Nikolaus I. (Papst)

Nikolaus I., „der Große“, (* 820 in Rom; † 13. November 867 ebenda) war vom 24. April 858 bis zu seinem Tod Papst. Der Tag seiner Wahl in Anwesenheit von Kaiser Ludwig II. ist unsicher, doch wurde er am 24. April inthronisiert. Nikolaus I. gilt als Erneuerer der päpstlichen Autorität und Macht. Sein Name bedeutet: der Sieger über das/aus dem Volk (griech.)

Unter Nikolaus begann sich das Papsttum aus der Abhängigkeit von den Karolingern zu befreien, in die es zuvor geraten war. Dazu machte er sich den Widerstand vieler Bischöfe gegen ihre Metropoliten zunutze, die sich stärker auf die Autorität des Papstes bezogen, um die zwischengelagerte Ebene der Kirchenhierarchie zu schwächen.

Inhaltsverzeichnis

Scheidung Lothars II.

Nikolaus lehnte eine Scheidung des fränkischen Königs Lothar II. von Theutberga ab, der seine Mätresse Waldrada heiraten wollte. Als das Konzil von Metz sich zugunsten der Scheidung aussprach, erklärte Nikolaus I. dieses für abgesetzt, exkommunizierte seine Abgeordneten und annullierte dessen Beschlüsse. (Siehe auch Gunthar von Köln).

Trotz des Drucks der Karolinger, die Rom belagern ließen, erhielt er seine Entscheidung aufrecht.

Taufformel

Nikolaus I. ist bekannt für seinen Vorschlag einer verkürzten Taufformel „Im Namen Christi“ statt der trinitarischen Taufformel. Sein Vorschlag wurde verworfen und gilt als Irrlehre.

Photius

Ein Schwerpunkt von Nikolaus’ Pontifikat war die Missionierung der Slawen, mit der er Cyrill und Methodius beauftragte. Dieses Engagement in Osteuropa führte zu Spannungen mit der Ostkirche in Konstantinopel, die sich zunehmend zuspitzten.

Sie brachen offen aus, als der amtierende Patriarch von Konstantinopel Ignatius abgesetzt und der Laientheologe Photius zum Patriarchen ernannt wurde. Nikolaus I. exkommunizierte Photius, beschwerte sich bei Kaiser Michael III. und sandte eine Untersuchungskommission nach Konstantinopel. In einer Synode im Lateran (August 863) setzte er Photius ab und exkommunizierte ihn. Photius seinerseits setzte den Papst in einer Synode zu Konstantinopel im September 867 ab – wirkungslos, da Nikolaus I. ohnehin noch im selben Jahr starb. Weiteren Konfliktstoff barg 866 die Anlehnung Boris’ I., des ersten christlichen Bulgarenkhans, an Rom.

Dieser Vorgang wird auch als Photius-Schisma bezeichnet und ist im Kontext des Morgenländischen Schismas zu verstehen, das im Jahr 1054 zur Trennung der Orthodoxen und der Katholischen Kirche führte.

Weblinks

 Commons: Nikolaus I. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Benedikt III. Papst
858867
Hadrian II.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nikolaus II. (Papst) — Nikolaus II. Nikolaus II., eigentlich Gerhard von Burgund, (* zwischen 990 und 995 vermutlich in Savoyen; † 19., 20. oder 27. Juli 1061 in Florenz) war Papst vom 6. Dezember 1058 bis zu seinem Tode. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus II (Papst) — Nikolaus II. Nikolaus II. (eigentlich Gerhard von Burgund) (* zwischen 990 und 995 vermutlich in Savoyen; † 27. Juli 1061 in Florenz) war Papst vom 6. Dezember 1058 bis zu seinem Tode am 27. Juli 1061. Gerhard von Burgund wurde zwischen 990 und… …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus III. (Papst) — Nikolaus III. in Notre Dame zu Paris Nikolaus III. (eigentlich Giovanni Gaetano Orsini) (* zwischen 1210 und 1220 in Rom; † 22. August 1280 in Soriano nel Cimino) war vom 25. November 1277 bis zu seinem Tod im Jahr 1280 Papst …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus V. (Papst) — Papst Nikolaus V. Wappen von Papst Nikolaus V., moderne Nachzeichnung …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus IV. (Papst) — Papst Nikolaus IV. und Ricoldo da Monte di Croce Nikolaus IV. (* 30. September 1227 in Lisciano (Ortsteil von Ascoli Piceno); † 4. April 1292 in Rom) war vom 22. Februar 1288 bis zu seinem Tode Papst. Geboren als Girolamo Ma …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus Chrifftz — Nikolaus von Kues Nikolaus von Kues, latinisiert Nicolaus Cusanus oder Nicolaus de Cusa (* 1401 in Kues an der Mosel, heute Bernkastel Kues; † 11. August 1464 in Todi, Umbrien) war ein berühmter, universal gebildeter deutscher Philosoph, Theologe …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus Cryfftz — Nikolaus von Kues Nikolaus von Kues, latinisiert Nicolaus Cusanus oder Nicolaus de Cusa (* 1401 in Kues an der Mosel, heute Bernkastel Kues; † 11. August 1464 in Todi, Umbrien) war ein berühmter, universal gebildeter deutscher Philosoph, Theologe …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus Cusanus — Nikolaus von Kues Nikolaus von Kues, latinisiert Nicolaus Cusanus oder Nicolaus de Cusa (* 1401 in Kues an der Mosel, heute Bernkastel Kues; † 11. August 1464 in Todi, Umbrien) war ein berühmter, universal gebildeter deutscher Philosoph, Theologe …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus Krebs — Nikolaus von Kues Nikolaus von Kues, latinisiert Nicolaus Cusanus oder Nicolaus de Cusa (* 1401 in Kues an der Mosel, heute Bernkastel Kues; † 11. August 1464 in Todi, Umbrien) war ein berühmter, universal gebildeter deutscher Philosoph, Theologe …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus von Kues — Nikolaus von Kues. Zeitgenössisches Stifterbild vom Hochaltar der Kapelle des St. Nikolaus Hospitals, Bernkastel Kues Nikolaus von Kues, latinisiert Nicolaus Cusanus oder Nicolaus de Cusa (* 1401 in Kues an der Mosel, heute Bernkastel Kues; † 11 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”