Arthur Philipp Nikisch

Arthur Philipp Nikisch (* 25. November 1888 in Leipzig; † 17. Juni 1968 in Kiel) war ein deutscher Rechtswissenschaftler und Professor für Bürgerliches Recht und Arbeitsrecht. Er gilt neben Hans Carl Nipperdey und Alfred Hueck als einflussreichster Arbeitsrechtler des 20. Jahrhunderts.

Leben

Nikisch wurde 1888 in Leipzig als Sohn des späteren Gewandhauskapellmeisters Arthur Nikisch geboren. Er wuchs in Boston, Budapest und seit 1893 in Leipzig auf. Ab 1898 besuchte er die Thomasschule zu Leipzig. Nach dem Abitur 1907 studierte er Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, von 1907 bis 1908 an der Humboldt-Universität zu Berlin, 1908 an der Ludwig-Maximilians-Universität München und von 1908 bis 1909 an der Universität Leipzig. In den Jahren 1911 und 1915 legte er seine juristischen Staatsprüfungen ab. Die Promotion zum Dr. jur. mit der Dissertation Der rechtliche Charakter des Schuldbeitritts folgte 1911 bei Emil Strohal.

Nach dem Studium arbeitete er als sächsischer Verwaltungsjurist. Er wurde 1915 Rechtsassessor und 1920 Stadtschreiber in Dresden. 1923 wurde er Regierungsrat im Sächsischen Ministerium des Inneren. Von 1923 bis 1933 war Nikisch Syndikus des Verbands der Metallindustrie in Sachsen.

Er habilitierte sich 1926 mit dem Thema Die Grundformen des Arbeitsvertrags und der Anstellungsvertrag an der Technischen Hochschule Dresden. 1927 wurde er Privatdozent, 1931 außerordentlicher und 1935 ordentlicher Professor in Dresden. 1938 erhielt er einen Ruf an die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 1941 an die Universität Straßburg und 1945 an die Universität Leipzig.

Er war in der Weimarer Republik Mitglied der DDP und stand dem Nationalsozialismus distanziert gegenüber. Er trat nicht in die NSDAP und Akademie für Deutsches Recht ein.

Von 1947 bis 1948 war er Dekan der Juristischen Fakultät in Leipzig. Seine Flucht aus der Deutschen Demokratischen Republik erfolgte 1950. Danach lehrte er bis zu seiner Emeritierung in Kiel. Ab 1949 war er Mitherausgeber des Archivs für civilistische Praxis.

Arthur Philipp Nikisch war mit der Opernsängerin Grete Merrem-Nikisch verheiratet.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arthur Nikisch — im Jahre 1901 Arthur Nikisch (ungarisch: Artúr Nikisch; * 12. Oktober 1855 in Mosonszentmiklós (Lébényi Szent Miklós); † 23. Januar 1922 in Leipzig) war ein ungarischer Dirigent. Er galt als hervorragender …   Deutsch Wikipedia

  • Nikisch — ist der Nachname folgender Personen: Amélie Nikisch (1862–1938), Schauspielerin und Komponistin Arthur Nikisch (1855–1922), ungarischer Dirigent Arthur Philipp Nikisch (1888–1968), deutscher Rechtswissenschaftler Grete Merrem Nikisch (1887 1970) …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp Scharwenka — (Ludwig) Philipp Scharwenka (* 16. Februar 1847 in Samter bei Posen; † 16. Juli 1917 in Bad Nauheim) war ein deutscher Komponist und Musikpädagoge polnisch tschechischer Herkunft. Er ist der Bruder des Komponisten und Musikpädagogen Xaver… …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Nikisch — Hungarian: Nikisch Artúr; 12 October 1855 – 23 January 1922) was a Hungarian conductor who performed internationally, holding posts in Boston, London and most importantly Berlin. He was considered an outsta …   Wikipedia

  • Philipp Scharwenka — Pour les articles homonymes, voir Scharwenka. Philipp Scharwenka Naissance 16 février …   Wikipédia en Français

  • Philipp Scharwenka — Ludwig Philipp Scharwenka (February 16, 1847, Samter, near Posen – July 16, 1917, Bad Nauheim) was a Polish German composer and teacher of music. He was the older brother of Xaver Scharwenka. Early training He was born in Szamotuły (Samter),… …   Wikipedia

  • Artúr Nikisch — Arthur Nikisch (ungarisch: Artúr Nikisch; * 12. Oktober 1855 in Lébényi Szent Miklós; † 23. Januar 1922 in Leipzig) war ein ungarischer Dirigent. Er galt als hervorragender Interpret der Werke Anton Bruckners und Pjotr Iljitsch …   Deutsch Wikipedia

  • Grete Merrem-Nikisch — (* 7. Juli 1887 in Düren; † 12. März 1970 in Kiel) war eine deutsche Sopranistin. Grete Merrem Nikisch studierte zunächst bei Rudolf Schulz Dornburg in Köln und anschließend am renommierten Königlichen Konservatorium in Leipzig, wo sie 1910 auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Philipp Christoph Schulz — (* 24. September 1773 in Langensalza; † 30. Januar 1827 in Leipzig) war ein deutscher Komponist und fungierte von 1810 bis 1827 als Gewandhauskapellmeister. Leben Schulz ging auf die Leipziger Thomasschule, wo er auch seine musikalische… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Philipp Christian Schulz — (* 24. September[1] 1773 in Langensalza; † 30. Januar 1827 in Leipzig) war ein deutscher Komponist und fungierte von 1810 bis 1827 als Gewandhauskapellmeister. Leben Schulz ging auf die Leipziger Thomasschule, wo er auch seine musikalische… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”