Arthur E. Popham

Arthur E. Popham, eigentlich Arthur Ewart Hugh Popham (* 22. März 1889 in Plymouth; † 8. Dezember 1970 in Islington, London), war ein britischer Kunsthistoriker. Er arbeitete die meiste Zeit seines Lebens im British Museum und wurde besonders als Verfasser von Katalogen bekannt. Pophams Arbeitsschwerpunkt lag auf italienischer Kunst.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Ausbildung und Heirat

Popham ging zunächst auf das Dulwich College und das University College in London, bevor er schließlich auf das King’s College in Cambridge geschickt wurde, wo er 1911 graduierte. Zu seinem sozialen Umfeld gehörte die Bloomsbury Group. 1912 wurde er in der Abteilung für Drucke und Zeichnungen des British Museum angestellt. Im gleichen Jahr heiratete er Brynhild Olivier (1886/7–1935). 1926 heiratete er erneut, seine zweite Frau Rosalind Baynes (1891/2–1973) war eine Kusine seiner ersten.

Erster Weltkrieg und zwanziger Jahre

Im Ersten Weltkrieg diente Popham beim Royal Naval Air Service, später bei den damals Royal Flying Corps genannten Luftstreitkräften. Danach nahm Popham seine Tätigkeit am British Museum wieder auf und verfasste den Katalog zur Sammlung niederländischer Zeichnungen des 15. und 16. Jahrhunderts. Ein Handbuch zum selben Thema erschien kurz darauf: „Drawings of the Early Flemish School“. Mit seinem Kollegen K[arl] T[heodore] Parker (1895–1992) gründete er das Magazin „Old Master Drawings“, das zwischen 1926 und 1940 herausgegeben wurde.

Dreißiger Jahre und Zweiter Weltkrieg

Inzwischen erschienen weitere Kataloge, etwa für eine Ausstellung italienischer Zeichnungen in der Royal Academy of Arts (1930, veröffentlicht 1931), zur Fitzroy Fenwick Collection (1935) und zur Burlington House Collection. 1933 wurde er zum Deputy Keeper ernannt. Während des Bombenkriegs half er bei der Umlagerung der Sammlungen des Museums, um diese vor Schäden zu bewahren. Nach den Kriegswirren veröffentlichte er 1945 eine Bestandsaufnahme der Zeichnungen von Leonardo da Vinci.

Nachkriegszeit

In den Nachkriegsjahren war Popham beim Ankauf von Drucken aus der Liechtenstein Collection für das British Museum bei der Auswahl beteiligt. Zusammen mit Johannes Wilde (1891–1970) veröffentlichte er 1949 einen Katalog der italienischen Zeichnungen des Windsor Castle. 1954 wurde Popham pensioniert, begann aber eine neue Laufbahn als Katalogisierer von Drucken für größere Auktionshäuser und andere Auftraggeber. Er arbeitete etwa als europäischer Ratgeber für die National Gallery of Canada in Ottawa. Ein Katalog der europäischen (außer den britischen) Zeichnungen der Ottawa Collection erschien 1965.

In der Zwischenzeit, 1955, erhielt er den Titel eines Honorary Fellow des King’s College in Cambridge. Kurz vor seinem Tod beendete er einen Katalog mit den Zeichnungen des Parmigianino, zu dem seine Monografie „The Drawings of Parmigianino“ von 1953 bereits den Grundstein gelegt hatte. Seine Arbeit zu den Zeichnungen von Holkham Hall wurden in den Achtzigerjahren von Christopher Lloyd veröffentlicht.

Wirkung

Popham machte sich besonders durch die Etablierung eines Kanons der Emilianischen Schule einen Namen. Vor allem die Namen Parmigianino und Correggio waren vor Popham in der englischsprachigen Welt nicht sehr bekannt.

Literatur

  • Arthur E. Popham: Catalogue of the Drawings of Parmigianino. 3 Bände. New Haven: Yale Univ. Press 1971.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arthur E. Popham — (1889 ndash; 1970) was a British art historian. Most of his life he worked at the British Museum and became especially renowned for his catalogue work. He mainly focussed on Italian art.He was born Arthur Ewart Hugh Popham in Plymouth, England… …   Wikipedia

  • Arthur Ewart Popham — Arthur E. Popham, eigentlich Arthur Ewart Hugh Popham, (* 22. März 1889 in Plymouth; † 8. Dezember 1970 in Islington, London) war ein britischer Kunsthistoriker. Er arbeitete die meiste Zeit seines Lebens im British Museum und wurde besonders als …   Deutsch Wikipedia

  • Popham — Saltar a navegación, búsqueda El apellido Popham es parte de la herencia de las antiguas tribus anglosajonas de Gran Bretaña. Es derivado de cuando la familia vivió en Popham, Hants (actualmente Hampshire). Otra variante de este apellido es… …   Wikipedia Español

  • Popham — is a surname and the name of a village and airfield. As a surname it may refer to:* Alexander Popham, (c. 1595 1669), MP in the Long Parliament * Arthur E. Popham, (1889 1970), British art historian * Home Riggs Popham (1762–1820), British naval… …   Wikipedia

  • Popham — ist der Name folgender Personen: Arthur E. Popham (1889–1970), britischer Kunsthistoriker George Popham (1550–1608), britischer Kolonist Home Riggs Popham (1762–1820), Kommandant der Royal Navy Diese Seite ist eine Begriffs …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Ernest Percival — Saltar a navegación, búsqueda Arthur Ernest Percival El general Percival en diciembre de 1941 Teniente general …   Wikipedia Español

  • Home Riggs Popham — Sir Home Riggs Popham Contralmirante de la Flota Roja, KCB, KM, FRS Lealtad Reino de Gran Bretaña …   Wikipedia Español

  • Francesco Mazzola — Selbstporträt im konvexen Spiegel, 1524 Parmigianino (* 11. Januar 1503 in Parma; † 24. August 1540 in Casalmaggiore bei Parma; eigentlich Girolamo Francesco Maria Mazzola) war ein italienischer Maler und Radierer des Manierismus …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Poo–Pos — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Parmeggianino — Selbstporträt im konvexen Spiegel, 1524 Parmigianino (* 11. Januar 1503 in Parma; † 24. August 1540 in Casalmaggiore bei Parma; eigentlich Girolamo Francesco Maria Mazzola) war ein italienischer Maler und Radierer des Manierismus …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”