Arthur Ernest Streeton
Arthur Streeton von George Lambert (1917)

Sir Arthur Ernest Streeton (* 8. April 1867 in Mount Duneed, Victoria; † 2. September 1943 in Olinda bei Melbourne) ist einer der heute noch bekanntesten australischen Maler.

Leben

Im Alter von sieben Jahren zog er mit seiner Familie nach Melbourne. Auf Grund seiner künstlerischen Begabung wurde er dort Lehrling in der Lithografischen Anstalt von George Troedel and Co.. Gleichzeitig begann er ein Abendstudium an der dortigen National Gallery School of Design und kurzzeitig auch an der School of Painting.

Zu seinen Vorbildern werden William Turner und der australische Maler Thomas William Roberts, der nach seiner Rückkehr 1885 von seinem Kunststudium in England in Australien den Impressionismus verbreitete, gezählt. Man schloss sich zu einer Gruppe junger Künstler, nach einem Melbourner Lokal, der sogenannten Heidelberg-School, zusammen. 1888 beendete er sein Lithografendasein und widmete sich nur mehr mit Erfolg der Malerei. 1897 reiste Streeton das erste Mal nach London und Europa. Auch hier hatte er Erfolg. 1900 konnte er in der Royal Academy of Arts ausstellen und wurde 1903 Mitglied des Chelsea Arts Clubs. 1909 erhielt er auf dem Pariser Salon eine Goldmedaille.

Bei seinen Aufenthalten in England entwickelte er große patriotische Empfindungen, so dass er sich als Freiwilliger 1915 für den Ersten Weltkrieg meldete. Als Sanitäter diente er im Rang eines Korporals in einem Londoner Militärkrankenhaus. Im Februar 1917 wurde er schließlich auf Grund von Gesundheitsproblemen ausgemustert. Er wurde zu einem offiziellen Kriegsmaler der imperialen australischen Streitkräfte im Rang eines Leutnants ernannt und malte ab Mai 1918 hinter der Front in Frankreich. 1919 kehrte er wieder nach Australien zurück und widmete sich neben der Malerei auch der Kunstkritik. Nach seinem Tod 1943 wurde er auf dem Fern Tree Gully Friedhof begraben. Seinen Zeitgenossen galten seine impressionistischen Werke als Produkte der Sonne und Erde seines Landes. Seine schon immer erfolgreichen Werke erzielen heute Preise, die sich im Euro-Millionenbereich befinden.

Werke

Golden Summer, Eaglemont, 1889 National Gallery of Australia
'Sunlight Sweet', Coogee, 1890
Mount St Quentin, 1918.
Amiens, der Schlüssel des Westens, 1919 fertiggestellt


Weblinks

 Commons: Arthur Streeton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arthur Streeton — von George Lambert (1917) Sir Arthur Ernest Streeton (* 8. April 1867 in Mount Duneed, Victoria; † 2. September 1943 in Olinda bei Melbourne) ist einer der heute noch bekanntesten australischer Maler. Im Alter von sieben Jahren zog er mit seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • Streeton — Arthur Streeton von George Lambert (1917) Sir Arthur Ernest Streeton (* 8. April 1867 in Mount Duneed, Victoria; † 2. September 1943 in Olinda bei Melbourne) ist einer der heute noch bekanntesten australischer Maler. Im Alter von sieben Jahren… …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Streeton — Arthur Streeton, par George Lambert, 1917 …   Wikipédia en Français

  • Arthur Streeton — Sir Arthur Ernest Streeton (8 April 1867 ndash; 1 September 1943) was an Australian landscape painter. He was born in Mount Duneed, near Geelong, and his family moved to Richmond in 1874. He commenced study at the National Gallery Schools in 1882 …   Wikipedia

  • Streeton — /ˈstritn/ (say streetn) noun Sir Arthur Ernest, 1867–1943, Australian landscape painter; one of the founders of the Heidelberg School. Arthur Streeton was born at Mount Duneed, Victoria. The family moved to Melbourne in 1874 and he attended night …   Australian English dictionary

  • Стритон, Артур — Артур Стритон …   Википедия

  • Стритон — Стритон, Артур Артур Стритон Портрет работы Джорджа Ламберта (1917) Дата рождения …   Википедия

  • Liste der Biografien/Str — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Мак-Каббин, Фредерик — Фредерик Мак Каббин Автопортрет (1913), Национальная галерея Виктор …   Википедия

  • Мак-Каббин — Мак Каббин, Фредерик Фредерик Мак Каббин Автопортрет (1913), Национальная галерея Виктории Дата рождения …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”