Arthur Lee (Musiker)

Arthur Lee (* 7. März 1945 in Memphis, Tennessee; † 3. August 2006 ebenda), eigentlich Arthur Lee Porter oder Arthur Taylor Porter, US-amerikanischer Rockmusiker, wurde bekannt als Frontmann, Songwriter und Multi-Instrumentalist der psychedelischen Rockband Love.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

In jungen Jahren zog Lee mit seiner Familie nach Los Angeles. Er bezog seine Inspiration aus Musik der unterschiedlichsten Stile. Er wurde oft mit Syd Barrett verglichen, der seinerseits gestand, dass Love ein bedeutender Einfluss für seine Band Pink Floyd war.

1963 machte Lee mit der Band The LAG's seine erste Aufnahme. Der Song My Diary, aufgenommen von Rosa Lee Brooks, mit Jimi Hendrix als Gitarrist, wurde der erste von Lee geschriebene Hit. Auch andere Interpreten hatten mit Stücken aus Lees Feder Hits.

1965 änderte Lee den Namen seiner damaligen Gruppe The Grass Roots in Love, da es bereits eine andere Band mit dem gleichen Namen gab. Ihr drittes Album Forever Changes (1967) gilt als Klassiker des psychedelischen Rock. Auf ihrem zweiten Album befand sich der Titel Revelation, der über eine ganze Plattenseite ging.

1970 nahm Arthur Lee eine Jam-Session mit Jimi Hendrix auf, die allerdings nicht veröffentlicht wurde. 1972 erschien sein Soloalbum Vindicator.

Love war unterdessen an Drogenproblemen zerbrochen. Lee belebte die Band mehrfach wieder, um dann wieder solo zu arbeiten. 1996 trat er eine achtjährige Haftstrafe wegen unerlaubten Waffenbesitzes an. Im Dezember 2001 wurde er vorzeitig entlassen und begann wieder aufzutreten.

Er starb am 3. August 2006 im Methodist University Hospital in Memphis an Leukämie.

Dies und Das

1997 veröffentlichte die Band Make-Up den Titel Free Arthur Lee, 1998 veröffentlichten Hopkirk & Lee einen gleichnamigen Song. Der Titel wurde auch als Slogan auf T-Shirts verwandt. 2003 veröffentlichte die Band The Dackel 5, das Album beinhaltete den Titel Arthur Lee, Belmondo, Du & Ich.

Bibliografie

  • Ken Brooks: Arthur Lee: Love Story
  • Barney Hoskins: Arthur Lee: Alone Again Or

Diskografie

mit Love

Studioalben

  • Love, 1966
  • Da Capo, 1967
  • Forever Changes, 1967 - Re-Releases 2001 und schließlich 2008 als Deluxe Doppel CD
  • Four Sail, 1969
  • Out Here, 1969
  • False Start
  • Reel to Real, 1975

Livealben

  • Love Live, 1980 (Konzert von 1978)
  • Studio / Live - Zweite Seite live von einem Konzert von 1970, 1982
  • The Forever Changes Concert, 2003

Compilations

  • Best of Love, Rhino Records, 1980
  • Love Story 1966-1972, 1995
  • Love – She Comes in Colors, 2005 (Warner Music)

Singles

  • My Little Red Book/ A Message To Pretty, 1966
  • 7 and 7 Is b/w No. Fourteen, 1966
  • She Comes In Colors/ Orange Skies, 1966
  • Que Vida/ Hey Joe, 1967
  • Alone Again Or/ A House Is Not A Motel, 1967
  • Your Mind and We Belong Together b/w Laughing Stock, 1968
  • Girl on Fire b/w Midnight Sun, 1994

Andere

  • Arthur Lee and Love, 1992

Solo

  • Vindicator (1972)
  • Arthur Lee (1981)
  • Black Beauty (1997)
  • Electrically Speaking (2001)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arthur Lee — ist der Name folgender Personen: Arthur Lee (Politiker) (1740–1792), US amerikanischer Politiker, Mitglied des Kontinentalkongresses Arthur Lee (Musiker) (1945–2006), US amerikanischer Rockmusiker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unte …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Lee Maye — (* 11. Dezember 1934 in Tuscaloosa, Alabama; † 17. Juli 2002 in Riverside, Kalifornien), auch Lee Maye genannt, war ein amerikanischer Doo Wop Sänger und Baseballspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 1.1 Highschool Bands und erste Aufnahmen …   Deutsch Wikipedia

  • Lee (Name) — Lee ist ein häufiger in englischsprachigen Ländern sowie in Südkorea und anderen asiatischen Staaten verbreiteter Familienname, seltener auch ein Vorname. Herkunft und Bedeutung Bei dem Namen Lee handelt es sich um eine historisch bedingte… …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Tanner — Arthur Hugh Tanner (* 3. Juni 1903 im Walton County, Georgia; † 22. Februar 1972 in Winder, Georgia) war ein US amerikanischer Old Time Musiker und der jüngste Bruder des berühmten Fiddlers Gid Tanner. Arthur Tanner war Gitarrist und Banjo… …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Hoyle — Arthur „Art“ Hoyle (* 9. September 1929 in Corinth, Mississippi) ist ein US amerikanischer Jazz und Studiomusiker (Trompete, Kornett und Flügelhorn). Leben und Wirken Arthur Hoyle wuchs in Oklahoma auf und begann mit acht Jahren mit dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Lee J. Cobb — eigentlich Leo Jacoby (* 8. Dezember 1911 in New York City; † 11. Februar 1976 in Woodland Hills, Kalifornien) war ein US amerikanischer Schauspieler. Cobb zählte zu den führenden Charakterdarstellern und trat oft als Interpret mürrischer,… …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Edward Pepper — Art Pepper 1979 Arthur Edward „Art“ Pepper (* 1. September 1925 in Gardena, Kalifornien; † 1. Juni 1982 in Panorama City, Kalifornien) war ein US amerikanischer Altsaxophonist. Pepper war einer der bedeutendsten Altsaxophonisten des Jazz in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lee–Leh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Rockabilly-Musiker — Zeittafel des Rockabilly um 1945 Erste Hillbilly Boogie Aufnahmen von Country Sängern 1953 Der Begriff Rockabilly wird von Bill Flagg erstmals verwendet 1954 Elvis Presley nimmt die ersten Rockabilly Stücke auf Schallplatte auf um 1956 Die Blüte… …   Deutsch Wikipedia

  • Charline Arthur — (* 2. September 1929 in Henrietta, Texas; † 27. November 1987 in Pocatello, Idaho) war eine US amerikanische Musikerin, die in den 1950er Jahren einen kurzen Erfolg als Honky Tonk und Rockabilly Künstlerin feiern konnte. Arthur hatte – zumal …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”