Arthur L. Jones

Arthur L. Jones (* 1945 in Baltimore; † 2. Oktober 2006 in Boston) ist ein früherer stellvertretender Pressesekretär im Weißen Haus. Er lebte in Newton.

Jones wurde in Baltimore geboren, zog jedoch als Teenager nach Newburyport. Er besuchte die Boston University und die Columbia University.

Jones war ein angesehener Journalist. Er arbeitete zunächst für die Newburyport Daily News und dann für den Boston Herald Travler. Im Jahre 1970 wurde er vom Boston Globe verpflichtet. Hier war er auf die Berichterstattung über Gerichtsverfahren spezialisiert. Im Jahre 1973 war ein Preisträger des Pulitzer-Preises. Er arbeitete auch für die in Boston ansässige Fernsehstation WBZ-TV. Für eine investigative Reportage über die Bostoner U-Bahn erhielt Jones 1980 den New England Emmy Award.

1981 verließ er die Medien, um Journalismus an der Boston University zu lehren. Später wurde er Pressesprecher von Michael S. Dukakis, dem Bostoner Bürgermeister Raymond L. Flynn und ab 1993 für den früheren US-Präsidenten Bill Clinton.

Gouverneur Dukakis sagte über Jones, "Krisen? (...) Er hatte, was man in dieser Rolle brauchte, weil nichts ihn dazu brachte, in Panik zu geraten."

Von 2003 an war er Direktor des Pressebüros des Massachusetts Institute of Technology.

Jones hatte drei Geschwister und war seit 1993 mit Karen Anderson verheiratet und hatte zwei Töchter, Kofi und Keely.

Jones starb im Alter von 61 Jahren an Leukämie.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arthur Morris Jones — Arthur Morris Jones, né en 1889 et décédé en 1980, était un missionnaire protestant et musicologue qui travailla en Zambie dans la première moitié du XXe siècle. Biographie Arthur Morris Jones enseigna à la St Mark s School de Mapanza dans l …   Wikipédia en Français

  • Arthur Morris Jones — (1889 ndash; 1980), was a missionary and musicologist who worked in Zambia during the early 20th century. He was stationed at St Mark s School in Mapanza in the Southern Province of present day Zambia (called Rhodesia at the time). He is best… …   Wikipedia

  • Arthur Morris Jones — (* 1889; † 1980) war ein britischer Musikwissenschaftler, der als protestantischer Missionar in Sambia im frühen zwanzigsten Jahrhundert arbeitete. Er war an der St. Mark s School in Mapanza in der Südprovinz des heutigen Sambia (damals… …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Creech Jones — Infobox MP honorific prefix = The Right Honourable name = Arthur Creech Jones honorific suffix = office = Secretary of State for the Colonies term start = 4 October 1946 term end = 28 February 1950 predecessor = George Hall successor = Jim… …   Wikipedia

  • Arthur Llewelyn Jones-Machen — Arthur Machen Arthur Machen Activité(s) écrivain Naissance 3 mars 1863 Caerleon (Pays de Galles) Décès 15 décembre 1947 Beaconsfield Mouvement(s) fantastique Genre(s) roman, nouvelle …   Wikipédia en Français

  • Arthur L. Schawlow Award — Der Arthur L. Schawlow Award wird jährlich seit 1982[1] vom Laser Institute of America (LIA) verliehen. Er soll ein herausragendes Lebenswerk in der Grundlagen oder angewandten Laserforschung und entwicklung auszeichnen, das zum fundamentalen… …   Deutsch Wikipedia

  • Matt L. Jones — Born Matthew L. Jones November 1, 1981 (1981 11 01) (age 30) Sacramento, California Occupation Actor/Comedian, Voice actor Matthew L. Matt Jones (born November 1, 1981) is an American actor and comedian best known for his recurring role as… …   Wikipedia

  • Jones (Familienname) — Jones ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der patronymische Name bedeutet „Sohn des John“ (englisch) oder „Sohn des Ioan“ (walisisch). Varianten Johns Johnson, Jonson Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Jones — ist der Name der folgenden Personen: Arthur Jones (Politiker) (1915–1991), britischer Politiker Arthur Jones (Musiker) ( 1940–1998), US amerikanischer Jazzmusiker Arthur A. Jones (1926–2007), US amerikanischer Erfinder und Unternehmer Arthur… …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur A. Denny — Arthur Armstrong Denny (* 20. Juni 1822 in Salem, Washington County, Indiana; † 9. Januar 1899 in Seattle, Washington) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1865 und 1867 vertrat er das Wa …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”