912)
  • The Economics of Welfare (1920)
  • The Theory of Unemployment, London (1933)
  • Essays in Economics, London (1952)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arthur Cecil Pigou — (November 18, 1877 ndash; March 7, 1959) was an English economist. As a teacher and builder of the school of economics at Cambridge University he trained and influenced the many Cambridge economists who went on to fill chairs of economics around… …   Wikipedia

  • Arthur Cecil Pigou — (né le 18 novembre 1877 à Ryde – mort le 7 mars 1959 à Cambridge) est un économiste britannique. Il a particulièrement travaillé sur l économie du bien être (« Welfare Economics »), et a introduit la notion d… …   Wikipédia en Français

  • Pigou, Arthur Cecil — ▪ British economist born November 18, 1877, Ryde, Isle of Wight, England died March 7, 1959, Cambridge, Cambridgeshire       British economist noted for his studies in welfare economics.       Educated at King s College, Cambridge, Pigou was… …   Universalium

  • Arthur Pigou — Arthur Cecil Pigou Arthur Cecil Pigou (1877–1959) est un économiste britannique. Il a particulièrement travaillé sur l économie du bien être (« Welfare Economics »), et a introduit la notion d externalité. Il a été élève d Alfred… …   Wikipédia en Français

  • Pigou — Arthur Cecil Pigou Arthur Cecil Pigou (1877–1959) est un économiste britannique. Il a particulièrement travaillé sur l économie du bien être (« Welfare Economics »), et a introduit la notion d externalité. Il a été élève d Alfred… …   Wikipédia en Français

  • Arthur Pigou — Arthur Cecil Pigou (* 18. November 1877 in Ryde, Isle of Wight; † 7. März 1959 in Cambridge) war ein englischer Ökonom. Er gilt als Vertreter der Cambridger Schule der Neoklassik und machte sich in der Wohlfahrts , Konjunktur und Geldtheorie… …   Deutsch Wikipedia

  • Pigou — Arthur Cecil Pigou (* 18. November 1877 in Ryde, Isle of Wight; † 7. März 1959 in Cambridge) war ein englischer Ökonom. Er gilt als Vertreter der Cambridger Schule der Neoklassik und machte sich in der Wohlfahrts , Konjunktur und Geldtheorie… …   Deutsch Wikipedia

  • Pigou-Steuern — Pigou Steuer ist ein Oberbegriff für Lenkungsabgaben, also für Steuern, die weniger einen Fiskalzweck haben, als vielmehr hauptsächlich der gezielten Lenkung des Verhaltens dienen. Sie sind nach Arthur Cecil Pigou benannt. Im Gegensatz zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Pigou — Saltar a navegación, búsqueda Arthur Cecil Pigou (18 de noviembre de 1877 Ryde – 7 de marzo de 1959 Cambridge) fue un economista inglés, conocido por sus trabajos en la economía del bienestar, otras cuestiones económicas sobre las que investigó… …   Wikipedia Español

  • Pigou — is an English surname of Hugenot derivation. The Pigou family originated from Amiens in France. The name was related to pique or pike, and the Pigou arms consist of three pike heads. Two sons of Lawrence Pigou of Amiens – Jacques and John fled… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”