Arthur Guinness, 3. Earl of Iveagh

Arthur Francis Benjamin Guinness, 3. Earl of Iveagh (* 20. Mai 1937; † 18. Juni 1992) war ein britisch-irischer Politiker.

Arthur Guinness wurde 1937 als Sohn von Arthur Onslow Edward Guinness, Viscount Elveden, (1912–1945) und Elizabeth Cecilia Guinness, geb. Hare (* 1914; 2009 lebend) geboren. Er besuchte das Eton College in Berkshire und studierte am Trinity College der University of Cambridge, sowie an der Université de Grenoble in Frankreich.

Nach dem Tod seines Großvaters Rupert Guinness, 2. Earl of Iveagh, erbte Arthur Guinness 1967 den Titel Earl of Iveagh. Sein Vater, der eigentliche Titelerbe, war 1945 im Zweiten Weltkrieg gefallen.

1973 wurde er von Taoiseach Liam Cosgrave zum Mitglied des 13. Seanad Éireann ernannt. Außerdem gehörte er als Earl of Iveagh seit 1967 dem britischen Oberhaus an.

Guinness starb 1992 im Alter von 55 Jahren.

Familie

Arthur Guinness war vom 12. März 1963 bis 1984 mit Miranda Daphne Jane Smiley verheiratet. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor:

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Rupert Guinness Earl of Iveagh
1967–1992
Arthur Guinness

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arthur Guinness, 4. Earl of Iveagh — Arthur Edward Rory Guinness, 4. Earl of Iveagh (* 10. August 1969) ist ein britischer Peer und Politiker. Leben und Karriere Arthur Guinness ist ein Mitglied der berühmten, aus Irland stammenden Familie Guinness. Sein Vater war Arthur Guinness, 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Rupert Edward Cecil Guinness, 2. Earl of Iveagh — Rupert Guinness, 2. Earl of Iveagh Rupert Edward Cecil Guinness, 2. Earl of Iveagh KG CB CMG ADC FRS, (* 29. März 1874 in London; † 14. September 1967 in Wokin …   Deutsch Wikipedia

  • Earl of Iveagh — ist ein erblicher britischer Adelstitel in der Peerage of the United Kingdom, der von der Familie Guinness geführt wird. Stammsitz der Familie ist Elveden Hall in Elveden, Suffolk. Verleihung Der Titel wurde 1919 dem irischen Geschäftsmann und… …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Guinness (Begriffsklärung) — Arthur Guinness ist der Name folgender Personen: Arthur Guinness (1725–1803), irischer Bierbrauer Arthur Guinness, 1. Baron Ardilaun (1840–1915), irischer Geschäftsmann, Politiker und Philanthrop Arthur Guinness, 3. Earl of Iveagh (1937–1992),… …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Wellesley, Earl of Mornington — Arthur Gerald Wellesley, Earl of Mornington (born 31 January 1978 in Paddington, London, Middlesex) is the son of Arthur Charles Valerian Wellesley, Marquess of Douro, and after his father heir to the Dukedom of Wellington. Through his mother,… …   Wikipedia

  • Arthur Guinness, 1st Baron Ardilaun — Arthur Edward Guinness, 1st Baron Ardilaun (1 November 1840 ndash; 20 January 1915) was an Irish businessman, politician, and philanthropist, best known for giving St Stephen s Green to the people of Dublin. Political lifeBorn at St Anne s,… …   Wikipedia

  • Guinness — bezeichnet ein irisches Stout Bier sowie die Brauerei, die es herstellt, siehe Guinness (Bier) Guinness ist der Familienname folgender Personen: Alec Guinness (1914–2000), englischer Schauspieler Arthur Guinness (1725–1803), irischer Brauerei… …   Deutsch Wikipedia

  • Miranda Guinness — Miranda Guinness, Countess of Iveagh (née Miranda Daphne Jane Smiley; August 1939 – 30 December 2010) was the daughter of Major Michael Smiley, of Castle Fraser, Kenmay, Aberdeen. Contents 1 Marriage and issue 2 Tony Ryan 3 Later years 4 …   Wikipedia

  • Princess Antonia, Marchioness of Douro — Princess Antonia of Prussia, Marchioness of Douro, OBE (b. April 28 1955) is a great granddaughter of Wilhelm II of Germany and 355th in line to the British Throne.Antonia Elizabeth Brigid Louise Mansfeld was born in London in 1955, the daughter… …   Wikipedia

  • List of Hampstead residents — Keats House, Hampstead, where John Keats wrote his Ode to a Nightingale This is a list of notable people who have lived in Hampstead, an area of northwest London known for its intellectual, liberal, artistic, musical and literary associations.… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”