Arthur Hermann

Arthur Gustav Hermann (* 21. Februar 1944 in Kaunas, Litauen) ist ein deutsch-litauischer Autor, Herausgeber und Historiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Arthur Hermann ist der zweite Sohn der Eheleute Ewald und Berta Hermann. Er kam 1958 mit seinen Eltern und seinen jüngeren Geschwistern aus Litauen als Spätaussiedler nach Wuppertal. Er besuchte das litauische Gymnasium Hüttenfeld und machte dort 1966 sein Abitur. Danach studierte er in München osteuropäische Geschichte und machte eine Ausbildung zum Diplom-Bibliothekar an wissenschaftlichen Bibliotheken. Er hat sich in seinen Arbeiten auf die Geschichte der evangelisch-lutherischen Kirche in Litauen und auf die deutsch-litauischen Beziehungen im 19. und 20. Jahrhundert spezialisiert.[1] Er leitete die Bibliotheken des Ökumenischen Instituts, des Diakoniewissenschaftlichen Instituts und des Praktisch-Theologischen Seminars an der Uni Heidelberg.

2004 wurde ihm vom litauischen Staatspräsidenten der Orden für Verdienste um Litauen verliehen.[2] 2005 verlieh ihm Regierungspräsident Gerold Dieke „in Anerkennung der besonderen Leistungen und Verdienste im Litauischen Kulturinstitut in Lampertheim-Hüttenfeld und um die Völkerverständigung im vereinten Europa“ den Ehrenpreis Rhein-Main/Südhessen.[3]

Leistungen

Er engagierte sich früh im Baltischen Christlichen Studentenbund und ist Mitglied des Vorstandes des Litauischen Kulturinstituts. Er machte sich um die Erforschung der deutsch-litauischen Beziehungen, der Geschichte der Evangelischen Kirchen in Litauen und um die Belange der litauischen Gemeinschaft in Deutschland verdient.

Von 1984 bis 1989 war er Redakteur des Baltischen Jahrbuchs, einer Fachzeitschrift mit Beiträgen über die baltisch-deutschen Beziehungen und die Geschichte des Baltikums. Seit 1993 gibt er zusammen mit Annemarie Lepa die Annaberger Annalen heraus. Die Annaberger Annalen sind die einzige deutschsprachige Fachzeitschrift über Litauen und deutsch-litauische Beziehungen. Sie erscheint jährlich und bringt wissenschaftliche und informative Beiträge zum deutsch-litauischen Verhältnis in Geschichte und Gegenwart und zur Kultur Litauens.[4]
Er ist maßgeblich am Aufbau der litauischen Bibliothek des litauischen Kulturinstituts in Schloss Rennhof in Lampertheim-Hüttenfeld beteiligt und leitet diese ehrenamtlich.

Werke

  • Lutherische Kirche im Baltischen Raum: Ein Überblick (Autor). Martin-Luther-Bund: 1985
  • Die Grenze als Ort der Annäherung: 750 Jahre deutsch-litauische Beziehungen (Herausgeber). Köln, Mare Balticum, 1992
  • Litauischsprachiger Unterricht in Ostpreußen und seine Darstellung in der deutschen und litauischen Historiographie (Abh.). Nordost-Archiv Band I: 1992, H. 2, Seite 375
  • Annaberger Annalen (Herausgeber). Bonn-Bad Godesberg, jährlich seit 1993
  • Die reformatorischen Kirchen Litauens (Herausgeber). Erlangen : Martin-Luther-Verlag, 1998
  • Die Lutherische Kirche Litauens. Ein historischer Überblick (Abh.). Nordost-Archiv Band VII: 1998, H. 2, Seite 395
  • Lietuvi¸u ir vokieci¸u kaimynyst·e : straipsni¸u rinkinys (Autor). Vilnius, Baltos Lankos, 2000
  • Lietuvos evangelikų liuteronų bažnyčia 1915–1995 m. // Lietuvos evangelikų bažnyčios. Istorijos metmenys / Sudaryt. Arthur Hermann. Vilnius, 2003
  • weitere Abhandlungen, erschienen u. a. in den Annaberger Annalen und beim Litauischen Kulturinstitut.

Weblinks

Anmerkungen

  1. Siehe http://www.infobalt.de/Neue_Dateien/IB%202001_01_hermann_deutsch%20litauische%20nachbarschaft.pdf
  2. Pressemeldung der Uni Heidelberg
  3. Lampertheimer Zeitung vom 24. Oktober 2005 auf den Seiten des LKI
  4. Siehe Annaberger Annalen 2006

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arthur Hermann — Pour les articles homonymes, voir Hermann. Arthur Hermann …   Wikipédia en Français

  • Arthur Hermann Holmgren — Nacimiento 1912 Nacionalidad estadounidense Campo botánico, explorador Abreviatura en botánica A.H.Holmgren Arthur Hermann Holmgren ( …   Wikipedia Español

  • Hermann (Editions) — Hermann (éditions) Pour les articles homonymes, voir Hermann. La maison Hermann a été fondée en 1876 par Arthur Hermann, alsacien, professeur de mathématiques, qui s’installe à Paris, 6 rue de la Sorbonne où il vend des livres scientifiques et… …   Wikipédia en Français

  • Hermann (editions) — Hermann (éditions) Pour les articles homonymes, voir Hermann. La maison Hermann a été fondée en 1876 par Arthur Hermann, alsacien, professeur de mathématiques, qui s’installe à Paris, 6 rue de la Sorbonne où il vend des livres scientifiques et… …   Wikipédia en Français

  • Hermann — ist sowohl ein männlicher Vorname als auch ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung des Namens althochdeutsch „heri“ → „Heer“ und „man“ → „Mann“ Der Name kommt aus dem Althochdeutschen und bedeutet so viel wie „Krieger“ oder „Kämpfer“.… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Florstedt — Arthur Hermann Florstedt (* 18. Februar 1895 in Bitsch, Lothringen; † unbekannt) war ein deutscher SS Standartenführer und Lagerkommandant des KZ Majdanek. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Herkunft und Jugend 1.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann (éditions) — Pour les articles homonymes, voir Hermann. La maison d édition Hermann, fondée en 1876, s est spécialisée dans la publication d ouvrages traitant des sciences et des arts. Sommaire 1 Historique 1.1 1876 1956 …   Wikipédia en Français

  • Arthur (Vorname) — Artur, auch Arthur geschrieben, ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Varianten 4 Bekannte Namensträger 5 Fiktion …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann —  Pour les articles homophones, voir Herrmann et Herman. Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Hermann est un prénom allemand d origine germanique. Arminius est probablement la traduction… …   Wikipédia en Français

  • Arthur Drews — (1865 1935) Christian Heinrich Arthur Drews (prononcer [drefs]), né le 1er novembre 1865 à Uetersen (Holstein) et mort le 19 juillet 1935 à Illenau, près d Achern, région de …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”